Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Rezension: Fesseln der Erinnerung




Bildquelle Amazon



"Fesseln der Erinnerung" - von Nalini Singh

Sprache: deutsch
Genre: Roman
Reihe: Ja
Band: 7











Meine Bewertung:














Cover
Mittlerweile kann ich nicht mehr viel Neues zu den Covern sagen. Die Gestaltung ist jedes Mal ähnlich - was ich begrüße und gut finde. Ich mag es, dass sie im Regal zusammen passt und über den langen Zeitraum" gleich geblieben ist.








Kurze Inhaltsbeschreibung


In diesem Band bekommen wir es mit Max Shannon zu tun. Er ist der Polizistenfreund von Talin und ein reiner Mensch. Allerdings hat er durch Talin natürlich Kontakt zu den Gestaltenwandlern und hilft wo er kann. Dabei gerät er in die Zwickmühle als er der Medialen Sophie begegnet, die ihm ein Rätsel ist. Vor allen bei der Frage, ob sie ein Auge auf ihn geworfen hat, oder bloß eine Rolle spielt, um ihn zu beseitigen …



Schreibstil und Storyverlauf

Der siebte Band unterscheidet sich etwas von seinen Vorgängern. Das erste Mal haben wir es mit einer „rein menschlichen“ Hauptfigur zu tun, die natürlich nicht so stark in den Hauptplot einbezogen ist. Das macht die Geschichte aber keineswegs langweilig, denn man bekommt mal einen neuen Blick auf die Entwicklung der Lager: Gestaltenwandler, Mediale und Menschen. Außerdem ist das Pärchen Mensch-Mediale natürlich auch neu für den Leser und ich fand es eine erfrischende Abwechslung, auch wenn ich mich natürlich wieder darauf freue zu den Gestaltenwandlern zurückzukehren.




Die Charaktere und ihre Entwicklung

Wie schon angedeutet ist Max ein sehr interessanter Charakter und steht als Hauptfigur den „magischeren“ Männern der Reihe in nichts nach, wenn es um Mut, Beschützerinstinkt, Leidenschaft und Treue geht. Mir war er sehr sympathisch und gerade sein „menschlicher“ Sinn nach Gerechtigkeit, ohne konkret Stellung auf einer Seite zu beziehen, hat mir besonders gut gefallen. Erfrischend anders.

So ging es mir auch mit Sophie, die stellenweise an Sascha erinnert. Nicht unbedingt vom Charakter her, denn da ist Sascha tatsächlich etwas hitzköpfiger, mutiger und explosiver auf ihre Art. (Sonst würde sie wohl auch nicht zu Lucas passen). Aber von ihrer Gabe als Mediale, passt sie gut zu Sascha, denn auch wenn Sophies Gabe sehr gefährlich ist, so ist sie doch irgendwie sehr verletzlich durch sie. Mir hat vor allen die Persönlichkeitsentwicklung von Sophie gefallen und der innere Kampf, indem sie sich seit den ersten Seiten des Buches befand. Sehr gut dargestellt.




Fazit

Erneut konnte Nalini Singh mich mit ihrer Reihe begeistern. Ich spüre auf keiner Seite, dass ich hier den siebten Teil lese, fühlte mich mit keinem Wort gelangweilt und habe auch jetzt nicht Gefühl: es könnte genug sein. Im Gegenteil, ich bin froh, dass noch einige Bücher aus dieser tollen Serie auf mich warten. Für Paranormal Romance Fans ist die Reihe – wenn nicht längst gelesen – eine ganz klare Empfehlung.     

1 Kommentar:

  1. Es scheint der siebte Band einer Reihe zu sein. Welcher denn?

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe