Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension: Schattenstunde














"Schattenstunde" - von Kelly Armstrong

Sprache: deutsch
Genre: Fantasy - JB
Reihe: Ja
Band: 1


 










Folgeband:


Meine Bewertung:







Das Cover

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut und war der Grund, weshalb ich das Buch damals unbedingt haben wollte. Ich find die Reihe unglaublich toll gestaltet, sehr magisch und einfach gelungen designt.




Kurze Inhaltsbeschreibung

Chloe Saunders ist 15 und nachdem sie in der Schule einen Zusammenbruch hat, kommt sie in eine „psychiatrische Anstalt“ wo man ihr helfen soll. Chloe hat einen Lehrer attackiert, während sie vor einem Geist davonlief. Die Psychiaterin von Lyle House diagnostiziert Schizophrenie. Doch ist Chloe wirklich krank? Oder kann sie tatsächlich Geister sehen und hören? Und wenn ja, was wollen die Toten von ihr? Und was hat es mit den anderen Jugendlichen auf sich, die in Lyle House sind. Sind sie krank oder haben auch sie Fähigkeiten, die magischen Ursprungs sind?



Schreibstil und Storyverlauf

Die Geschichte klingt eigentlich spannend und genau nach meinem Geschmack. Junges Mädchen erlebt etwas Traumatisches, kommt in eine fremde Umgebung und weiß weder, ob sie nun magische Fähigkeiten hat, oder den Verstand verliert, noch wem sie trauen kann. Allerdings war die Umsetzung der vielversprechenden Idee nur mittelmäßig. Die Spannung verlief sich immer wieder durch Langeweile und unnötige Längen. Die Handlung drehte sich im Kreis und es gab einfach kein Vorwärtskommen. Zudem war mir Chloe nicht wirklich sympathisch, deren Charakter oberflächlich wirkte und sehr, sehr jugendlich, so dass ich wenig Bezug zu ihr aufbauen konnte.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Was ich bei Chloe angedeutet habe, gilt leider auch für die anderen Figuren. Die beiden Brüder im Buch werden noch am meisten erwähnt, bleiben aber auch blass, was ihre Charakterzüge angeht. Vielleicht liegt es aber auch an der eingeschränkten und oberflächlichen Sichtweise von Chloe, dass man auch nicht direkt einen Draht zu den Nebenfiguren entwickelt. Das angedeutete Herzflattern zwischen Chloe und einem der Brüder wirkte auf mich wie ein Klischee und hatte leider keine überzeugende Basis.




Fazit

Das Buch klang vielversprechend, aber leider konnte die Umsetzung mich nicht überzeugen. Da ich Band 2 und Band 3 noch auf dem Sub habe, werde ich der Fortsetzung noch eine Chance geben. Empfehlen würde ich die Reihe aber allenfalls „Fantasy Neulingen“ oder jugendlichen Lesern ab 13/14.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe