Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 21. Januar 2016

Rezension: Bis zum Ende des Sommers von Holly Goldberg Sloan




"Bis zum Ende des Sommers" - von Holly Goldberg Sloan.

Sprache: deutsch
Genre: Jugendbuch
Reihe: Ja
Band: 2


Vorgänger (Band 1):
Zu meiner Rezension




Meine Bewertung:






Das Cover

Das Cover fügt sich perfekt in das Bild des ersten Buches ein. Man erkennt sofort, dass es sich um eine Reihe handelt. Auch den Titel finde ich wieder passend und sehr schön. Es ist schade, dass es diesmal ein Buch ohne Schutzumschlag ist, aber da die Außengestaltung so ansprechend ist, ist es nicht all zu schlimm.


 

Kurze Inhaltsbeschreibung

Sam und sein Bruder haben das Schlimmste hinter sich. Vor ihnen liegt ein gutes und vor allen Dingen sicheres Leben mit den besten Aussichten, seitdem sie die Bells getroffen haben. Das glauben Sam und Riddle jedenfalls. Aber die Wahrheit sieht anders aus.
Während Sam und Emily noch glauben, dass die neu in der Stadt aufgetauchte Destiny für, die für allerhand Trouble und Anspannung in ihrer beider Beziehung sorgt, ihr einziges Problem sei, ahnt Riddle schon, dass sie in größerer Gefahr schweben. Denn Sam hat recht, wenn er zu Anfang des Sommers glaubt, dass sich die Zukunft zu gut anfühlt, um wahr zu sein. Was wird Ende des Sommers sein?

 

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil der Autorin ist sehr eigen. Kurz und prägnant. Manchmal direkt und wenig ausgeschmückt, dann wieder emotional und beinah philosophisch. Er ist anders und auf jeden Fall gemessen an Jugendbüchern eigen und genau das liebe ich so an den Büchern. Die Geschichte mag nicht sonderlich groß wirken, nicht schillern und umwerfen, aber wenn man in ihr abtaucht, findet man dennoch unglaublich berührende Schätze, die man fürs ganze Leben mitnimmt.
Diesmal ging es viel ums Thema „Erwachsen werden“; darum zu vertrauen. So wohl sich selbst, als auch anderen und dem Leben. Gerade für Sam ist das schwer, denn dazu hatte er bisher gar keinen Grund.
Aber wir erleben auch Emilys kleinen Bruder und wie sich das auf den Kopf gestellte Leben für ihn darstellt und seine Passagen haben mich mitten ins Herz getroffen, so einfühlsam wurde aus seiner Sicht die Dinge geschildert. Und vor allem so treffend. Es fühlte sich gleichzeitig furchtbar an und doch auch wahr und ich liebe es, wie es der Autorin gelungen ist die Geschichte von ihm und insbesondere Riddle zu erzählen und aufzulösen. Großartig!


 

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Die Figuren waren bereits in Band 1 unglaublich stark. Wir haben es mit echten, lebendig wirkenden und ganz und gar nicht aufgesetzten Figuren zu tun. Sie alle haben ihre Fehler, ihre Macken und ihre Ticks. Sie alle sind unglaublich menschlich, handeln ihrem Alter, ihrem Charakter und ihren Erfahrungen entsprechend, wofür ich großen Respekt habe, denn die Figuren wirken durch das ganze Buch und über die komplette, komplexe Handlung hinweg authentisch. Man fühlt sich ihnen zudem unglaublich nah und leidet mit ihnen mit. Gerade da man auch sehr viele Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt bekommt.

Insbesondere die Entwicklung der Nebenfiguren haben mir hier besonders gut gefallen, obwohl Sam und Emily natürlich wieder zwei ganz besondere Menschen und ein besonderes Paar waren, so konnten die Nebenfiguren mich unglaublich begeistern und berühren.
Die Eltern von Emily kamen hier etwas zu kurz. Das ist keine Kritik, aber es ist mir aufgefallen, weil sie im ersten Band unglaublich wichtig waren und mich beeindruckt haben. Denn die Autorin zeichnet ein Paar, das ihre Kinder liebt, Kinder an sich liebt und das zu helfen versucht, statt wegzugucken. Ich hätte sie gerne etwas mehr in der Geschichte eingebaut erlebt.


 

Fazit

Ein unglaublich berührendes, emotionales und gut erzähltes Buch. Die Geschichte mag nicht weltbewegend sein, aber die Art, wie sie erzählt wird und wie die tollen Figuren sie real werden lässt, dagegen umso mehr. Ich bin begeistert von der Fortsetzung und hätte sogar immer noch Lust, mehr von Sam und Emily zu lesen. Die Autorin versteht es, sich einen Platz in meinem Herzen zu sichern.   

1 Kommentar:

  1. Huhu Lilly

    Ach ja, die Autorin kann es wirklich .... Band 1 von Sam und Emily wartet ja noch auf meiner Wunschliste, wird aber ganz bestimmt bei mir einziehen. Es kann sich nur noch um Monate handeln, denn ich habe mich vorgenommen, meinen SuB etwas in den Griff zu bekommen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe