Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Mittwoch, 28. Januar 2015

Rezension: Shades of earth




Shades of Earth [Band 3] von Beth Revis

Leseempfehlung für: Leser, die SFI oder Dystopien lesen. Für Leser ab 16 Jahren.




Das Cover

Das Cover zu Shades of the earth passt auf seine Art wieder genau zu den Vorgängern. Mir gefällt die Andeutung von Grün und Gras auf dem Cover, was man ja irgendwie sofort mit Erde verbindet und so auch mit dem Titel des Buches in Einklang bringt. Obwohl es schlicht und simpel wirkt, strahlt es eine Portion SFI aus und das ist mehr als passend für das Genre und somit gefällt mir persönlich die Gestaltung des Buchcovers sehr gut.



Kurze Inhaltsbeschreibung

Amys und Elders Entschluss auf die Erde zu fliegen und damit die Godspeed hinter sich zu lassen steht fest. Trotz Orions Warnungen wollen sie auf dem neuen Planeten eine Heimat finden. Sie sind wild entschlossen und voller Vorfreude doch bereits auf dem Weg zur neuen Erde treten Komplikationen auf. Nach einigen Schwierigkeiten landen Amy und die anderen und nach der rührseligen Widervereinigung mit den ‚eingefrorenen’ Wissenschaftlern und Militärs beginnt die Arbeit, sich ein neues Zuhause aufzubauen. Doch Orions Warnungen waren keine Lügen. Etwas ist auf dem neuen Planeten. Etwas Gefährliches, was nicht von dieser Welt ist und es beginnt zu töten …



Schreibstil und Storyverlauf

Der Abschlussband der Godspeed-Reihe war phänomenal spannend. Der SFI Roman hatte nahezu (für mich) Thrillerelemente und ich pendelte oft zwischen Sorge um die liebgewonnenen Figuren und der Furcht vor dem unbekannten Fein hin und her. Ich konnte das Buch jedenfalls kaum aus der Hand legen. Die SFI Bezüge finden sich hier nicht mehr in der Idee der Godspeed wieder, sondern in dem fremden Planeten, der fremden Natur, den fremden Tiere usw. Ich fühlte mich ein bisschen so, wie wenn SG1 durchs Stargate ging und einen neuen Planeten besuchte. Faszinierend, unheimlich und total genial.
Besonders schön war, dass auch die Godspeed auf ihre Art noch eine wichtige Rolle spielt und es der Autorin gelingt die Fäden miteinander zu verweben, so dass es überzeugend wirkt. Die Auflösung war spannend und wenn auch vorhersehbar, doch super durchdacht und klasse hergeleitet. Eine sehr interessante Idee und die gut und überzeugend umgesetzt. Das Ende selbst war zwar noch mal sehr emotional, ging mir aber persönlich etwas zu schnell. Hier hätte die Autorin sich gerne noch ein paar Seiten mehr Zeit lassen dürfen.



Die Charaktere und ihre Entwicklung

Amy war ja in den Bänden zuvor eine Figur, die sich erst langsam in mein Leserherz geschlichen hat. Ich musste mich an ihre Art zu denken und mit ihren Gefühlen umzugehen, gewöhnen. In diesem Band habe ich gemerkt, dass mir das gelungen ist und ich von Anfang bis Ende mit der Figur mitfühlen konnte und nah bei ihr war. Amy kam mir auch emotionaler vor und es gab tiefere Einblicke in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, was mir sehr gut gefallen hat.

Elder gehört nach wie vor zu meinen absoluten Lieblingsfiguren im Buch. Ich fand ihn auch hier wieder großartig. So wie er mit der neuen Situation umgeht, wie er Dinge sieht und anpackt, das hat mir einfach gut gefallen und es hat Spaß gemacht ihn auf seine Reise von der Godspeed zur Erde zu begleiten. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, zu beschreiben, wie er sich fühlt, als er die Gospeed zurücklässt, wie es ihm geht, als er das erste Mal richtigen, freien Himmel über sich zu sehen bekommen, wie er jedoch immer noch an die Goodspeed zurückdenkt und daran, das sie sein zuhause war. Einfach großartig.



Fazit

Der Abschlussband der Godspeed-Reihe war in meinen Augen der stärkste Band der Reihe. Extrem spannend, actionreiche Handlung, emotionale und berührende Momente und eine grandiose Auflösung einer tollen Idee. Eine zu empfehlende Reihe für alle SFI Fans und Dystopieleser.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe