Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Sonntag, 24. Januar 2016

Rezension: The Winter King von C.L. Wilson




"The Winter King" - von C.L. Wilson.

Sprache: englisch
Genre: Romantasy
Reihe: Ja
Band: 1


Nächster Band in der Reihe (Band 2):





Meine Bewertung:






Das Cover

Was soll ich zu dem englischen Cover schreiben? Es sieht aus wie das Cover eines Romantasyromans. (Jedenfalls im englischsprachigen Raum). Für mich erweckt es trotzdem die Assoziation „Groschenroman“ und das wird diesem tollen Buch einfach nicht gerecht. So schade. Ich jedenfalls bin froh, dass ich das Buch fürs Regal auch auf Deutsch habe, denn da sieht das Cover wesentlich ansprechender und schöner aus.


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

Wynter ist ein sehr junger König, der nicht überall akzeptiert wird. Er versucht seine Position zu stärken, indem er sich auf Verhandlungen einlässt. Eine solche Verhandlung führt zu einem Verrat und einem Verlust, den Wynter für immer verändert. Er schwört Rache an den Sommerländern und greift zu einer Waffe, die nicht nur ihre Feinde vernichtet, sondern auch Wynter selbst zerstören wird.
Nach drei Jahren Krieg empfängt man Wynter und seine Armee am Königshof im Sommerland. Im Gepäck hat Wynter seine Bedingungen für Frieden. Er wird eine Tochter des Königs heiraten. Sie soll ihm einen Erben schenken. Nur so kann der Frieden gewahrt werden. Khamsin ist die Braut, die schließlich Wynter das Jawort gibt. Für sie steht alles auf dem Spiel, als Wynter sie mitnimmt. Denn Khamsin ist nicht, wer sie vorgab zu sein. Von zuhause verstoßen, stellt sich die Frage ob sie in der Heimat ihres neuen Mannes ein zweites zuhause finden und sein Eisherz zum Schmelzen bringen kann.

 

Schreibstil und Storyverlauf

Ich habe bereits die fünfteilige „Tairen Soul“ Reihe der Autorin gelesen. Die Reihe gehört zu den besten Fantasybüchern, die ich je gelesen habe. Spannend, dramatisch, romantisch, episch.
Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch. Die Geschichte hier ist kürzer und weniger dramatisch und episch. Immerhin ist sie in einem Band abgeschlossen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und bildreich und die Autorin versteht es eine komplett eigene Welt zu erschaffen und mich damit gefangen zu nehmen.
Der Anfang war gut, amüsant und spannend und die Charaktere haben einem den Zugang zur Geschichte leicht gemacht. In der Mitte hat mich C.L. Wilson etwas verloren. Die Geschichte drehte sich zu sehr um den „Beziehungspart“ und konzentrierte sich zu sehr auf den „Sex“, was dazu führte, dass ich den Eindruck hatte, es wiederholte sich Einiges und die Motive der Figuren wurden zu stark ausgereizt, so dass ich langsam aber sicher den Zugang verlor und auch die Glaubwürdigkeit nahm ab.
Zum Glück gab es dann endlich die lang erwartete Wendung und danach ging es im flotten Galopp durch die Geschichte. Es wurde spannender und ereignisreicher und der Fokus kehrte zurück zur Hauptstory. Schließlich gelang es der Autorin beides gut miteinander zu verbinden und mich wieder zu versöhnen. Wenngleich das Ende etwas schnell kam und ich gut und gerne noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte. Das Ende selbst ist jedoch super und vielversprechend. Ich möchte auf jeden Fall die Fortsetzung lesen, die sich mit einer ihrer Schwestern beschäftigen wird.


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Die weibliche Hauptfigur Khamsin ist eine tolle Figur. Ich mochte sie von Anfang an. Sie ist wild, voreilig, temperamentvoll, mutig, bockig, zäh und leidenschaftlich. Sie hat viele Stärken, die sich zum Teil erst während der Geschichte zeigen und formen. Aber auch Schwächen und das macht sie unglaublich menschlich und sympathisch.

Wynter ist ebenfalls eine ganz besondere Figur. Nach außen wirkt er hart, kühl und unberechenbar. Vielleicht sogar ein wenig einschüchternd, aggressiv und gefährlich. Aber auch wenn er all diese Dinge in sich vereint, steckt dahinter ein weicher, mitfühlender und gerechter Mann, der schon viel Leid erfahren hat und durch Verrat und Fehler geprägt wurde. Zu sehen, wie er langsam wieder zu lachen lernt und Vertrauen in sich und andere fasst, war berührend und wunderschön.

Beide zusammen geben ein tolles Paar ab und die Liebesgeschichte war (wenn auch am Anfang etwas zu ausgedehnt) toll. Es gab prickelnde Momente, viel Leidenschaft, aber auch echte und berührende Gefühle vor allem zum Ende hin.

Besonders auffallend sind wieder die ein oder andere Nebenfigur, die man sofort ins Herz schließt und auf deren Wiedersehen man sich freut. Ebenso die Widersacher im Buch. Ich liebe ihre Bösewichte.

 

Fazit

Obwohl das Buch in der Mitte ein paar Schwächen hatte und die Geschichte genauso gut in 550 statt 608 Seiten hätte erzählt werden können, ist die Welt, die C.L. Wilson schafft, magisch, einladend und wunderbar beschrieben. Die Figuren berührend und ihre Liebesgeschichte kann mit allem aufwarten, was eine Romantasy Story braucht. Für mich ein überzeugender Anfang einer neuen Reihe, von der ich gerne mehr lesen möchte und die ich Fans des Genres auf jeden Fall empfehle. Wenn auch mit deutschem Cover …  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe