Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Montag, 1. Januar 2018

Ankündigung fürs neue Jahr. ... oder halt Alltagsgequassel :D

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich im neuen Jahr gleich mal mit meinem Rückblick aufs vergangene Jahr starten. Der macht mir ja immer viel Spaß und daher habe ich mich auch schon drauf gefreut.
Der Rückblick wird nun nicht ausfallen, aber er wird nicht heute und nicht in diesem Beitrag kommen.

Stattdessen habe ich mich für etwas anderes entschieden. Mir ging viel durch den Kopf, als ich mich mit dem jahresrückblick beschäftigt habe. Unter anderem die Frage, wie viel schaffe ich realistisch zu lesen.
Es ist zu erkennen, dass die Zahl der gelesenen Bücher seit Gründung meines Blogs stark zurückgegangen ist. Das hat nichts mit dem Bloggen zu tun, sondern andere Gründe.
Unter anderem ein stressiger Alltag, der sich sehr verändert hat in nunmehr 6 Jahren.
Zum einen habe ich nicht mehr länger nur ein Baby, sondern eine Tochter, die jetzt in die erste Klasse geht, einen Sohn der im Kindergarten ist und ein Baby. Drei Kinder, die alle ihre Aufmerksamkeit einfordern, die mich brauchen und denen ich gerne auch mal mehr Zeit schenke, als zu meinem Buch zu greifen.
Aber nicht nur das...
Ich wohne nicht mehr in einer überschaubaren 70qm Wohnung, sondern in einem Haus. Das ordentlich und sauber und ORDENTLICH zu halten, mit 5 Chaoten ist gar nicht so einfach und kostet was wohl? Genau! Zeit ...
Außerdem bin ich nicht mehr in Elternzeit, trotz Baby, sondern gehe wieder halbtags meinem alten Beruf nach. Das heißt für mich keine freien Vormittage mehr. Nachmittags stehen Schularbeiten, Kochen, Haushalt und Zeit mit den Kindern auf dem Plan.
Klar den Abend könnte ich jetzt komplett mit Lesen verbringen, aber die Realität sieht doch anders aus und das wissen wir ja alle.
Da möchte ich auch mal Zeit mit meinem Schatz verbringen, eine Serie gucken, gemütlich an meinem Planer tüfteln, handarbeiten, den liegengebliebenen Haushalt machen - okay, das weniger gern, aber dennoch.
Und außerdem möchte ich nach meiner diesjährigen Babypause im nächsten Jahr wieder mindestens 2 Bücher veröffentlichen, was bedeutet, irgendwann abends muss ich auch noch recherchieren, plotten, schreiben, korrigieren, etc.

Jeder der bis hier durchgehalten hat, kennt also die Wahrheit. Es wird in diesem Jahr nicht mehr Zeit fürs Lesen bleiben. Ich kann das doof finden - und ja manchmal finde ich das sogar richtig doof - aber es lässt sich nicht ändern, in dem ich so tue, als gäbe es diese Wahrheit nicht. Denn die Wahrheit ist in dem Fall mein Leben und sind wir mal ehrlich: Ich LIEBE mein Leben, so wie es ist. Punkt und ohne Zweifel. Also macht es auch überhaupt kein Sinn, sich über zu wenig Lesezeit zu ärgern.

Stattdessen habe ich mir vorgenommen die Lesezeit, die ich habe sinnvoll zu nutzen. Ich werde ohne Stress und Druck lesen. Die Bücher, auf die ich Lust habe. Ob frisch erschienen, alt, deutsch, englisch, dünn, dick, angesagt oder verkannt.
Klar, mache ich das schon immer, aber ich möchte den Stress wegkriegen, zu fühlen, man käme nicht dazu alle Bücher zu lesen, die man gerne lesen möchte, weil so viele "andere" gerade Buch xy lesen und empfehlen. Dieser Stress, sich dieses Buch kaufen zu wollen, aber zu wissen, dass man doch noch genug andere Bücher hat, die man lesen will.
Bedeutet nicht, dass ich mir keine Buchtipps auf anderen Blogs mehr ansehe. Aber es bedeutet, dass ich mir ein Buch kaufe, wenn ich das Gefühl habe, dass ich das möchte und wenn mir mein Gefühl sagt, du brauchst das jetzt nicht unbedingt, dann werde ich es auch lassen. Ich muss nicht immer alles ausprobieren und schauen, ob es nicht doch eventuell was für mich sein könnte.
Das gilt vor allen für Reihen. Ich nehme mir fest vor in Zukunft härter zu sein. Wenn mich ein erster Teil eigentlich im Grunde nicht überzeugen konnte, werde ich eine Reihe konsequent frühzeitig beenden. Sonst schleppe ich diese Altlasten noch Jahre mit mir und sie sind tatsächlich irgendwann einfach nur noch eine Last. Weil mal ehrlich: ich lese die Reihe am Ende doch eh nicht weiter, sondern schiebe sie nur vor mich her.
Das gleiche gilt für Bücher an sich. Wenn mich ein Buch wirklich aufregt, oder mir gar nicht gefällt, werde ich mich nicht bis zur letzten Seite quälen. Lesen soll mir Freude bringen und keine Qual sein, bei der ich mich schließlich dabei ertappe, dass ich mir eine andere Beschäftigung suche.

Gott, ihr seid sicher schon eigeschlafen, wenn das überhaupt wer liest ... :D
Jedenfalls gilt das auch für Rezensionen. Ich habe mir da immer wahnsinnig viel Mühe gegeben. Nicht für Verlage oder so, weil ich da eh mit niemandem zusammen arbeite, mit Ausnahme des ATB Verlags, von dem ich die Bücher von Ulrike Renk zur Verfügung gestellt bekommen hatte.
Nein, ich habe das für mich und natürlich für euch Leser getan.
Ich werde jetzt nicht damit aufhören, auf keinen Fall. Aber ich habe gemerkt, dass mir oft die Zeit fehlt, eine so ausführliche Buchbesprechung zu machen. Außerdem muss ich die Sache eh überdenken, denn da schwebt ja diese Frage der "WERBUNG" über uns Bloggern, sobald wir Bilder, Links (das eine bedingt ja das andere) nutzen etc.
Dem Thema muss ich mich in diesem Jahr - und will ich auch! - stellen und daher kündige ich einfach schon mal an, dass ich vermutlich keine direkten, wie bisher bekannten, Rezensionen mehr veröffentlichen werde.

Ich werde euch viel mehr an den Büchern teilhaben lassen, die ich aktuell lese und euch am Ende mein Leseeindruck vermitteln. Wie der Beitrag genau aussehen wird, lass ich mir noch einfallen.
In den nächsten Tagen.

Denn für heute steht noch ein wenig Haushalt, Arbeitsvorbereitung an, Kinder baden, Kochen, Wäsche ... ihr seht ... war keine Ausrede. Wann ich lesen soll heute, weiß ich noch nicht. :D

Ich hoffe, ihr seid gestern alle gut reingerutscht. Ich wünsche euch allen ein stressfreies, glückliches, Jahr. Gesundheit, Freude und Liebe.

Eure Lilly

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Ach du Schande schon lange hier nix mehr von mir hören lassen...aber tatsächlich jetzt den ganzen Beitrag gelesen.

    Also ich kann dich absolut verstehen, mach einfach wirklich so wie es für dich stimmt!

    Ganz liebe Grüsse und ein wunderbares 2018 wünsche ich dir <3

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Lilly,
    ich bin mir sicher, jeder hat dafür Verständnis. :) Teile dir die Zeit so ein, wie es für dich am besten ist. Deine Leser freuen sich garantiert trotzdem über jeden Beitrag. ;)
    LG Alica

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Lilly,

    kann ich alles gut nachvollziehen und verstehen, weil es einfach der normale/wahnsinnes Alltag für jeder Hausfrau/Mutter und mit Beruf ist

    .......außer man hat bezahlte oder auch unbezahlte Helferlein.

    Das ist nicht immer einfach, aber trotzdem schön, finde ich .Denn Familie/Kids geben soviel auch wieder zurück

    ....ist es wichtig..sich immer mal kleine Auszeiten zuschaffen....

    Auch wenn man seine Familie noch so lieb hat.

    Allen einen guten Start noch ins Neue Jahr..LG..Karin...

    AntwortenLöschen