Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 29. Februar 2016

Rezension: Messenger of fear - Michael Grant





"Messenger of fear" - von Michael Grant.

Sprache: englisch
Genre: Fantasy - Jugendbuch
Reihe: Ja
Band: 1
Deutsche Ausgabe: Noch nicht erschienen ... :(

Folgeband:




                   



Meine Bewertung:







Das Cover

Das Cover ist für mich ein typisches Michael Grant Cover und passt irgendwie zu denen, die ich aus der „Gone-Reihe“ kenne. Allerdings finde ich nicht, dass es ein absoluter Hingucker ist oder besonders schön. Ich hätte das Buch nicht nur wegen seines Covers gekauft, allerdings sind der Titel und der Klappentext dafür umso ansprechender.


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

Mara erwacht in einer ihr fremden Welt. Sie kann sich an kaum etwas erinnern, nicht mal an ihren Namen, wo sie herkommt und wer sie eigentlich ist. Sie vermutet, dass sie träumt. Eine andere Erklärung gibt es nicht für die seltsamen Visionen, die sie hat. Oder der Junge, der sich selbst „Messenger of fear“ nennt. Doch je schrecklicher das wird, was Mara erlebt umso deutlicher wird ein Prinzip hinter den Dingen und es scheint als hätte der Junge, die Wahrheit gesagt. Er ist wirklich der „Bringer von Angst“. Doch was will er von Mara? Welche Rolle spielt sie in der ganzen Geschichte?

 

Schreibstil und Storyverlauf

Ich bin es ja gewohnt, dass Michael Grant gute Geschichten schreibt. Nicht nur, dass er sie gut schreibt, sondern das seine Ideen außergewöhnlich sind. Die Gone Reihe gehört zu einer der besten Reihen, die ich je gelesen habe. Und auch dieses Buch konnte meinen hohen Erwartungen gerecht werden. Die Idee hinter der Geschichte ist klasse und gut umgesetzt. Michael Grant räumt nicht nur mit den Motiven auf, aus denen heraus „Falsches“ oder „Böses“ getan wird; er thematisiert nicht nur „Mobbing“ oder „Rücksichtslosigkeit“; nein er greift diese wichtigen Themen auf, verwandelt sie in etwas Spannendes, Phantastisches, Düsteres und führt uns selbst anhand von Mara vor Augen, wie Menschen „ticken“. Und das auf eine Art, die für jeden nachvollziehbar ist und daher zum Nachdenken anregt. Einfach nur genial. Sicher ist die Story nicht so übermäßig komplex, wie vielleicht andere Bücher (auch nicht wie die Gone Reihe, die wiederum aber aus 6 Büchern besteht); aber das ist okay, denn es ist ein Jugendbuch und das ist die Zielgruppe. Dennoch konnte der Autor mich begeistern, spannend unterhalten und hat für mich einmal mehr gezeigt, warum ich ihn so gerne lese und anderen empfehle. Ich hoffe, dass auch dieses Buch bald ins Deutsche übersetzt wird. Allerdings ist das englische sehr leicht verständlich da die Sprache sehr jugendlich und einfach gehalten ist.


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Im Buch gibt es 2 zentrale Figuren und das sind zum einen Mara und zum anderen der Junge, der sich „Messenger of fear“ nennt. Das Buch ist aus Maras Sicht geschrieben und am Anfang erfährt man sehr wenig über sie, weil sie sich selbst an nichts erinnert und erst im Laufe des Buches immer mal Brocken zugeworfen gibt. Brocken einer Wahrheit, die sie so vermutlich gar nicht wahrhaben möchte.
Mara hat mir deswegen gut gefallen, weil man durch ihre Unwissenheit sehr gut in die Geschichte gezogen wurde und weil sie die Dinge sowohl intelligent, als auch emotional betrachtet und das auf eine Art, die ehrlich und realistisch wirkt.

Die anderen Figuren blieben geheimnisvoll und man erfährt nicht allzu viel von ihnen. Hier spürt man deutlich, dass da in der Fortsetzung noch Einiges auf einen wartet.
Mehr möchte ich gar nicht sagen, um nicht zu viel zu verraten.


 

Fazit

Ein sehr gelungenes Buch, das meinen hohen Erwartungen gerecht wird. Michael Grant versteht sich auf geniale Ideen, super Umsetzung, viel Spannung, einen gewissen Ekelfaktor und eine wunderbar ehrliche, psychologische Analyse menschlichen Verhaltens, dass berührt und nachdenklich macht. Empfehle ich jedem, der gerne spannende Jugendbücher liest und es mag, wenn typische Themen (wie in der Rezi genannt) mal anders aufbereitet werden.   
 

Freitag, 26. Februar 2016

Leseupdate No.5


Hallo ihr Lieben,

heute gibt es wieder mein Leseupdate für euch. Immerhin steht endlich das Wochenende vor der Tür.
Es ist das zweite für den Februar und irgendwie ja auch das Letzte zugleich.
Ich zeige euch noch mal alle im Februar gelesenen Bücher und meine aktuelle Lektüre.

Viel Spaß!!!



Mein erstes Februarbuch war der erste Teil der Selection Reihe. Ich hab das Buch auf englisch gelesen und es nicht bereut. Es ist leicht zu lesen, gut verständlich und dank der unterhaltsamen Story fliegt man nur so durch die Seiten.
Mir hat das Buch überraschend gut gefallen und ich möchte ganz schnell unbedingt weiterlesen. Ich bin nämlich sehr gespannt, wie es mit America, Maxon und Aspen weitergeht. Und irgendwie auch mit den anderen Mädchen.

Das zweite Buch, das ich schon beendet habe, war das hier. Ebenfalls ein englisches Jugendbuch, allerdings eher aus dem Bereich: Jugendthriller//Fantasy. So wie man es von Michael Grant und seiner "GONE" Reihe schon gewöhnt ist.
Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Die Story ist abgefahren und spricht ganz wichtige, interessante Themen (gerade für Jugendliche) auf eine ungewöhnliche und zum Nachdenken anregende Art an. Im Fazit: Wieder mal eine geniale Idee, super spannend und packend umgesetzt. Ich möchte jedenfalls unbedingt Band 2 und weiterlesen. Mara und Messanger haben es mir angetan. Klare Empfehlung!!! (Übrigens gibt es die Reihe bisher nur auf englisch, was wiederum leicht verständlich und gut zu lesen ist.)
Das dritte Buch, dass ich im Februar gelesen habe, war dieses hier. Der dritte Band der "Night School" Reihe. Mir hat das Buch wieder ausgesprochen gut gefallen. Ich liebe diese Art Mystery und empfand den Teil auch als besonders spannend, emotional berührend und richtig gut gemacht. Ally war gerade zu Beginn sicher etwas anstrengend, aber irgendwie hat mit das überraschend gut gefallen, weil ich es so gut verstehen konnte und ich kann die Reihe bisher jedem, der gerne spannende Jugendbücher liest, wärmstens ans Herz legen. ♥



Meine aktuelle Lektüre ist dieses dicke Büchlein, mit seiner Lupenschrift, den Bibelseiten und davon gleich mal 800 Stück :D

Die Geschichte ist magisch, spannend und die Liebesgeschichte liest sich ebenfalls ganz toll. Leider ist das Buch sehr umfangreich recherchiert und die Autorin versucht ALLES in ihr Buch zu packen. Das viele Gerede über Historische Wissenschaft, Genforschung, Alchemie, Chemie, Biologie, Kunst etc. ist leider etwas ausufernd und kommt viel zu oft vor, so dass die Geschichte statt spannend oft schleppend und langweilig voran schreitet.

Aber wie gesagt, die positiven Aspekte bringen mich dazu, weiter zu lesen. Ich bin jetzt ca. auf der Hälfte und gerade wird es spannend. Wenn es so bleibt, bin ich optimistisch das Buch noch diesen Monat zu beenden. Sollte es zurück in die Zähflüssigkeit fallen, muss ich mal schauen, ob ich es beende, oder doch noch abbreche. :/

Jetzt wißt ihr, was ich so gelesen habe und welches Buch, mich mit ins Wochenende begleiten darf. Verratet mir doch:

♥  Kennt ihr "Die Seelen der Nacht" und wie hat es euch gefallen? Lohnt es sich bei meiner Kritik noch weiter zu lesen, oder passt das Buch dann einfach nicht zu mehr? Leser, die das Buch kennen, dürfen mir hier gerne weiterhelfen mit ihrer Meinung ♥
♥ WAS LEST IHR AKTUELL?

Liebste Grüße
Eure Lilly

Donnerstag, 25. Februar 2016

Rezension: The Selection von Kiera Cass





"The Selection" - von Kiera Cass.

Sprache: englisch
Genre: "Dystopie"- Jugendbuch
Reihe: Ja
Band: 1
Deutsche Ausgabe: Erschienen im Fischer Verlag unter dem gleichen Titel: Selection.

Folgeband:



                   




Meine Bewertung:








Das Cover

Das Cover ist wirklich ein Traum für alle Mädchen und Prinzessinnen. Ich schätze mal die meisten denken bei dem Kleid: Das würde ich auch gerne mal anziehen. Oder wenigstens so ein Ähnliches. ;)
Mir gefällt aber auch die Farbe, das Model wirkt sehr sympathisch und ich bin sowieso total begeistert, dass die Hauptfigur America rotes Haar hat. Denn das mag ich super gerne.  


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

„Selection“ ist ein Zukunftsroman, der in einer Welt spielt, in der die Gesellschaft in verschiedene Kasten eingeteilt ist. Dabei ist die unterste Schicht die 8. Und die Adligen und Wohlhabenden sind die 1. Jede Schicht umfasst verschiedene Berufe und es gelten strenge Gesetze. So darf man zwar danach streben „aufzusteigen“, aber es selbst die Eheschließung obliegt vieler Regeln und es herrschen zudem strenge Verbote, was die Beziehungen zwischen Mädchen und Jungen angeht, die nicht verheiratet sind.
America wächst als Künstlerin in der 5. Schicht auf und ist selbst Musikerin. Eigentlich ist sie in einen Jungen verliebt, den sie schon ewig kennt, der jedoch unter ihrer Schicht steht, weswegen ihre Mutter die Verbindung nie gutheißen würde.
Stattdessen wünscht sie sich, dass America bei der „Selection“ mitmacht. Denn der Prinz sucht nach einer Frau und so wie es Tradition ist, sucht er diese unter allen Mädchen seines Landes unabhängig ihrer Schicht. Da die Familien gut entlohnt werden, willigt America ein, sich bewusst, gegen so viele hübsche Mädchen keine Chance zu haben und ihrer Mutter so einen Gefallen zu tun. Doch es kommt alles anders, denn Americas Name ist einer der Mädchen, die zu den Auserwählten gehören und ins Schloss berufen werden, um an der Selection teilzunehmen, bei der Prinz Maxon seine Prinzessin sucht.

 

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. Man merkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, welches sich auch auf Englisch sehr leicht lesen lässt. Da ich nicht unbedingt viele Vergleiche oder andere Bücher dieser Art gelesen hatte, war die Geschichte für mich erfrischend neu und unterhaltsam. Natürlich handelt es sich vorwiegend um eine Liebesgeschichte und die Spannung hält sich in Grenzen. Dennoch fand ich die Momente, in denen Spannung erzeugt wurde, so wie die politische Idee hinter der Geschichte (die Gesellschaftsstruktur, das Verfahren der „Selection“) gut durchdacht und sehr interessant.
Obwohl ich nicht die höchsten Erwartungen an das Buch, das zudem recht dünn ist, besaß, bin ich mit mehr belohnt worden, als gedacht. Das Buch hat mich mehr, als nur unterhalten. Es hat Spaß gemacht, ich hab mitgefiebert und bin definitiv angesteckt und möchte unbedingt schnell weiterlesen und erfahren, wie es nun mit Maxon, America und Aspen weiter geht.


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

America ist die weibliche Hauptfigur des Buches. Zu Anfang ist sie sehr naiv, wie ich fand und oftmals wirkt sie sehr jung, da sie ihre Gefühle kaum unter Kontrolle hat und sehr schnell losprescht, statt erstmal nachzudenken. Sie lässt sich von Vorurteilen blenden und hat Probleme ihre Impulsivität in den Griff zu kriegen. Allerdings ist genau das der springende Punkt. Ihre emotionale Art und dieses „nach Bauch“ statt „nach Kopf“ handeln, hat sie mir unglaublich sympathisch gemacht. Mir gefällt die Entwicklung der Figur bisher gut und auch wie sich die Liebesgeschichte bisher spinnt, denn ich konnte sie trotz der eindeutigen „Dreiecksgeschichte“ verstehen und bin daher umso gespannter, wie es mit America und ihren Gefühlen weiter geht. Obwohl ich bisher einen klaren Favoriten bei den Männern habe, möchte  ich doch wissen, wie sich Americas Herz entscheidet und natürlich warum.



 
Fazit

Ein tolles Jugendbuch, das mich sowohl mit der Idee, als auch der Ausarbeitung, den liebenswerten Figuren und dem lockeren Schreibstil begeistern konnte. Ich möchte auf jeden Fall weiterlesen und kann den Prinzessinnen da draußen, die gerne Liebesgeschichten lesen, das Buch auf jeden Fall empfehlen.  

Mittwoch, 24. Februar 2016

Rezension: The Dream Thieves von Maggie Stiefvater




"The Dream Thieves" - von Maggie Stiefvater.

Sprache: englisch
Genre: Fantasy - Jugendbuch
Reihe: Ja
Band: 2
Deutsche Ausgabe: Wer die Lilie träumt - erschienen im Script5 Verlag

Folgeband:




                   




Meine Bewertung:







Das Cover

Die Cover der Reihe sind einfach nur bildhübsch. Sie allein waren der Grund, warum ich die Reihe unbedingt auf Englisch lesen wollte. Und sie sehen im Regal noch schöner aus, als man denken würde. In band 2 vermute ich mal, haben wir es mit Ronon als Figur auf dem Cover zu tun. Dieser Rabe und vor allem die Farben sind wieder wunderschön und machen zusammen mit dem weißen Hintergrund richtig was her.

 

Kurze Inhaltsbeschreibung

Ronon hütet ein Geheimnis, was nicht länger ein Geheimnis bleiben kann. Denn seine Gabe nimmt Auswirkungen auf die reale Welt und Ganseys Absicht Glendower zu finden. Die Freunde müssen versuchen, nicht nur Ronons Traumfähigkeiten zu verstehen, sondern herausfinden, wie das alles mit den „Leylines“ zusammen hängt. Denn diese sind zwar dank Adams Opfer erwacht, doch ihre Magie schwindet und plötzlich verschwindet auch noch der magische Wald …

 

Schreibstil und Storyverlauf

Die Geschichte geht genau so verrückt und phantastisch weiter, wie sie begonnen hat. Im Fokus stehen diesmal Ronon, seine Vergangenheit, seine Familiengeschichte und das Geheimnis, das er bewahrt und von dem er selbst kaum etwas weiß. Beim Lesen hatte ich wieder unglaublich viel Spaß. Maggie Steifvater brilliert mit einem düsteren und in Ronons Fall derben Humor, der bei mir gut Anklang gefunden hat. Außerdem war es düster, magisch und auch spannend. Zwar hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass die Geschichte mich verliert, als es zu abstrus wurde und ich auch ein wenig „gelangweilt“ war von zu vielen „Autobeschreibungen“. Aber das änderte sich zum Glück schnell wieder.


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Die Charaktere werden wieder sehr ausführlich beleuchtet. Diesmal darf man Ronon besser kennenlernen. Mir hat die geheimnisvolle, eher kantige und düstere Figur gut gefallen. Es gab viele schöne Sätze, die er von sich gibt oder die er denkt, die mich berühren konnten oder zum Nachdenken angeregt haben.

Aber auch Gensey und Blue kommen natürlich wieder im Buch vor. Die beiden verändern sich stark und diesmal erfährt man mehr über Gansey als über Blue, die doch sehr stark hinter den Jungs im Schatten verschwindet, was ein kleines bisschen schade war.

Beziehungsmäßig gab es einen Twist in der Entwicklung der Liebesgeschichte, der vielleicht vorhersehbar war und mir dennoch im Herzen wehgetan hat, weil ich es zwar hab kommen sehen, aber nicht wollte, dass es passierte.

Gerade um Adam ranken sich immer noch viel Rätsel. Darum wie sein Leben sich nach Band 1 verändert, was nun von ihm erwartet wird und wie er damit umgeht. Einiges wurde angerissen, aber ich habe das Gefühl, dass da noch mehr kommt. Da er meine Lieblingsfigur in der Geschichte ist, hoffe ich darauf bereits in Band 3 mehr von ihm lesen zu können.


 

Fazit

Eine schöne Fortsetzung, die erneut magisch, verrückt und speziell ist. Maggie Stiefvater wählt einen düsteren, geheimnisvollen Hintergrund für ihre Geschichte, besticht durch sympathische, tiefgründige Figuren und macht auf jeden Fall Lust auf Band 3, obwohl ich dieses Buch schwächer als Band 1 fand.   

Donnerstag, 18. Februar 2016

♥ BLOGTOUR Ankündigung ♥


Hallo ihr Lieben, 

heute möchte ich euch gerne auf eine Blogtour aufmerksam machen. Die Tour startet nächste Woche und es dreht sich um ein Buch, was mir ganz besonders am Herzen liegt.
Die meisten von euch wissen ja mittlerweile, dass ich unter dem Pseudonym "Mila Brenner" Romane schreibe. Unter anderem die Boulder Lovestories, die bei Feelings erscheinen. In der Blogtour geht es um den zweiten Band "Amazing Grace".


Grace Valmont ist 30 Jahre, glücklich verheiratet und wohnt mit ihrem Mann Alec und den zwei Kindern in einem Reihenhaus in der 13th Street in der idyllischen Kleinstadt Boulder. Für ihr Leben gern ist Grace Streifenpolizistin, und als die Beförderung zum Commander ansteht, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, für den sie hart gearbeitet hat.

Bei dem Versuch allem gerecht zu werden, stößt sie jedoch an ihre Grenzen. Es bleibt keine Zeit mehr für die Kinder und ihr Mann kommt scheinbar doch nicht so gut damit klar, dass sie seine neue Chefin ist. Während es zwischen ihr und Alec immer öfter krieselt, ereilen Grace Zweifel. Mutet sie ihrer Ehe zu viel zu?
Als Alec dann auch noch nach einem heftigen Streit seine Sachen packt und geht, bricht ihre perfekte Welt völlig zusammen. Ist die Beziehung der beiden am Ende, oder können sie wieder zueinander finden?


Ihr müsst nicht zwingend den ersten Band kennen , denn die Geschichten sind in sich abgeschlossen, obwohl sich Band 1 natürlich sehr lohnt ;)  Wenn ihr da hineinschnuppern wollt, empfehle ich euch meinen Autorenblog (Milabrenner.de) da findet ihr Infos zu "Märchenzauber"; Beiträge aus der damaligen Blogtour und Rezensionslinks.



Bei der Blogtour nehmen meine Blogtour Mädels und ich euch mit nach Boulder, ein bezauberndes, kleines Städtchen in Colorado, in dem die Liebe eine große Rolle spielt und sich in jeden noch so chaotischen, komplizierten Alltag einschleicht und das Leben der Figuren erst so richtig spannend und unterhaltsam macht.



Es wird romantisch, es wird lustig und es wird spannend. Ihr erfahrt in einem Interview mehr über Grace und ihre Eigenarten. Ihr lernt ihre verrückten Freundinnen kennen und natürlich dürft ihr auch einen Blick hinter die Kulissen des Police Departments werfen und lernt Graces Alltag als Commander und ihre Kollegen kennen. Außerdem wird es esstastisch. Ja, esstastisch. Denn im zweiten Buch wird so richtig der Hunger auf leckeres Essen, sündige Süßspeisen und fantastische Kuchen gelenkt und natürlich darf daher die amerikanische Küche auch in unserer Blogtour nicht fehlen. (Am besten bringt ihr Gabel und Messer mit ;) )


Ich hoffe, ihr seid neugierig und habt Lust uns bei der Tour zu begleiten. Ich verlinke euch im folgenden die Blogs noch mal direkt. 

♥ 22.02. Tourstart: Reihenvorstellung bei: Mila

♥ 23.02. Ein romantisch, lustiges Interview mit Grace bei: Lielan reads

♥24.02. Wer sind Grace verrückte Freundinnen? Mehr dazu bei: Prowling Books

♥ 25.02. Die Amerikanische Küche - Es wird gekocht und geschlemmt bei: Katja

♥ 26.02. Ein Blick hinter die Kulissen des Boulder Police Department. Der Vorhang fällt bei: Bettina

♥ 27.02. Tag der Wahrheit. Die vier Boulder Girls verraten euch ihre Meinung zur zweiten Boulder Lovestory

♥ 28.02. Tourende: Mila lost die Gewinner aus. Bekanntgabe bei: Mila

Denn selbstverständlich wird es bei jeder Station die Möglichkeit geben Lose zu sammeln für unterschiedliche Preise. Die werde ich aber erst am Montag zum Tourtstart bekannt geben. ;)



Wir freuen uns, wenn ihr uns in unser bezauberndes Städtchen begleitet!
Euer Boulder Girl
Lilly (in dem Fall = Mila ♥)

Gesamtzahl der Seitenaufrufe