Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 23. April 2015

Schreibkladde #12

Schreibkladde #12
[23.04.2015]

Hallo ihr Lieben, ich begrüße euch heute zu einer neuen Kategorie von Beiträgen auf meinem Blog. Und zwar die Schreibkladde.

Einige von euch haben vielleicht schon mitbekommen, dass ich nicht nur sehr gerne lese, blogge und Mama bin, sondern auch schreibe.
2015 möchte ich diese Leidenschaft zu etwas Professionellerem nutzen, als in meiner privaten Ecke zu sitzen und Geschichten zu erfinden und sie niederzuschreiben. Daher finde ich es eine gute und sinnvolle Idee, euch auf diese Weise an all den kommenden Projekten teilhaben zu lassen.
Ich hoffe, das stößt bei euch auf Zuspruch und Gefallen ♥

Ihr habt Schreibkladde No.11 verpasst? Dann schaut mal hier ---------------------------------> Klick!



Letzte Woche habe ich euch ein wenig erzählt, weshalb es eine kleine Pause gab und viel wichtiger welche Fakten ich euch bereits zum zweiten Roman aus meiner Feder verraten darf. Diese Woche möchte ich euch etwas mehr zur Entstehungsgeschichte des Buches erzählen, denn das Buch hat einen weiten, steinigen und daher nicht ganz einfachen Weg hinter sich.


Mila Brenners zweiter Roman - Die Geschichte hinter der Geschichte.

Da der eigentliche Buchtitel noch nicht feststeht, werde ich das Buch mal bei seinem Reihennamen greifen. Ich möchte nicht immer nur vom 'Buch' sprechen. Die Reihe trägt den Namen Talamadre, so wie die britische Organisation, um die es geht. Es handelt sich dabei um einen Geheimorden, der sich mit der Erforschung und Bekämpfung paranormaler Aktivitäten, Wesen, Kräfte etc. beschäftigt.


Die Idee zum Buch entstand auf eine ganz andere Weise als Märchenzauber und ist tatsächlich noch mal zwei Jahre älter. 2004 begann die Geschichte von Talamadre und ich selbst verbinde mit ihr sehr viele, persönliche Erinnerungen, die privat sind und die ich natürlich nicht hier ausführen möchte. Ich verrate nur so viel, dass dieses Buch einem Menschen gewidmet ist, den ich von ganzen Herzen liebe. Das Buch ist für ihn, weil es diese Geschichte ohne ihn nie gegeben hätte.

Ihr merkt sicher bereits, wie viel ich emotional mit dem Buch verbinde und das ist auf der einen Seite wunderschön, auf der anderen Seite macht es das gar nicht so leicht. Ich musste erst lernen die Geschichte loszulassen und mich von ihr 'zu trennen' damit sie tatsächlich ein Buch für andere werden konnte. Ein Prozess, den ich erst jetzt richtig wahrgenommen habe und abschließen konnte. Womöglich gab es daher so viele Wege, die die Geschichte abgeschritten ist, bis sie jetzt an dem Punkt im Hier und Jetzt angekommen ist.



Die allererste Fassung des Buches gab es 2006. Da habe ich tatsächlich schon mal versucht, das Buch zu veröffentlichen und noch auf ganz herkömmlichem Weg, also so richtig 'old school', einen Verlag für Talamadre zu finden. Es gab liebe, nette und aufbauende Rückmeldungen, aber es waren dennoch Absagen.
Damals war ich entmutigt und enttäuscht und habe ein wenig Zeit gebraucht, um mich zu erholen. Schließlich überarbeitete ich das Buch und schrieb es teilweise komplett noch mal neu. 2008 war dann Talamadre 2.0 fertig.

Talamadre 2.0 schlummerte 3 Jahre auf meinem Rechner. Es gab noch mal hier und da ein paar Korrekturläufe, aber im Prinzip änderte sich nichts mehr und mir fehlte aufgrund von Ausbildung, Schwangerschaft und Geburt meiner Tochter auch die Zeit, mich weiter mit dem Schreiben zu beschäftigen. Da dies aber immer mein Traum und Wunsch gewesen war, blieb das Buch natürlich im Hinterkopf. Es erinnerte mich da mal leise und mal sehr laut an seinen schlummernden Schlaf und 2011 konnte ich dann nicht mehr weghören.


Ich bin nicht für meine Geduld bekannt . Aber vielleicht kennt ihr das auch ganz gut. Wenn man etwas unbedingt möchte und sich schon so lange wünscht, wird man irgendwann ungeduldig und trifft Entscheidungen, die sich am Ende nicht als falsch herausstellen, aber man erkennt, dass man mit etwas mehr Geduld und Zeit eine bessere Wahl hätte treffen können.
Mir ging es so mit Talamadre 2.0.
Im September 2011 veröffentliche ich das Buch bei BoD. Damals noch eine der wenigen Varianten, die es einem ermöglichten selbst ein Buch zu veröffentlichen. [Create Space etc. gab es da alles noch nicht]
Das es diese Veröffentlichung gab, will ich gar nicht verschweigen. Es war ein weiterer Weg, den ich mit diesem Projekt gegangen bin und der mir so viele wertvolle Erfahrungen geschenkt hat. Ohne den ich jetzt vermutlich nicht hier wäre, auch wenn ich viel Lehrgeld zahlen musste.

Denn obwohl es einige positive Rückmeldungen gab, bis heute sogar, empfinde ich die BoD - Veröffentlichung heute als Versuch, als Enticklungsschritt, aber nicht als tatsächliche Buchveröffentlichung. Die Covergestaltungsmöglichkeiten waren damals erheblich eingeschränkt und konnte nie so verwirklicht werden, wie ich wollte. Ebenso die Länge des Romans, der Preis etc. Es gab nicht viel Freiraum und so fühlte ich mich von Anfang an eingeengt. Aber ich kann eben nicht nur ungeduldig sein, sondern auch stur und ich glaube damals war ich beides nicht zu wenig. Ich wollte dieses Buch so unbedingt da draußen in der Welt sehen, dass ich ganz den Blick dafür verlor, dass das Buch 3 Jahre alt war und die Geschichte in seinem engen Gewand keinen Freiraum fand zu atmen. Und das sie nicht erzählt worden war, wie sie erzählt werden muss, um wirklich ein Buch zu sein.

Natürlich kam diese Erkenntnis dann mit der Zeit. Ich möchte betonen, dass es nicht um Verkaufszahlen ging oder anderes, denn ehrlicherweise habe ich damals über so was wie 'Werbung' oder 'Marketing' gar nicht nachgedacht. Die Erkenntnis kam, als ich eine ganz tolle, ausführliche Rückmeldung bekam, mir das Buch noch mal zur Hand nahm und überarbeiten wollte. Ich stellte plötzlich fest, dass aus dem Überarbeiten ein regelrechtes Freischreiben wurde. Mir wurde klar, dass ich in der vergangenen Zeit reifer geworden und mich weiter entwickelt hatte. Ich beschloss also mit Talamadre noch mal neu anzufangen. Um den Kopf frei zu haben und diesen Schritt wirklich gehen zu können, widmete ich mich erst einmal anderen Projekten und fokussierte das Ziel: Schreiben, schreiben, schreiben.
So entstand die Idee Märchenzauber zu schreiben und alles, was ich aus dieser Zeit mitgenommen habe, die ganze Erfahrung, die man mit dieser wirklichen Buchveröffentlichung sammelte, hat mir geholfen Talamadre mit neuen Augen zu sehen.

Ich bin schließlich hingegangen und habe das Buch neu geschrieben. Es ist immer noch die gleiche Geschichte. Es geht um das Thema, um das es immer ging. Die Figuren sind die gleichen, die Namen, die Schauplätze etc. Aber alles ist neu geschrieben und es finden sich kaum noch Sätze aus der Variante 2.0 im Buch.
Gerade stecke ich mitten in der Korrektur und ich kann euch gar nicht sagen, was für ein Gefühl das ist. Ich habe so mit mir gekämpft Szenen gehen zu lassen, rauszunehmen, die für sich genommen ganz toll waren. Emotional und auch gar nicht schlecht geschrieben, aber die einfach nicht zum roten Faden gehörten. Die für die Geschichte keine Rolle spielten, im Gegenteil sogar schädlich waren. Diese Szenen rauszunehmen, musste ich lernen. Ich musste lernen, sie gehen zu lassen und mich zu trennen, damit ich die eigentliche Geschichte, die ich immer erzählen wollte, freibuddeln konnte.


Ich weiß gar nicht, ob ihr mit meinem Geschreibsel was anfangen könnt. Im Grunde will ich nur ausdrücken, dass das Buch eine lange Reise hinter sich hat. Ich möchte nicht verschweigen, dass es schon einmal versucht hat den Weg zu euch Lesern zu finden und ich nicht gemerkt habe, dass es noch nicht so weit war.
Ich möchte euch sagen, dass ihr jetzt ein Buch bekommt, dessen Zeit gekommen ist. Das sich für mich richtig anfühlt und von dem ich glaube und hoffe, dass es euch ganz viel Freude machen wird.

Am Rande: Die alte Variante gibt es natürlich nicht mehr. Der Vertrag mit BoD ist gekündigt. Ebenso möchte ich betonen, das BoD mittlerweile neue und viel bessere Möglichkeiten bietet. Ich möchte mit meinem Beitrag nicht behaupten, BoD sei keine gute Möglichkeit, zu veröffentlichen. Es handelt sich um die Vertragsmodalitäten von vor vier Jahren, die ich beschreibe ;)


Jetzt habt ihr einen Einblick darin bekommen, welche Wege ein Buch nehmen kann/genommen hat, bis es bei euch ankommt. Ich hoffe von Herzen, dass ihr Talamadre weiter verfolgt, dass ich euch dann mit Cover und Klappentext Lust machen kann, in diese Welt einzutauchen und ihr beim Lesen am Ende so viel Freude habt, wie ich sie jetzt habe.

Nächste Woche möchte ich euch etwas mehr zum Inhalt des Buches verraten. Sowohl auf die Reihe bezogen, als auch konkret auf den ersten Band, der Ende Mai erscheint. Vielleicht gibt es bis dahin auch schon einen Titel, den ich euch verraten kann. ♥



Wenn ihr Fragen habt, dann wie immer, her damit und ich beantworte sie nächste Woche im nächsten Schreibkladden-Beitrag.

LG
Eure Lilly

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Wow wieder mal ein ganz toller, spannender und interessanter Beitrag vielen lieben Dank!
    Ich bekomme zur Zeit gerade so einen kleinen Einblick in das Schreiben einer Geschichte, da mich eine junge Booktuberin angefragt hat ob ich nicht Lust hätte ihr Manuskript, welches aber noch nicht fertig gestellt ist zu lesen.
    Zuerst bin ich zwar fast ein bisschen erschrocken ;) jetzt haben wir aber einen regen Austausch und ich merke immer wieder wie verschieden man Dinge doch wahrnimmt oder liest.
    Gerade wenn man sich so im Schreibflash befindet fallen einem viele Dinge sicher gar nicht auf, die ich dann als Leser aber bemerke oder nicht verstehe.
    Deshalb empfinde ich dieses entstehen eines Buches immer wieder als wahnsinnig faszinierend!

    Ich freue mich auf mehr....
    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea,

      das, was du beschreibst, kenne ich auch nur zu gut. Sei es beim eigenen Lesen, wenn man das Projekt eine Weile hat liegen lassen, oder aber wenn jemand anders das Geschriebene liest und Sachen bemerkt, die mir als Autor nir aufgefallen sind, weil man so tief drin steckt in der Geschichte und der Materie. So was ist immer super hilfreich. ♥ Toll, dass du der Booktuberin zur Seite stehst. Ich wünsch dir noch eine spannende, aufregende Zeit :)

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe