Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 5. Juni 2014

Rezension: Grace Valley 1 von Robyn Carr





Im Schutz des Morgens [Grace Valley I] von Robyn Carr
Leseempfehlung für: Fans von Wohlfühl- und Kuschellektüre ♥
Link zum Bestellen: Klick!
Mein Dank gilt dem Mira Taschenbuch Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.






Das Cover

Das Cover zur neuen Reihe von Robyn Carr – Grace Valley – erinnert stark an die Virgin River Reihe. Mir haben die Cover aus der Reihe sehr gut gefallen und so ist es auch bei Grace Valley.
Für mich sind die Bücher von Robyn Carr Wohlfühlbücher. Genau diesen Eindruck vermitteln auch die Cover. Das Bild hat etwas Idyllisches, Romantisches, Freundliches. Ich finde es passend für die Story und für das Genre.





Kurze Inhaltsbeschreibung

June lebt in einer Kleinstadt mit Namen Grace Valley. Sie liebt das Landleben in dem friedlichen Ort, indem sie aufwuchs und jetzt – wie schon ihr Vater – als Ärztin praktiziert. Die Bewohner kennen sich untereinander und es gibt eine starke Gemeinschaft. Dennoch passieren hinter der idyllischen Fassade schreckliche Dinge, die Grace Valley erschüttern. Grace Valley muss beweisen, wie viel Mitgefühl es besitzt und wie sehr die Menschen zusammenrücken können.





Schreibstil und Storyverlauf

Als ich gesehen habe, dass Robyn Carr eine neue Reihe herausbringt, habe ich mich sehr gefreut. Ich habe noch nicht alle Teile der Virgin River Reihe gelesen. Eigentlich habe ich sogar gerade erst angefangen. Aber in den Schreibstil der Autorin habe ich mich sofort verliebt. Ebenso in ihre tollen, ur-amerikanischen Kleinstadtgeschichten, die sie mit viel Lebendigkeit und Liebe erzählt.

Ich würde ihre Bücher nicht als Chick-Lit Literatur und auch nicht als reine Liebesromane bezeichnen. In Grace Valley geht es nicht nur um Liebe. Natürlich verliebt sich June, die Hauptprotagonistin, aber es geht um mehr in Grace Valley als um Junes Liebesleben.
Es geht um ihren Alltag als Ärztin und mit welcher Leidenschaft und Liebe sie diesem Beruf nachkommt. Es geht um familiäre, häusliche Gewalt. Was passiert, wenn Menschen wegsehen und was passieren kann, wenn man sich einsetzt, sich kümmert und hilft. Es geht um Angst und den Mut diese zu überwinden. Es geht um Vorurteile und wie das Freundschaften beeinflussen und Leben zerstören kann.
So leicht wie der Schreibstil ist, so real und liebevoll die Figuren und so schön wie sich das Buch weglesen lässt, werden von der Autorin dennoch wichtige und ernste Themen besprochen.




Die Charaktere und ihre Entwicklung

June ist die Hauptprotagonistin des Romans. Sie praktiziert als Ärztin in Grace Valley und ist Anfang dreißig. Sie lebt als Single und hat seit dem Tod ihrer Mutter eine noch engere Beziehung zu ihrem Vater, der ebenfalls Arzt ist und vor ihr die Praxis im Ort geleitet hat.
June ist ein verantwortungsvoller Mensch, der in der Liebe zu ihrer Arbeit aufgeht. Sie ist sehr hilfsbereit und man bemerkt, dass man es mit einem selbstbewussten und starken Charakter zu tun hat. Sie wirkt sehr realistisch, sympathisch und ich mochte sie von Anfang an gut leiden.
Während ich ihren Kinderwunsch gut nachvollziehen konnte, ging mir das ‚sich verlieben’ etwas zu schnell. Es mag aber auch dem geschuldet sein, dass Jim etwas blass daher kommt. Gerade da die anderen Nebenfiguren des Buches, seien es Junes Vater, ihr neuer Kollege John, die pfiffige Bürokraft Jessie, oder ihre schrullige Tante so klar und gut ausgearbeitet sind.

Grace Valley erwacht regelrecht zum Leben und man spürt, dass die Bewohner alle eine eigene Geschichte zu erzählen haben. Manche werden schon in diesem ersten Band näher beleuchtet, andere bieten genug Potenzial, um sich auf ein Wiedersehen zu freuen.



Fazit
Mit Grace Valley ist es Robyn Carr vielleicht nicht gelungen, etwas völlig Neues zu schaffen, aber das hätte ich als Fan der Virgin River Reihe gar nicht gewollt. Die Vergleiche zu Virgin River liegen nahe und sind berechtigt und doch konnte mich Grace Valley überzeugen und ist kein Abklatsch. Neue Figuren, liebenswert und realistisch ausgearbeitet erwärmen das Herz und eine rundherum schön erzählte Geschichte mit ernsten Themen bietet Wohlfühllektüre ganz nach meinem Geschmack. Wer das auch gerne mag: unbedingt kaufen und lesen.



Kommentare:

  1. Danke für die Rezension! Das Buch ist soeben auf meine Wunschliste gewandert :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr Sonja. ♥

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe