Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 4. August 2016

Rezension: Göttin des Lichts












"Göttin des Lichts" - von P.C. Cast

Sprache: deutsch
Genre: Roman
Reihe: Ja

Band: 4


 







Folgeband:
 



Meine Bewertung:








Das Cover

Das Cover passt wieder sehr gut in die Reihe, die sich in ihrer Gestaltung treu bleibt. Der einzige Kritikpunkt, den ich äußern möchte ist mein persönliches Empfinden. Das Gesicht auf diesem Buch wirkt auf eine gewisse Art überheblich und auch nicht wirklich ansprechend.


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

Pamela hat die Schnauze voll von Männern. Sie geht ganz auf in ihrer Arbeit als Inneneinrichterin. Ihr neuster Auftrag führt sie nach Las Vegas. Dort erwartet sie nicht nur ein exzentrischer Kunde mit einem Geschmack, den Pamela erstmal geraderücken muss, sondern sie begegnet auch noch dem Göttergeschwistern Apollon und Artemis. Denn als Pamela unabsichtlich einer alten Beschwörung folgt, bindet sie das Schicksal ihres Liebesglücks an das der Göttin Artemis und die wiederum ruft ihren Bruder auf den Plan, so dass er sie von der Bindung zu jener Menschenfrau befreien möge.

 

Schreibstil und Storyverlauf

Die Reihe war bisher sehr unterhaltsam. Die Götter gut dargestellt, hier und da ein paar bekannte Anekdoten vermischt mit Magie und dem Funken Menschlichkeit. Hinzu kamen starke Frauen als Protagonistinnen, romantische Liebesgeschichten und prickelnde Erotik. Ein tolles Gesamtpaket, für leichte Lesestunden.
Auch dieser Teil bietet dieses Paket. Ich hatte zunächst jedoch Schwierigkeiten mit der Geschichte. Sie brauchte etwas lang Vorlaufzeit, bis sie ins Rollen kam. Artemis, die ich später sehr mochte, war mir am Anfang zu sehr auf Zwang „unfreundlich“ gemacht und ein wenig zu oberflächlich.
Auch mit Pamela bin ich zuerst nicht richtig warm geworden und schon gar nicht mit ihrem Kunden.
Aber da ich im Urlaub war, habe ich natürlich weitergelesen und bin froh, denn nach ca. 150 Seiten geht es endlich rund. Man kann Pamela nun besser verstehen, sie öffnet sich mehr, gleiches gilt für Artemis und auch die Liebesgeschichte zwischen Apollon und Pamela ist sehr, sehr schön.



 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Wie schon erwähnt, wurde ich mit den Figuren (Ausnahme Apollon) in dieser Geschichte erst mit der Zeit warm. Aber gerade Artemis hat es mir am Ende angetan und ich bin froh, dass ich am Ball geblieben bin.

Obwohl ich zugeben muss, dass das Buch bisher das schwächste der vier war. In diesem Punkt auch gleich ein Tipp an alle. Lest die Bücher in dieser Reihenfolge:
Göttin der Liebe
Göttin des Meeres
Göttin des Frühlings
Göttin des Lichts

Ansonsten besteht die Gefahr, dass ihr für „Göttin des Frühlings“ (was bei uns im Deutschen als Band 3 statt als Band 4 erschien) in diesem Buch „Göttin des Lichts“ gespoilert werdet.


 

Fazit

Ein etwas schwächerer Teil als die drei davor. Aber immer noch gute und leichte Unterhaltung für zwischendurch. Ein bisschen göttliche Magie, Humor und Romantik gewürzt mit knisternder Erotik.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe