Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezension: Das Siegel des Feuers




Das Siegel des Feuers  [Grim Band 1] von Gesa Schwartz

Leseempfehlung für: Fantasy Fans. Magie, viele phantastische Wesen und Schauplätze. Ein Juwel für Fantasy Leser, die einen beschreibenden, detailierten Schreibstil schätzen und bei Längen ein Auge zukneifen.
Für Leser ab: 15 Jahre







Das Cover

Das Cover hat mich von Anfang an fasziniert, angesprochen und ich bin immer wieder daran hängen geblieben. Mir gefallen sowohl die Farbgestaltung, die Harmonie der Farben, wie sie zusammen passen und ineinander übergehen, als auch die Titelgestaltung und die Aufmachung. Ein wirklich gelungenes Paket, wenngleich die kleine Schrift bei der Seitenzahl doch manches Mal anstrengend zu lesen war.




Kurze Inhaltsbeschreibung

Neben unserer Welt existiert noch eine andere Welt. Verborgen von unseren Augen und nur durch ein paar Portale zu betreten, liegt unterhalb von Paris die Stadt Ghrogonia. Ihre Beschützer und Herrscher sind die uralten Gargoyles. Früher einmal haben sie friedlich in unserer Welt gelebt und über die Menschen gewacht. Aber nach vielen Kriegen und Blutvergießen, zogen sich die Gargoyles zurück aus unserer Welt und verschwanden. Der Schleier des Vergessens liegt über der Menschheit die fortan blind gegenüber allem Übernatürlichen ist. Mit wenigen Ausnahmen.
Eine solche Ausnahme ist Jacob. Mias Bruder. Er scheint nicht nur sehen zu können, so wie auch sie es kann, sondern verfügt gleichzeitig über magische Fähigkeiten. Als Jacob ihr erklärt, dass er ein Hartid ist und was das bedeutet, eröffnet er ihr sogleich, dass auch Mia eine Hartidin ist. In Jacobs Händen gelangt eine Schriftrolle von enormer Wichtigkeit. Doch bevor er Mia verraten kann, was das alles zu bedeuten hat, übergibt Jacob ihr die Rolle und taucht unter, denn jene, die diese Rolle niemals in die Finger bekommen dürfen, verfolgen ihn und bedrohen sein Leben.
Der engagierte und beste Schattenflüger der OGP der Wächter Ghrogonias ist der junge Grim. Ihm wird von einer alten Freundin die Aufgabe zugeteilt Jacob zu beschützen. Grim ahnt noch nicht in was für eine Geschichte er hineingezogen werden wird und das der Weg, den er von nun an nimmt, seine gesamte Welt verändern wird.



Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil von Gesa Schwartz ist ausgesprochen gut. Sehr leichtgängig, bildlich und sie findet tatsächlich tolle Worte, um eine komplett neue Welt zu beschreiben und vor dem geistigen Auge bestehen zu lassen.
Im Buch wimmelt es nur so von Schauplätzen, magischen Wesen, Ritualen und phantastischen Elementen. Manchmal verlor sich die Autorin für mich daher in zu ausgedehnten Beschreibungen, was zu Längen in der Geschichte führte. In diesem Falle passte oft der Spruch: Weniger ist oftmals mehr. Denn oftmals war es einfach zu viel. Die Geschichte ging teilweise komplizierte und verwirrende Wege und fand dann im letzten Dritten zur Spannung des Anfangs zurück und es gab ein für mich zufriedenstellendes Ende, das man auch als Einzelband so stehen lassen könnte.




Die Charaktere und ihre Entwicklung

Es gibt im Buch zwei Hauptfiguren. Einmal Mia, Jacobs jüngere Schwester, für die diese ganze magische Welt neu ist und an der es liegt, den Gargoyles, Hartiden und Menschen zu helfen. Mia ist eigentlich ganz liebenswert und eine tolle Protagonistin. Aber leider blieb sie sehr blass und trotzdem viele Teile der Geschichte aus ihrer Sicht geschrieben werden, kam ich ihr nie richtig nah. Es fiel mir schwer eine Verbindung zu ihr aufzubauen und das war sehr schade.

Die andere Hauptfigur ist der Gargoyle Grim. Ihn mochte ich sehr gerne. Er war eine faszinierende Persönlichkeit, mit einer ganz tollen Vergangenheit und unvorhersehbaren Überraschungen. Er besaß sehr viele Facetten und es hat mir immer wieder Spaß gemacht, wenn er der Erzähler der Geschichte war.

Besonders sympathisch und schön waren aber auch die vielen Nebenfiguren. Allen voran Mourier Grims amüsanter Chef der OGP und Grims Freund der Kobold Remis.




Fazit

Ein sehr schöner Ausflug in eine phantastische Welt mit Gestalten, denen man selten begegnet und an deren Seite man ein spannendes Abenteuer erleben kann. Für mich ein solider Band, den ich als Einzelband stehen lassen möchte, da der zu ausladende Schreibstil und die daraus resultierende Länge der Bücher nicht so ganz meins waren. Fantasy Fans, die aber genau das mögen, sollten sich hier super aufgehoben fühlen und unbedingt zugreifen.   

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Ich sehe schon wir sind uns in allen Punkten einig ;)
    Dein Fazit kann ich klar unterschreiben, ich werde es genau so handhaben....

    Liebe Grüse
    Bea

    AntwortenLöschen

  2. Hallo :)
    Ach ja dieses Buch steht auch noch bei mir ungelesen rum und sollte mal gelesen werden.. Es steht dieses Mal sogar auf meiner Leseliste :D ich hoffe ich komme dazu es zu lesen :D
    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe