Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Samstag, 25. Februar 2017

Rezension: Die dreizehnte Fee - Entzaubert





"Die dreizehnte Fee - Entzaubert" - von Julia Adrian

Sprache: deutsch
Genre: Fantasy / Märchen
Reihe: Ja
Band: 2








Meine Bewertung:








Das Cover

Ich finde die Covergestaltung des zweiten Bandes erneut bezaubernd und wunderschön. Sie spricht mich persönlich sogar noch ein wenig mehr an, weil ich ein Winterliebhaber bin und diese „vereisten“ Symbole auf dem Cover unglaublich schön finde.




Kurze Inhaltsbeschreibung

Ich möchte gar nicht zu viel vom Inhalt verraten. Bei 300 Seiten fühlt sich jedes Wort schon zu viel an. Ich habe auch überhaupt nicht die Inhaltsbeschreibung gelesen, als ich es mir kaufte. Von daher. Alles was ihr wissen müsst: ihr begleitet Lilith weiter auf ihrer Suche nach der Wahrheit, dem richtigen Weg und der Frage, wie sieht der aus? Will sie ihre alte Macht wieder? Will sie immer noch Rache an ihren Schwestern? Verbündet sie sich weiterhin mit dem Hexenmeister oder stellt sie sich auf die Seiten ihrer Schwestern? Und gibt es überhaupt diese Möglichkeit, denn haben die sie nicht schon einmal verraten?




Schreibstil und Storyverlauf

Im ersten Band war ich begeistert vom Schreibstil und verzaubert von der Entwicklung der Geschichte, die all die Märchen umfasst, die man irgendwie kennt und liebt und die doch in einem ganz neuen, anderen Licht zum Leben erweckt wurden.
Dementsprechend war die Erwartung an die Fortsetzung doch um einiges höher, und ich muss gestehen, dass ich ein wenig Angst hatte, dass sie nicht erfüllt werden könnte. Oder das mich das Buch nicht mehr so wegreißen kann, wie Band 1, jetzt da ich weiß, was ich zu erwarten habe.
Aber falsch gedacht. Der Zauber hat erneut gewirkt und mich total gefangen genommen. Ich habe Band 2 geliebt. Vor allen weil man noch mehr über Lilith Vergangenheit erfährt, viele Puzzleteile aufdeckt, die das gesamte Bild nicht nur klarer machen, sondern in einem völlig neuen Blick erscheinen lassen. Ich war begeistert von ihren Schwestern, über die man auch mehr erfährt und natürlich kam auch die romantische Entwicklung nicht zu kurz. Es war herrlich gefühlvoll, emotional, ob bedrückend oder schön. Vielleicht war die Spannung nicht ganz so hoch wie in Band 1, weil ich eben doch vertrauter mit Lilith selbst war. Aber das spielte überhaupt keine Rolle. Ich bin einfach nur so durch die Seiten geflogen.




Die Charaktere und ihre Entwicklung

Ich liebe die Figuren. Nicht nur Lilith, die komplex ist, vielschichtig und über die es so herrlich viel zu erfahren, an der es so wunderbar viel zu entdecken gibt. Nicht nur den Hexenmeister, der mich ebenfalls fasziniert, ob wegen seiner Schweigsamkeit, seinen tief liegenden Gefühlen, dem Geheimnisvollen oder dem Düsteren, was ihn umgibt. Auf seine Art ist er Lilith in Vielschichtigkeit ebenbürtig und deswegen geben sie auch so ein tolles Paar ab.

Aber es waren nicht nur diese beiden Figuren. Vor allen die Schwestern Liliths habe ich in mein Herz geschlossen. Jedes einzelne Schicksal hat mich tief berührt und egal wie grausam die Feen wurden, was sie taten, bekamen sie so viel Menschlichkeit, Verletzlichkeit, dass ich hin und wieder einen Klos im Hals hatte. Ich freue mich ungemein darauf im dritten Band zu erfahren, wie es mit den lebenden Schwestern weitergeht, welche weiteren Geschichten ich erfahren werde und wie das Märchen der 13. Fee enden wird.




Fazit

Ein zweiter Band, der mich nur noch tiefer in die Geschichte gezogen hat und der in meinen Augen die Welt um Lilith noch anschaulicher, faszinierender, berührender und spannender gemacht hat. Spätestens nach diesem Teil kann man eigentlich nur noch verliebt sein in diese Reihe. Ganz klare Leseempfehlung für Menschen, die Märchen mögen, die sich gerne verzaubern lassen und die offen sind für etwas „Neues“.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe