Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 25. Februar 2016

Rezension: The Selection von Kiera Cass





"The Selection" - von Kiera Cass.

Sprache: englisch
Genre: "Dystopie"- Jugendbuch
Reihe: Ja
Band: 1
Deutsche Ausgabe: Erschienen im Fischer Verlag unter dem gleichen Titel: Selection.

Folgeband:



                   




Meine Bewertung:








Das Cover

Das Cover ist wirklich ein Traum für alle Mädchen und Prinzessinnen. Ich schätze mal die meisten denken bei dem Kleid: Das würde ich auch gerne mal anziehen. Oder wenigstens so ein Ähnliches. ;)
Mir gefällt aber auch die Farbe, das Model wirkt sehr sympathisch und ich bin sowieso total begeistert, dass die Hauptfigur America rotes Haar hat. Denn das mag ich super gerne.  


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

„Selection“ ist ein Zukunftsroman, der in einer Welt spielt, in der die Gesellschaft in verschiedene Kasten eingeteilt ist. Dabei ist die unterste Schicht die 8. Und die Adligen und Wohlhabenden sind die 1. Jede Schicht umfasst verschiedene Berufe und es gelten strenge Gesetze. So darf man zwar danach streben „aufzusteigen“, aber es selbst die Eheschließung obliegt vieler Regeln und es herrschen zudem strenge Verbote, was die Beziehungen zwischen Mädchen und Jungen angeht, die nicht verheiratet sind.
America wächst als Künstlerin in der 5. Schicht auf und ist selbst Musikerin. Eigentlich ist sie in einen Jungen verliebt, den sie schon ewig kennt, der jedoch unter ihrer Schicht steht, weswegen ihre Mutter die Verbindung nie gutheißen würde.
Stattdessen wünscht sie sich, dass America bei der „Selection“ mitmacht. Denn der Prinz sucht nach einer Frau und so wie es Tradition ist, sucht er diese unter allen Mädchen seines Landes unabhängig ihrer Schicht. Da die Familien gut entlohnt werden, willigt America ein, sich bewusst, gegen so viele hübsche Mädchen keine Chance zu haben und ihrer Mutter so einen Gefallen zu tun. Doch es kommt alles anders, denn Americas Name ist einer der Mädchen, die zu den Auserwählten gehören und ins Schloss berufen werden, um an der Selection teilzunehmen, bei der Prinz Maxon seine Prinzessin sucht.

 

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig. Man merkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, welches sich auch auf Englisch sehr leicht lesen lässt. Da ich nicht unbedingt viele Vergleiche oder andere Bücher dieser Art gelesen hatte, war die Geschichte für mich erfrischend neu und unterhaltsam. Natürlich handelt es sich vorwiegend um eine Liebesgeschichte und die Spannung hält sich in Grenzen. Dennoch fand ich die Momente, in denen Spannung erzeugt wurde, so wie die politische Idee hinter der Geschichte (die Gesellschaftsstruktur, das Verfahren der „Selection“) gut durchdacht und sehr interessant.
Obwohl ich nicht die höchsten Erwartungen an das Buch, das zudem recht dünn ist, besaß, bin ich mit mehr belohnt worden, als gedacht. Das Buch hat mich mehr, als nur unterhalten. Es hat Spaß gemacht, ich hab mitgefiebert und bin definitiv angesteckt und möchte unbedingt schnell weiterlesen und erfahren, wie es nun mit Maxon, America und Aspen weiter geht.


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

America ist die weibliche Hauptfigur des Buches. Zu Anfang ist sie sehr naiv, wie ich fand und oftmals wirkt sie sehr jung, da sie ihre Gefühle kaum unter Kontrolle hat und sehr schnell losprescht, statt erstmal nachzudenken. Sie lässt sich von Vorurteilen blenden und hat Probleme ihre Impulsivität in den Griff zu kriegen. Allerdings ist genau das der springende Punkt. Ihre emotionale Art und dieses „nach Bauch“ statt „nach Kopf“ handeln, hat sie mir unglaublich sympathisch gemacht. Mir gefällt die Entwicklung der Figur bisher gut und auch wie sich die Liebesgeschichte bisher spinnt, denn ich konnte sie trotz der eindeutigen „Dreiecksgeschichte“ verstehen und bin daher umso gespannter, wie es mit America und ihren Gefühlen weiter geht. Obwohl ich bisher einen klaren Favoriten bei den Männern habe, möchte  ich doch wissen, wie sich Americas Herz entscheidet und natürlich warum.



 
Fazit

Ein tolles Jugendbuch, das mich sowohl mit der Idee, als auch der Ausarbeitung, den liebenswerten Figuren und dem lockeren Schreibstil begeistern konnte. Ich möchte auf jeden Fall weiterlesen und kann den Prinzessinnen da draußen, die gerne Liebesgeschichten lesen, das Buch auf jeden Fall empfehlen.  

Kommentare:

  1. Hey,
    schöne Rezension!
    Ich habe das Buch leider noch nicht gelesen.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Das Buch liegt schon auf meinem SuB und ich bin schon sehr gespannt, ob es mir genauso gut wie dir gefallen wird.

    Alles Liebe
    Nele

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe