Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 8. Januar 2015

Lillys Schreibkladde #1

Schreibkladde #1
[08.01.2015]
Hallo ihr Lieben, 

ich begrüße euch heute zu einer neuen Kategorie von Beiträgen auf meinem Blog. Und zwar die Schreibkladde.

Einige von euch haben vielleicht schon mitbekommen, dass ich nicht nur sehr gerne lese, blogge und Mama bin, sondern auch schreibe.
2015 möchte ich diese Leidenschaft zu etwas Professionellerem nutzen, als in meiner privaten Ecke zu sitzen und Geschichten zu erfinden und sie niederzuschreiben. Daher finde ich es eine gute und sinnvolle Idee euch auf diese Weise an all den kommenden Projekten teilhaben zu lassen.
Ich hoffe, das stößt bei euch auf Zuspruch und Gefallen ♥

Da dies die Schreibkladde Nr. 1 wird, nutze ich sie gleich einmal dazu, euch ein bisschen über mich und das Schreiben zu erzählen.
Tatsächlich gehört das Schreiben so sehr zu mir wie das Lesen. Das eine hat bei mir sicherlich das andere bedingt. Schon früh habe ich gelesen, sogar schon bevor ich in die Schule kam und diese Leidenschaft hat mich auch nie verlassen. Sonst würde ich heute sicher nicht bloggen.
Aber es gab eine Zeit in der habe ich tatsächlich sehr wenig gelesen und mich mehr und mehr einem anderem Hobby gewidmet und das war das Schreiben.

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich die ersten Geschichten geschrieben habe - schon damals konnte ich mich nicht kurz fassen und so waren diese ersten Anfänge meistens schon über 200 Seiten lang - und diese ersten Geschichten dann meinem damaligen Deutschlehrer und/oder meiner Religionslehrerin gegeben habe.
Beide haben mich auf ihre Art damals sehr ermutigt und dazu beigetragen, dass ich weitergeschrieben habe und mich nie daran gestört habe, auch mit sechzehn und siebzehn lieber zuhause vor dem ersten eigenen PC zu sitzen und Geschichten zu schreiben, statt draußen Party zu machen und mit Freunden wegzugehen.
Ich war garantiert der typische Einzelgänger, der nur ein paar Freunde um sich hatte und bei den meisten als Stubenhockerin oder/und Bücherwurm verschrien, aber das hat mir ehrlicherweise nie was ausgemacht. Ich habe es geliebt und mich schon damals bewusst in der Magie des Schreibens und Lesens verloren.
Zum Glück hatte ich immer Menschen um mich herum, die nie zugelassen haben, dass ich untergehe, sondern die mich zur rechten Zeit daran erinnerten mal wieder aufzutauchen.

Als ich dann mein Schatz - schicksalhafter Weise über eben die gemeinsame Leidenschaft zu schreiben - kennengelernt habe, wurde nach und nach aus dem Hobby und dem versteckten Schreiben der Wunsch, einmal mehr als das zu machen.
Nachdem ich vorher immer auf der Suche danach war, was ich im Leben machen möchte, worin ich wirklich gut bin und was mich erfüllt, gibt mein Schatz mir mittlerweile mit seinem unerschütterlichem Glauben an mich und seiner grenzenlosen Unterstützung (die nicht selten auch in Kritik und nie endenden Perfektionismus besteht) die Möglichkeit aus diesem wilden, verwunschen anmutenden Traum mehr zu machen.
2015 werde ich den Schritt nun endlich wagen. Aus Lilly der Träumerin, die immer vom Bücher schreiben träumte, wird Lilly die Schreiberin, die tatsächlich Bücher schreibt.

Und das darf ich so schreiben, weil es keine leeren Worte mehr sind. Weil ich gerade heute die letzten 1.055 Wörter für meinen ersten Roman und damit den Epilog beendet habe.
Ab morgen startet bereits die Korrekturphase. Ich bin aufgeregt, motiviert und im Augenblick auch einfach nur froh, glücklich und ein bisschen stolz, dass ich dieses Projekt so weit gebracht habe und mich ganz allein daran gesetzt habe, das Buch zu Ende zu schreiben und nicht mitten drin Angst zu bekommen und es doch wieder aufzuschieben. Denn, ihr kennt das bestimmt auch, dieses Gefühl, was wenn man scheitert? Was wenn man der Kritik nicht gewachsen ist? Was wenn man später zurückblickt und denkt, das könntest du heute besser schreiben?
Aber ich bin so weit, dass ich den Roman lese und zufrieden bin. Ich bin glücklich, die Geschichte erzählt zu haben und mittlerweile ruhig (und vielleicht auch reif) genug, mich den Herausforderungen der Veröffentlichung mit Gelassenheit und Selbstvertrauen zu stellen. Mit Sicherheit auch ein Verdienst meines Herzensmenschen, ohne den hier nichts lief und ich nicht hier säße und das schreiben würde.

Ja, so ist das also. Der erste Roman steht in den Startlöchern und nicht nur die Korrektur steht an, sondern auch die Covergestaltung - denn die wird mein Schatz mit seinem Know-How selbst übernehmen - steht auf dem Plan und ich bin schon richtig aufgeregt. Natürlich habe ich die Vorlage bereits gesehen bzw. selbst zusammengestellt und jetzt bin ich mächtig gespannt, wie das Ergebnis am Ende aussieht.
Ein wenig graut es mir noch vor der Titelsuche und dem Klappentext, denn wie das so mit allerersten Erfahrungen ist, man hat noch keine ;)
Aber ich bin sicher, dass der Titel des Romans genau so zu mir findet, wie meine Figuren und ihre Geschichte. Wie der Titel dann lautet, um was für eine Geschichte es geht, all das verrate ich euch nächste Woche im nächsten Schreibkladden-Beitrag. ♥

Vielleicht habt ihr bis dahin Lust, zu raten, aus welchem Genre mein erster Roman kommen könnte. Ich bin ja sehr gespannt auf eure Tipps und hoffe euch ein bisschen neugierig auf diese andere und doch so zu mir gehörende Seite gemacht zu haben.

LG
Eure Lilly

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Oh wie schön, dass du das alles mit uns teilst <3 ich freu mich sehr für dich und bin soooo gespannt was uns da alles noch erwarten wird!
    Ich denke Urban Fantasy oder?! ;)
    Ganz liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Bea ♥
      Zu deinem Tipp werde ich natürlich nicht hier, aber sicher am Donnerstag mehr schreiben.

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe