Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Samstag, 31. Januar 2015

Neuzugänge im Januar 2015


Hallo ihr Lieben,

ich zeige euch heute meine Neuzugänge aus dem Monat Januar. ♥
Ich muss sagen diesen Monat sind es wieder ein paar Bücher mehr geworden. Aber damit hatte ich schon gerechnet, denn irgendwie gehört Januar immer zu den Monaten, in denen plötzlich bei Rebuy ein Kaufalarm nach dem anderen eintrudelt, dem ich nicht widerstehen kann. ♥

♥  ♥  ♥  ♥  ♥  ♥


Hier wollte ich endlich mal weiter lesen. Der erste Band war ja doch irgendwie schön. Und 2 € -.- Musste sein. :D

Ebenfalls ein Schnäppchen und soll ein totaler Geheimtipp sein. Ich freu mich drauf ♥

Muss ich nichts zu sagen. Nach dem Märchenerzähler bin ich ja infiziert ♥

Habe ich irgendwann 'ungewusst' Band 2 vom Grabbeltisch mitgenommen. Na ja, da musste dann jetzt auch Band 1 her.

Schnäppchen und da ich die Reihe gerne lese ... :))))

Hardcover *___* Ebenfalls Lieblingsautorin Alarm :D

♥ Auch die Reihe wird dieses Jahr weiter gelesen. Jetzt da meine Ghostwalker ja ausgelesen sind.

Klang so gut, wollte ich unbedingt mal reinlesen, in die Reihe.

Muss ich auch endlich mal beenden, die Reihe.

Stand schon ewig auf der WL und war ein Schnäppchen.

Gibt es ja nicht mehr und daher musste ichs gleich mal kaufen, als der Rebuy Alarm kam. :D

Lielan reads ist Schuld. :D Hat mich schon seit ihrem WoW damit angesteckt. ♥

Stand schon ewig auf der WL und Schnäppchen.

Alt und günstig, aber der erste Teil der Ermittlerreihe. Und wenn dann bitte von Anfang an ist ja meine Devise.

Tolle Neuauflage. Ich liebe dieses Cover. ♥

Will ich bald beenden. Freue mich schon so darauf. ♥

Kann ich immer im Schrank stehen haben. :)

Die Reihe wollte ich schon ewig mal anfangen zu lesen. So als Rom-Fan. Ich bin gespannt.

Ich hab Angst :D

HC und das für 2 €. Musste ich nehmen. :)

Wird dieses Jahr auch weiter gelesen. Ich hoffe ich halte bis Band 7 durch :D Jetzt muss ich ja -.-

Valhalla beendet. Ich brauch Naschub. :D :D :D ♥


Rezension: Der Preis der Ewigkeit




Der Preis der Ewigkeit [Band 3] von Aimee Carter

Leseempfehlung für: Leser, die romantische, mythologische Fantasy mögen. Ab 16 Jahren.




Das Cover

Das Cover passt sehr gut zu den anderen beiden Teilen und gefällt mir persönlich richtig gut. Ich mag das ausgewählte Model, weil es meiner Vorstellung von Kate ganz gut gerecht wird und weil sie auf jeden Fall sympathisch wirkt. Die Stimmung passt auch zur Götter-Thematik und so finde ich das Cover zwar nicht außergewöhnlich, aber doch schön.



Kurze Inhaltsbeschreibung

Nachdem Chronos und Caliope das gemeinsame Ziel verfolgen die Götter und die Menschheit zu vernichten, verbringt Kate jede Sekunde damit dieses Schicksal abzuwenden. Doch Kate kann nicht einfach nu daran denken. Ihr Sohn befindet sich in der Gewalt von Caliope und Ava und Kate muss nicht nur die Welt retten, sondern auch ihr Kind. Wenn möglich ohne dabei selbst zu sterben oder Henry zu verlieren. Kann ihr dies gelingen?



Schreibstil und Storyverlauf

Der Abschlussband ist sehr spannend und beinhaltet viel Action. Es kommt zu einigen Auseinandersetzungen und es scheint ständig etwas zu passieren. Beinah kommt die Liebesgeschichte von Henry und Kate zu kurz, weil die beiden kaum Zeit dafür haben, dafür geht es eben richtig zur Sache und Chronos, sowie auch Caliope trumpfen noch mal ganz groß auf.
Es gab einige ergreifende und berührende Momente, vor allen aber das Ende hatte es richtig in sich und hat mich sogar zu Tränen gerührt. Es gab einfach eine total tolle Wendung, die mich mehr als überzeugt hat und die ich sehr schön fand. Obwohl der Ausgang beinah recht offen scheint, konnte ich mit den Abschluss dieser Trilogie gut leben und fühlte mich gut unterhalten.
Ganz selten kam einmal die Story zum Stillstand und es wurde etwas zäh und langwierig, aber zum Glück konnte die Autorin einen schnell wieder aus dieser Phase ziehen und es ging dann meistens schnell spannend weiter, so dass sie nie von langer Dauer blieben, die Durstrecken.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Kate entwickelt sich endlich weiter und wirkt in diesem Band reifer. Zu Anfang gibt es sie zwar noch die Kate eigene Naivität und einzig ihre Beziehung zu Ava scheint so nachhaltig gestört, dass sie als einzige nicht ahnt, welche Gründe hinter Avas Verhalten stehen. Als Leser, so vermute ich, findet man dies viel schneller heraus. Hier ging sie mir manchmal mit ihrer Einfältigkeit kurzzeitig auf den Nerv. Aber da man viel Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhält, war sie mir doch stets sympathisch und ich konnte sie irgendwie auch gut verstehen.

Henry ist in diesem Buch leider etwas abgetaucht und kam nicht so präsent vor, wie sonst. Stattdessen wirkte er eher etwas blass und das fand ich natürlich schade. Wie schon erwähnt, bleibt auch nicht sehr viel Zeit für Liebe usw. aber in den Momenten, die sie haben, geht es romantisch zu und diese besonderen Stellen sind wirklich sehr schön geschrieben.



Fazit

Der Abschlussband gefiel mir wie seine Vorgängerbücher gut und war sehr unterhaltsam. Eine tolle, mythologisch angehauchte Fantasy-Jugendbuchreihe, die ich bereits für Leser ab 16 empfehlen würde. Nichts all zu Tiefgehendes, aber dennoch romantisch, spannend und schön.   

Freitag, 30. Januar 2015

Leseupdate



Hallo ihr Lieben, 
ich zeige euch jetzt die Bücher, die mich die letzte Woche begleitet haben. Vielleicht verratet ihr mir, ob ihr sie kennt, selbst schon gelesen habt und wie immer welches Buch euch mit ins Wochenende begleiten darf. ♥



**********************


Es ging los mit Die Auslese von Joelle Charbonneau

Diese spannende Dystopie hat mir vor allen aufgrund der gut durchdachten und interessanten Idee gefallen. Es gibt einen tollen SFI Anstrich, der mir sehr gefallen hat und überhaupt las sich das Buch sehr gut. Sowohl der Schreibstil als auch die Figuren konnten mich überzeugen und gut unterhalten. Mir hat dieser Auftakt sehr, sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon jetzt auf Band 2. Denn das Ende hat es in sich. ♥

Danach ging es weiter mit Blutsschwestern [VA Band 1] von Richelle Mead. 

Diese Reihe gehört ja zu den Lieblingsschätzen meiner Freundin und so habe ich versprochen, ihr eine Chance zu geben. Dark Swan von der Autorin hatte mir ja gut gefallen, also wollte ich mal sehen, ob mich Richelle Mead auch mit Vampiren überzeugen kann.
Ich werde wohl nie Fan von Vampiren und all dem werden, aber VA könnte eine Reihe werden, die mir trotzdem gefällt. Die Charaktere sind einfach super sympathisch und toll und zudem gab es wieder viel Humor und jede Menge Spannung und Action. Für mich eine gelungene Mischung, die auch bei mir die Lust aufs Weiterlesen geweckt hat. ♥

Meine aktuelle Lektüre, die ich mit ins Wochenende nehme, ist dieses Buch:



Ich bin auf Seite 160 und die Geschichte ist bisher wirklich was Besonderes. Eigenartig, beklemmend, berührend und irgendwie anders. Wirklich sehr schön. Ich bin gespannt, wie es mit Sam und Emily weitergeht. Ich befürchte allerdings, dass dich das letzte Buch auf meinem Leseplan nicht mehr schaffe anzufangen.

***************
Wochenfazit

Die letzte Woche gelesen: 636 Seiten
Die letzte Woche beendet: 2 Bücher

Diesen Monat gelesen: 2.546 Seiten
Diesen Monat beendete Bücher: 6

Donnerstag, 29. Januar 2015

Lillys Schreibkladde #4

Schreibkladde #4
[29.01.2015]

Hallo ihr Lieben, ich begrüße euch heute zu einer neuen Kategorie von Beiträgen auf meinem Blog. Und zwar die Schreibkladde.

Einige von euch haben vielleicht schon mitbekommen, dass ich nicht nur sehr gerne lese, blogge und Mama bin, sondern auch schreibe.
2015 möchte ich diese Leidenschaft zu etwas Professionellerem nutzen, als in meiner privaten Ecke zu sitzen und Geschichten zu erfinden und sie niederzuschreiben. Daher finde ich es eine gute und sinnvolle Idee, euch auf diese Weise an all den kommenden Projekten teilhaben zu lassen.
Ich hoffe, das stößt bei euch auf Zuspruch und Gefallen ♥

Ihr habt Schreibkladde No.3 verpasst? Dann schaut mal hier ---------------------------------> Klick!



In der letzten Woche habe ich weitere Geheimnisse gelüftet und euch erzählt, worum es in meinem Buch gehen wird. Ich habe verraten, aus welcher Perspektive ich euch die Geschichte erzähle, wie die Hauptfigur heißt und ihr konntet schon ein bisschen über sie und ihr Leben erfahren.

Diese Woche steht unter dem Sternchen:

Geheimnisse Lüften - die Dritte

Ich werde euch heute, wie in der letzten Woche angekündigt und versprochen, etwas mehr über das Cover meines Buches erzählen und es euch natürlich auch zeigen.

Aller guten Dinge sind drei. Na, wenn das nicht märchenhaft ist, weiß ich auch nicht. Weniger märchenhaft gestalteten sich die letzten Tage. Kranker Mann, kranke Kinder und selbstgemachter, aber dennoch vorhandener, Zeitdruck bezüglich der Covergestaltung. Eine Kombination vom Feinsten.

Die letzten Tage bestanden für mich aus einer zauberhaften Mischung von: Krankenpflege, Chaoseindämmung, Coverideen brainstormen, ganz viel Geduld, Fitzelarbeiten, ganz viel Geduld, hunderten von Entwürfen, kreativen Flashs, ganz viel Geduld, Klappentext-Entwürfe, die mich in den Wahnsinn trieben und noch mal ganz, ganz viel Geduld.

Für meine Hauptfigur wäre meine Woche also die totale Folter gewesen, denn Rina besitzt so gut wie gar keine Geduld und hasst sogar das Warten auf Weihnachtsgeschenke.
Na ja, ich bin vielleicht nicht viel besser, aber anstatt Folter war die letzte Woche eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich habe unheimlich viel gelernt und trotz des ganzen Chaos und dem Stress drum herum hat es irre viel Spaß gemacht.

Ich möchte schon hier und an dieser Stelle meinen Mann loben, der mir trotz seiner Bronchitis immer zur Seite stand. Er ist definitiv der Geduldigere von uns beiden. Ohne sein grafisches Wissen, sein künstlerisches Feingefühl und unsere magische Gehirnverschmelzung, die wir mal wieder diese Woche entdecken durften, wäre das Cover niemals so ein verdammt verzauberndes, märchenhaftes Schmuckstück geworden. ♥ Du bist der Beste!!! ♥

Genug gelabert. Ich sollte lernen mich kurz zu fassen, obwohl mir das so gar keinen Spaß macht.
Ich präsentiere euch nun das Cover zu meinem Debütroman und ich bin so was von verliebt.

Ich hoffe sehr, es trifft euch gleich auch: Mitten ins Herz!


Ich bin richtig aufgeregt und gespannt, was ihr sagt. ♥

Nächste Woche plauder ich ein bisschen über die kommende Zeit und Aktionen, die anstehen. Denn ich hoffe, das wird mich von der Wartezeit ablenken, die nun beginnt, bis mein Buch Flügel bekommt und in die Welt entflieht. Oder weniger märchenhaft formuliert: Bis es bei Amazon verfügbar ist und ich es endlich in tatsächlich fertiger Form in Händen halten darf.
Genau wie ihr, sofern ihr euch vom Märchenzauber gepackt fühlt und nach Boulder entführt werden möchtet.

Wenn ihr Fragen habt, dann wie immer, her damit und ich beantworte sie nächste Woche im nächsten Schreibkladden-Beitrag.

LG
Eure Lilly

Mittwoch, 28. Januar 2015

Rezension: Shades of earth




Shades of Earth [Band 3] von Beth Revis

Leseempfehlung für: Leser, die SFI oder Dystopien lesen. Für Leser ab 16 Jahren.




Das Cover

Das Cover zu Shades of the earth passt auf seine Art wieder genau zu den Vorgängern. Mir gefällt die Andeutung von Grün und Gras auf dem Cover, was man ja irgendwie sofort mit Erde verbindet und so auch mit dem Titel des Buches in Einklang bringt. Obwohl es schlicht und simpel wirkt, strahlt es eine Portion SFI aus und das ist mehr als passend für das Genre und somit gefällt mir persönlich die Gestaltung des Buchcovers sehr gut.



Kurze Inhaltsbeschreibung

Amys und Elders Entschluss auf die Erde zu fliegen und damit die Godspeed hinter sich zu lassen steht fest. Trotz Orions Warnungen wollen sie auf dem neuen Planeten eine Heimat finden. Sie sind wild entschlossen und voller Vorfreude doch bereits auf dem Weg zur neuen Erde treten Komplikationen auf. Nach einigen Schwierigkeiten landen Amy und die anderen und nach der rührseligen Widervereinigung mit den ‚eingefrorenen’ Wissenschaftlern und Militärs beginnt die Arbeit, sich ein neues Zuhause aufzubauen. Doch Orions Warnungen waren keine Lügen. Etwas ist auf dem neuen Planeten. Etwas Gefährliches, was nicht von dieser Welt ist und es beginnt zu töten …



Schreibstil und Storyverlauf

Der Abschlussband der Godspeed-Reihe war phänomenal spannend. Der SFI Roman hatte nahezu (für mich) Thrillerelemente und ich pendelte oft zwischen Sorge um die liebgewonnenen Figuren und der Furcht vor dem unbekannten Fein hin und her. Ich konnte das Buch jedenfalls kaum aus der Hand legen. Die SFI Bezüge finden sich hier nicht mehr in der Idee der Godspeed wieder, sondern in dem fremden Planeten, der fremden Natur, den fremden Tiere usw. Ich fühlte mich ein bisschen so, wie wenn SG1 durchs Stargate ging und einen neuen Planeten besuchte. Faszinierend, unheimlich und total genial.
Besonders schön war, dass auch die Godspeed auf ihre Art noch eine wichtige Rolle spielt und es der Autorin gelingt die Fäden miteinander zu verweben, so dass es überzeugend wirkt. Die Auflösung war spannend und wenn auch vorhersehbar, doch super durchdacht und klasse hergeleitet. Eine sehr interessante Idee und die gut und überzeugend umgesetzt. Das Ende selbst war zwar noch mal sehr emotional, ging mir aber persönlich etwas zu schnell. Hier hätte die Autorin sich gerne noch ein paar Seiten mehr Zeit lassen dürfen.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Amy war ja in den Bänden zuvor eine Figur, die sich erst langsam in mein Leserherz geschlichen hat. Ich musste mich an ihre Art zu denken und mit ihren Gefühlen umzugehen, gewöhnen. In diesem Band habe ich gemerkt, dass mir das gelungen ist und ich von Anfang bis Ende mit der Figur mitfühlen konnte und nah bei ihr war. Amy kam mir auch emotionaler vor und es gab tiefere Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, was mir sehr gut gefallen hat.

Elder gehört nach wie vor zu meinen absoluten Lieblingsfiguren im Buch. Ich fand ihn auch hier wieder großartig. So wie er mit der neuen Situation umgeht, wie er Dinge sieht und anpackt, das hat mir einfach gut gefallen und es hat Spaß gemacht ihn auf seine Reise von der Godspeed zur Erde zu begleiten. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, zu beschreiben, wie er sich fühlt, als er die Gospeed zurücklässt, wie es ihm geht, als er das erste Mal richtigen, freien Himmel über sich zu sehen bekommen, wie er jedoch immer noch an die Goodspeed zurückdenkt und daran, das sie sein zuhause war. Einfach großartig.



Fazit

Der Abschlussband der Godspeed-Reihe war in meinen Augen der stärkste Band der Reihe. Extrem spannend, actionreiche Handlung, emotionale und berührende Momente und eine grandiose Auflösung einer tollen Idee. Eine zu empfehlende Reihe für alle SFI Fans und Dystopieleser.   

Rezension: Marmorkuss




Marmorkuss von Jennifer Benkau

Leseempfehlung für: Leser, die gerne romantische Fantasy lesen. Für Leser ab 16 Jahren.




Das Cover

Das Cover finde ich wieder typisch Script5 sehr gelungen. Es hat durchaus etwas Romantisches und Verspieltes, das sich in der Thematik des Buches wiederfindet und doch empfängt man beim Anblick des Buches auch so einen Hauch Kälte. So ein unbestimmtes Gefühl von Gefahr und Bedrohung. Sei es durch die angedeuteten Dornenranken oder die blass blaugraue (steinige) Farbwahl. Auf jeden Fall sehr passend und interessant gestaltet und fürs Bücherregal ein weiteres Schmuckstück.



Kurze Inhaltsbeschreibung

Marmorkuss handelt von Klara und Jarno. Jarno ist ein junger Mann, der sich so durchs Leben schlägt, einen Rucksack voller Probleme trägt und in eine Geschichte gerät, die beinah unglaublich wirkt. Was wie im Märchen beginnt, als der Prinz das schlafende Dornröschen weckt, wird schnell Realität und in eben der wimmelt es von Problemen und Gefahren, die Jarno und Klara nur gemeinsam bestehen können. Ihr Schicksal scheint miteinander verbunden, doch ist es ihnen bestimmt, miteinander glücklich zu werden, obwohl so viele Unterschiede sie trennen?



Schreibstil und Storyverlauf

Die Geschichte in Marmorkuss ist sehr komplex und anspruchsvoll. Es beginnt bereits damit, dass sie von zwei verschiedenen Zeitebenen aus erzählt wird. Klara, die 111 Jahre vor unserer Zeit gelebt hat, erzählt uns ihre Geschichte im Präsens und der Ich-Perspektive. Jarno, der in unserer jetzigen Zeit lebt, erzählt uns seine Geschichte im Präteritum und aus der Personalen Perspektive. Da die Anfangskapitel zudem sehr kurz sind und die Perspektiven zwischen Klara und Jarno häufig gewechselt werden, fiel mir der Einstieg ins Buch sehr schwer. Irgendwie störte mich dieser ständige Wechsel innerhalb der Zeitebenen und Perspektiven im Lesefluss und ich konnte mich mit dieser Disharmonie nicht anfreunden.
Ich würde schon sagen, das es gepasst hat, da ja zwei ganz unterschiedliche Geschichten erzählt werden, die erst später zueinanderfinden und miteinander verwoben werden, aber es hätte mir besser gefallen erst Klaras und dann Jarnos Geschichte zu erfahren. Es wäre mir zumindest leichter gefallen, reinzukommen und mich auf die Geschichte und die Figuren einzulassen.
Sobald Klara und Jarno in der gleichen Zeit sind und aufeinander treffen, kam ich besser ins Geschehen rein und fing an mich besser mit den Charakteren verbunden zu fühlen.
Die Geschichte war sicher sehr spannend, wenngleich die Spannung durch eine düstere Stimmung, sehr ernste Themen und zugleich sehr unwirkliche Themen erzeugt wurde. Die Kombination aus dem Unwirklichen, Magischen und dem Realitätsnahen war für mich eben so wie der Anfang etwas verwirrend und wenig harmonisch. Dennoch wollte man unbedingt wissen wie es ausgeht und konnte das Buch nicht aus der Hand liegen. Es bleibt ein wenig der Eindruck, als wären zwei Geschichten miteinander verstrickt worden, die nicht ganz so gut miteinander harmonisierten und die jede für sich genommen genug Potenzial gehabt hätte, um ein eigenständiges Buch zu werden.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Die Charaktere haben es mir wirklich nicht leicht gemacht. Da war zuerst einmal Klara, die in einer anderen Zeit lebte. So was mag ich persönlich sehr gerne und ich fand Klara auch auf Anhieb sympathisch. Ich habe mit ihr mitfühlen können, sie aber irgendwann verloren, als sie dann in unsere Welt kam. Viele ihrer Probleme konnte ich verstehen, ebenso ihre Ängste, aber ich hatte den Eindruck, dass es nicht ganz ausgeschöpft wurde und ihre Gefühle oberflächlich blieben. Teilweise war sie mir auch zu naiv und wankelmütig.

Jarno war am Anfang sehr schwierig einzuschätzen. Er ist so eine Figur, die andere nicht sofort und nicht leichtfertig in sein Innerstes gucken lässt. Umso mehr schließt man ihn schließlich ins Herz und seine Geschichte hat mich sehr berührt. Jarno war eine dieser Figuren in Büchern, deren Zuneigung sich langsam entwickelte und der mich schließlich mit allem was er fühlte, sagte, dachte mitten ins Herz traf.

Die Liebesgeschichte der beiden hatte schon etwas Märchenhaftes, denn es ging mir alles etwas schnell und es fühlte sich teils surreal an. Aber obwohl es romantisch und so wunderschöne Momente zwischen beiden gab, sprang der Funke nicht so über, wie zum Beispiel im Vergleich mit Noa und Marlon. Ich mochte beide Figuren und halte die Geschichte zwischen Jarno und Klara für sehr romantisch und bezaubernd, aber der Funke, dass sie sich tief in mein Herz grub, blieb leider aus.



Fazit

Eine interessante, spannende, romantische Vermischung aus ernsten, düsteren Themen und märchenhafter Magie. Für mich leider etwas zu disharmonisch und auch der Funke zwischen Klara und Jarno wollte bei mir nicht recht zünden, aber dennoch wie immer allein durch den wundervollen Schreibstil und die tollen Bilder, die in meinem Kopf beim Lesen entstanden sind, ein empfehlenswertes Buch.   

Gesamtzahl der Seitenaufrufe