Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 30. März 2015

Rezension: Plague




Plagues [Band 4] von Michael Grant
Leseempfehlung für: Leser, die gerne spannende, Nervenraubende, psychologisch krasse und fantasievolle SFI Romane lesen. Ab: 17 ♥





Das Cover

Die Bücher wurden neu aufgelegt, die Taschenbücher, wie ich sehen musste und leider passen die neuen Cover natürlich optisch überhaupt nicht mehr zu der alten Variante. Früher waren dort verschiedene Protagonisten drauf und jetzt sind es Szenarien. In dem Fall die gefürchteten, mutierten Insekten, um die es bei Plague geht. Erstens ist das Cover richtig gruselig, wenn auch SFI und echt cool, zum anderen hätte ich viel lieber weiterhin die Kids drauf gehabt. Aber gut, wenigstens ins das Format gleich geblieben und das kann man auch nicht von jeder Reihe behaupten. Ich sollte also zufrieden sein.


Kurze Inhaltsbeschreibung

Im vierten Band der Gone Reihe bekommen die überlebenden Kindern in der FAYZ erneut Ärger und müssen sich mit lebensbedrohlichen Angriffen und Problemen herumschlagen. Diesmal ist es sowohl eine aggressive Form von Grippe, die die Kinder teilweise sogar sterben lässt, zum anderen mutierte Käfer, die durch einen Biss Larven in den menschlichen Körper übertragen, so dass die Käfer die Kinder wie lebendige Brüter nutzt, gleichzeitig jedoch als Nahrung. Ihr ahnt, worauf das hinausläuft. Sam und seine Freunde müssen für beides eine schnelle Lösung finden, vor allen nachdem sie entdecken, das Sam die Insekten nicht einfach töten und Lana die Kranken nicht einfach heilen kann, so wie sonst. Die Zeit arbeitet man wieder gegen sie und nicht nur die Zeit …


Schreibstil und Storyverlauf

Michael Grant ist für mich mittlerweile in Sachen SFI, Dystopien, Spannung und einem Gesamtpaket aus all diesen Dingen ein Meister seiner Kunst. Die Art und Weise, wie er die Geschichte weiterspinnt, wie sich die Figuren entwickeln, welche neuen Probleme er schafft und wohin sie führen, ist phänomenal und wahnsinnig gut durchdacht. Das vierte Buch war richtig spannend, richtig ekelig und so nervenaufreibend. Ich war teilweise echt so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Und wie immer lässt sich der Mann nicht leicht berechnen und damit auch nicht, wohin die Geschichte führt, was passiert, wer überlebt und wie alles endet. Ich freue mich nach Band vier aber so richtig auf die letzten beiden Bücher.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Auf einzelne Charaktere lässt sich gar nicht so leicht eingehen, denn es gibt sehr viele verschiedene Figuren auf die Michael Grant eingeht. Mittlerweile kennt man einige der Jugendlichen sehr gut und obwohl ich mir vorgenommen hatte, sie nicht all zu sehr in mein Herz zu lassen (denn in dem Buch sterben doch immer wieder Figuren), fällt mir dies zunehmend schwerer.

Das Buch konzentriert sich natürlich auf Sam, der schon viel mitgemacht und durchgemacht hat und zu einem meiner Lieblinge gehört. In seinem Handlungsstrang nehmen sowohl Jack, als auch vor allem Dekka eine wichtige Rolle ein und auch sie ist mir sehr, sehr sympathisch. In diesem Buch machen alle drei, wichtige Entwicklungen durch, die sehr interessant zu lesen waren.

Ein weiterer wichtiger Handlungsstrang war sicher auch Astrid und Orc, sowie Pete. Auch die drei erleben in diesem vierten Band einiges, treffen Entscheidungen und entwickeln sich weiter.

Wie immer kommen auch Caine und Diana im Buch vor. Ihre Geschichte und wie sie wieder mit den Kids von Perdido Beach zusammengeführt wird, hat mir fast am besten gefallen. Grandios vor allen das Ende, das mal so richtig Spannung verspricht.




Fazit

Der vierte Band war für mich – sofern sich das sagen lässt, weil ich alle Bücher großartig fand – der Beste. Es ist verdammt spannend, nervenaufreibend, emotional und die Figuren machen einfach eine riesige Entwicklung durch. Es tun sich neue Möglichkeiten auf, neue Handlungsstränge, neue Beziehungen und ich bin richtig gespannt auf Band 5.   

1 Kommentar:

  1. Gut gut, ich habe jetzt nicht alles von deiner Rezi gelesen. Weil es ja die Rezi zu einem vierten Teil ist. Aber ich muss sagen, wenn du so davon schwärmst, finde ich sollte ich endlich auch damit beginnen. Die alten Cover fand ich schön, allerdings wenn man die gesamte Reihe in der neuen Variante hat, finde ich es beinah schöner, weil sie sich mehr von den Durchschnittscovern unterscheiden, auf denen ja immer Leute sind.

    <3 buchkauz

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe