Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Sonntag, 11. September 2016

Rezension: Ausgefressen
















"Ausgefressen" - von Moritz Matthies

Sprache: deutsch
Genre: Roman
Reihe: Ja
Band: 1



 




Folgeband:




Meine Bewertung:








Das Cover

Das Cover ist schon mal ein toller Blickfang. Vor allen wenn man wie ich auf Erdmännchen steht und die kleinen (bissigen) Racker total knuffig findet. Zumal ich sagen muss das Rufus mit seiner Brille und Rocky mit der Sonnenbrille echt zu cool aussehen. Und Ray guckt genauso, wie ich ihn mir oft während dem Lesen vorgestellt habe. Irgendwie vermittelt das Cover bereits den guten Humor, den man auch während dem Lesen der Geschichte geboten bekommt.




Kurze Inhaltsbeschreibung

Aus menschlicher Sicht geht es um den Detektiv Phil, der einen vermissen älteren Herrn sucht, der zuletzt im Zoo gesehen wurde. Da endet die Spur und Phil braucht Hilfe.
Die findet er im Tierreich und zwar bei dem witzigen, intelligenten und besten „Ermittler“ aus dem Erdmännchenclan mit Namen Ray. Der wiederum bekommt tatkräftige Unterstützung seines schlauen und belesenen Bruder Rufus. Allerdings müssen die beiden aufpassen, denn der älteste Bruder Rocky, der nicht ganz helle im Kopf ist, aber dafür umso mehr Muskeln besitzt, will auch seinen Teil vom Ruhm, um nächster Clanchief zu werden.
Im Erdreich ist jede Menge los, unerfüllte Liebe, Rivalitäten, Angriffe aus feindlich gesonnenen Tierreichen und als dann auch noch aus Phils Vermisstensuche eine Mordgeschichte wird, geht der Trubel erst richtig los. Und der Spaß kommt bei all der Spannung nicht zu kurz.



Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil ist unterhaltsam, witzig und hat einen eher derben Humor, der aber gerade aus Sicht von Ray so unglaublich passt. Es ist ein derber, wenngleich intelligenter Witz, der charmant und liebenswert daher kommt. Genau das, was man sich von so einem Unterhaltungsbuch wünscht. Obendrauf gibt es noch eine Spur gute Ermittler-Spannung und jede Menge ulkige Charaktere, die sich aus dem Tierreicht problemlos in die Menschenwelt übertragen lassen, aber im Tierreich umso komischer wirken. (Die Nashörner sind der Knaller!)
Ich hatte weder am Schreibstil noch an der Story zu meckern, selbst die auf Traubezucker abgehenden jüngeren Erdmännchen konnten mich immer wieder erheitern.




Die Charaktere und ihre Entwicklung

Ray ist in einem Wort einfach nur genial. Sein Humor ist goldrichtig, er ist charmant, intelligent und durchaus viel familiärer, als ihm bewusst ist. Wobei vielleicht bemerkt er das ja im Laufe der Geschichte?
In Phil findet er einen Freund und irgendwie auch eine verwandte Seele. Doch der Fokus liegt nicht auf Ray und Phil und deren sich entwickelnde Beziehung. Es gibt ja den Erdmännchenclan und allen voran Rays Brüder Rufus und Rocky. Die beiden haben das Buch so richtig schön abgerundet. Ohne sie wäre es nicht das gleiche gewesen. Selbst Roxana hätte nicht fehlen dürfen.
Außerdem werden auch weitere Zootiere (während der Ermittlung) eingebracht, allen voran Rays unerfüllte Liebe zu dem Chinchillaweibchen Elsa.




Fazit

Nach diesem Buch gehen sie nie wieder so durch den Zoo wie vorher. Sie werden die Tiere mit anderen Augen sehen und der Zoobesuch wird doppelt so viel Spaß machen. Und wenn sie mal wieder stundenlang vor den putzigen Erdmännchen stehen, werden sie wissen, was die ihnen entgegenrufen.
Eine klare Leseempfehlung zum Abschalten vom Alltag, für den Sommerurlaub, um sich die Zug- oder Bahnfahrt zu verkürzen, oder einfach als Unterhaltung für Zwischendurch. Besser könntet ihr die Zeit nicht nutzen, als sie mit Ray Erdmann zu verbringen.    

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    also dieser Humor ist echt gelungen und ich liebe Erdmännchen ohnehin.

    Aber Ray und seine Kumpels und der ganze Zoo sind einfach große Klasse.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe