Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Mittwoch, 27. Februar 2013

Rezension: Saphirblau


Saphirblau [Edelsteintrilogie II] - Kerstin Gier
Quelle: Arena


DAS COVER

Wie schon das Cover des ersten Teils der Edelsteintrilogie gefällt mir auch die Gestaltung von Band II ausgesprochen gut. Ich finde das Cover sehr ansprechend gemacht und gerade nach dem Lesen findet man sehr viele Details des Buches wieder. Die Farbe passt auch irgendwie auf seine Art, denn in dem Buch geht es doch für Gwen durch die ein oder andere emotionale 'Eiszeit'.

Bewertung:










DER INHALT

Das Buch steigt ziemlich genau da ein, wo Band I aufgehört hat. Ich hatte mit einem kleinen Zeitsprung gerechnet, da sich ein zweiter Band dafür anbietet, 'Zeit' zu überbrücken, also Zeit vergehen zu lassen. Aber das ist hier nicht der Fall.
Im weiteren Verlauf muss Gwen nicht nur mit ihrer nervigen Cousine kämpfen, die die Aufgabe erhält Gwen anzulernen und zu 'unterrichten', sondern auch Gideon beschäftigt Gwen sehr. Wobei sein verwirrendes Verhalten immer wieder dafür sorgt, dass Gwen absolut nicht weiß, woran sie bei ihm ist, was sie von ihm halten soll und was vor allem er von ihr hält. Obwohl das Ende des ersten Teils dahingehend eine klare Richtung einschlägt, wird in Band II schnell klar, dass hier in Sachen Liebe - geht durch alle Zeiten - gar nichts so klar ist, wie es aussieht.
Als wären die alltäglichen Teenager-Gefühls-Katastrophen nicht genug, gilt es noch immer herauszufinden, warum Paul und Lucy den Chronogafen gestohlen haben. Kann Gwen diesem Geheimnis näher kommen und in wie weit bringt sie sich selbst damit in immer größere Gefahr?



STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil bleibt genauso leichtgängig, angenehm lesbar und schön zu lesen, wie im ersten Buch. Wieder und wieder stellt man hier fest, wie die Seiten dahinfliegen und man viel schneller am Ende ist, als man erwartet hätte und glauben kann. Sprachlich ein tolles Lesevergnügen.

Die Charaktere sind auch in diesem Band weitestgehend sehr schön ausgearbeitet. Gwen ist nach wie vor ein liebenswerter Charakter, ein wenig chaotisch, impulsiv und stur, aber sie entwickelt sich weiter. Sie wird mutiger, hinterfragt mehr und zeigt, dass alle sie auf ihre Art und Weise unterschätzen. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen.
Gideon war mir bis zum Ende des Buches eher unsympathisch. Natürlich mag ich seinen Humor und in den Dialogen mit Gwen musste ich auch hin und wieder über die ein oder andere Bemerkung schmunzeln, aber die meiste Zeit hätte ich ihm lieber eine Ohrfeige verpasst. Ähnliches gilt für Gwennys Cousine. Kann ein Mensch wirklich so schrecklich sein, ohne einen 'triftigen' Grund? Bislang kann man keinen erkennen und ich persönlich fände es schön, wenn im dritten Teil, ein solcher auftauchen würde, der einen wenigstens halbwegs mit Charlottes nervigen und zutiefst überheblichen Verhalten versöhnen könnte.
Für viel Humor und eine Prise außergewöhnlichen Charme sorgt die neue Figur in Form des Wasserspeiers Xemerius.



KRITIK

Während ich im ersten Band ohne Kritik auskam, muss ich sagen, dass ich in diesem Band doch das ein oder andere habe, was mich beim Lesen etwas gestört hat. Oder das mir wenigstens aufgefallen ist.
Zum einen war es für mich persönlich wirklich befremdlich Gwens Verliebtheit zu Gideon zu 'fühlen'.
Sie regt sich zwar tierisch über ihn auf, wenn er sie mal wieder wie Luft oder zumindest ein Kleinkind behandelt, aber sobald er sie auch nur ansieht, füllt sich ihr Kopf wieder mit rosaroten Wölckchen. Vermutlich bin ich ein nachtagender Mensch als Gwen und deswegen war das für mich stellenweise einfach unerträglich, dass sie ihm immer wieder 'so davonkommen ließ' mit seinem unmöglichen Verhalten.

Ein weiterer Kritikpunkt für mich ist, dass dieses Buch es nicht schafft, die Spannung über die ganze Geschichte hinweg zu halten. Im Mittelteil zieht es sich doch sehr. Vor allem werden Vorgänge wiederholt erklärt, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Man erfährt jedoch als Leser so gar nichts Neues und das hat mich doch sehr gestört. Vermutlich liegt es nur daran, dass man nach 'grob gesagt' 600 Seiten [inkl. Band I] einfach darauf brennt ein bisschen mehr zu erfahren, worum es geht und das sich ein paar der vielen Geheimnisse lösen, oder man wenigstens eine Spur bekommt, der man folgen kann.



KURZ UND KNAPP

- Stil: Genauso wunderschön, leichtgängig und toll geschrieben wie der erste Teil.

- Charaktere: Tolle Charaktere, selbst wenn ein paar davon einem beim Lesen schon gewaltig auf den Zeiger gehen können. Der Autorin gelingt es die Figuren so 'lebensnah' zu schreiben, dass sie nicht nur Gwen aufregen, sondern auch den Leser. Ganz toll gemacht.

- Story: Leider fehlt diesem Buch ein bisschen die Spannung, der Zug und man merkt wie der Verlauf hin und wieder - besonders im Mittelteil - auf der Stelle tritt. Das tut der Geschichte einen unnötigen Beigeschmack geben, denn gerade am Ende geht es so 'Schlag auf Schlag', dass ich mir kaum vorstellen kann, was ich tun sollte, wenn ich auf den letzten Teil jetzt noch ein Jahr warten müsste.
Auch die Liebesgeschichte erwartet vom Leser starke Nerven, dafür kann man wieder von Herzen lachen und mit Gwen Spaß haben.

FAZIT: * Ein etwas schwächerer Mittelteil, wenn man ihn direkt mit dem ersten Teil der Trilogie vergleicht, aber immer noch eine verzaubernd schöne und toll geschriebene Fortsetzung. Gerade am Ende kann man es kaum erwarten zu erfahren, wie Gwennys Reise duch die Zeit enden wird. *

Bewertung:

Feenglanzchallenge - Letztes Cover








Heute habe ich für euch den letzten Coverausschnitt, den es zu erraten gibt.
Es gelten die gleichen Regeln wie immer: Email mit Blogadresse an mich bis 23:59 Uhr.

Ich hoffe ihr hattet Spaß bei der Aktion. Die Auflösungen und Punktestände gibt es am 02.02.2013.

LG
Eure Lilly





Dienstag, 26. Februar 2013

Rezension: Shatter me


Shatter me [Band I] - Tahereh Mafi
Quelle: Harper


DAS COVER

Oh Gott, wie soll ich Worte dafür finden. Ich liebe dieses Cover. Ich habe mir extra die Taschenbuchausgabe in englisch besorgt, anstatt der gebundenen Ausgabe, weil ich dieses Cover so unglaublich toll finde. Das deutsche Cover ist ebenfalls wirklich schön, aber das englische Hardcover dagegen gefällt mir gar nicht.
Egal, es geht um das Cover, dass ihr oben abgebildet seht. Für mich ein totaler Hingucker. Das Auge fesselt unheimlich und das blau ist in echt so dunkel und tief. Und auch der Hintergrund um das Auge herum ist eher eine Mischung aus Grau-Blautönen und schimmert dann immer in den verschiedensten Schattierungen. Einfach nur sehr edel, faszinierend und wunderschön.

Bewertung:








DER INHALT

SHATTER ME ist der Auftakt eine dystopischen Trilogie. Es geht um das Mädchen Juliette und den Jungen Adam.
Juliette hat eine ganz besondere, außergewöhnlich schreckliche und gefährliche Gabe. Wenn sie jemanden berührt, dann entzieht sie demjenigen die 'Lebenskraft'. Im Buch stellt sie den Vergleich zu einer menschlichen 'Venusfliegenfalle' auf. Man erfährt zu Beginn des Buches, dass es irgendeinen Unfall gegeben hat, der dazu führte, dass ihre Eltern sie an die 'Regierung' abgaben. Jedoch waren ihre Eltern durchaus froh darüber. Juliette scheint kein schönes und kein leichtes Leben mit ihren ungewöhnlichen Fähigkeiten gehabt zu haben. Vor allem fehlt ihr menschliche Nähe und das Gefühl geliebt zu werden. Seit über 250 Tagen ist sie jetzt in einer Zelle in einem Forschungskomplex, in dem man sie 'weggesperrt hat'. Man verweigert ihr menschliche, soziale Kontakte, niemand spricht mit ihr, sie ist immer alleine, wird überwacht und außerdem lässt man sie fast verhungern.
Doch eines Tages sperrt man noch jemanden in Juliettes Zelle. Es ist der Junge Adam. Und obwohl sie furchtbare Angst vor ihm hat, erfährt man als Leser doch schnell, dass Juliette Adam kennt und die beiden etwas verbindet. Adam verrät ihr nicht, weshalb er hier eingesperrt wurde, doch sehr bald tauchen dann Männer auf, die sie beide verschleppen und Juliette erfährt, dass sie sich in der Gewalt von Warner befindet, einem machthungrigen Anhänger des neuen Regime, der sie für seine Zwecke und den Kampf gegen die Rebellen benutzen will. Juliette muss nicht nur herausfinden, was Adam mit der Sache zu tun hat, ob er sie verraten hat, ob sie ihm trauen kann, ob er sich nicht mehr an sie erinnert, sondern für sie steht fest, dass sie niemanden verletzten will und fliehen muss...



STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil der Autorin war einfach nur wunderschön. Ich habe selten so viele schöne, verzaubernde und absolut berührende Worte gelesen über die einfachsten Empfindungen der Welt. Die Autorin schafft es, dass ich als Leser, durch ihren fast peotischen Schreibstil so tief in die emotionale Welt von Juliette eintauchen kann, dass ich denke ich erlebe jedes dieser Gefühle selbst. Ganz, ganz toll!

Die Charaktere haben einen ganz wunderbaren Charme. Juliette ist ein so liebenswertes Mädchen. Sie hat es alles andere als leicht gehabt und sie kämpft am Anfang nicht nur gegen ihre Kräfte, die sie selbst 'hasst', sondern dadurch vor allem gegen sich selbst. Doch mit zu erleben, wie sie Vertrauen fasst zu sich und anderen. Wie sie sich öffnet und Gefühle erlebt, die für sie völlig neu und einmalig sind und für uns so selbstverständlich, fand ich unheimlich berührend.
Adam ist ebenfalls einfach nur toll. Ein bisschen habe ich mich ja, genau wie Juliette, in Adam verguckt. Er ist eher ruhig und in sich gekehrt, er erträgt sehr viel und hat ein gutes Herz. Außerdem berührte er mich vor allem damit, dass er sich um Juliette und seinen Bruder so sorgt und gleichzeitig glaubt, dass er 'kein' guter Mensch sei. Total natürlich, ehrlich, überzeugend und zum Verlieben süß die Charaktere. Gleiches gilt an dieser Stelle auch für die Nebenfiguren und den Gegenspieler Warner, den ich ganz hervorragend, zwiespältig, fies und dennoch uneinschätzbar tragisch fand.



KURZ UND KNAPP


- Stil: Beinah peotisch verzaubender Stil voller tiefer, berührender Emotionen und Gefühl. Englisch: Dennoch für jeden, der gut englisch kann, lesbar. Würde das Buch auch für Anfänger empfehlen.

- Charaktere: Berührende, ehrliche, nahe und natürliche Charaktere die man schnell ins Herz schließt, mit denen man mitfiebert und leidet. Hohe Identifikation bei Juliette durch den intensiven Schreibstil. Toller Gegenspieler und liebenswerte Nebenfiguren runden das ganze Figurenkabinett ab.

- Story: Eine spannende Dystopie, die aber vor allem durchaus tiefgründig, emotional, berührend und philosophisch angehaucht ist. Die Liebesgeschichte steht nicht unebdingt im Vordergrund und es gibt auch keine - für mich jedenfalls - Längen im Buch, aber sie spielt eine wichtige Rolle, da Juliette ein ganz spezieller Mensch ist und ihr Umgang mit anderen natürlich ein Hauptteil der Grundgeschichte ausmacht.

* FAZIT: Ein unglaublich berührendes, bewegendes, packendes Buch, dass nicht nur Dystopienliebhaber begeistern wird. Eine bezaubernde Liebesgeschichte verführt in ihrer Sprache zum Träumen und lässt einem das Herz aufgehen. Ich will unbedingt mehr von Tahereh Mafi, Juliette und natürlich Adam. Klare Leseempfehlung!*

Bewertung:

Montag, 25. Februar 2013

Partnerblogaktion - Osterwichteln!


Hallo ihr Lieben,

Lielan und ich haben uns ja am Samstag getroffen. Sie hat mich hier bei mir zu Hause besucht, obwohl wir ja leider :( nicht gerade 'nebeneinander' wohnen. Dafür war es richtig schön *__* und wir hatten ganz viel Spaß.
Natürlich haben wir nicht nur über Bücher und das Lesen gequasselt, wie man sich das eben so denken kann :D, sondern auch über das Bloggen. Dabei haben wir eine neue gemeinsame Aktion für euch geplant, die wir euch heute vorstellen.
Und zwar rufen Lielan und ich zum Osterwichteln auf.


DER ABLAUF

Ab heute könnt ihr euch bis zum Sonntag den 10.03.2013 einschließlich anmelden.
Am Montag werden Lielan und ich auslosen und euch euer Wichtelkind mitteilen.
Das Päckchen soll bis zum 25.03.2013 abgeschickt sein, dass heißt ihr habt zwei Wochen Zeit zu stöbern und für das Osterpäckchen zu shoppen.
Am Ostersonntag, also den 31.03.2013 darf ausgepackt werden.




DIE REGELN

Wer darf mitmachen: Jeder, der einen Blog hat und bei uns Leser ist.

[Warum: Wir möchten die Leute, die mitmachen gerne kennen, damit wir ein gutes Gefühl bei der Aktion haben und jeder auch ein Päckchen bekommt. Nicht, dass jemand dabei ist, denn wir nicht 'kennen' und der nur mitmacht, um was 'abzustauben', ohne selbst ein Päckchen zu verschicken.

Wenn ihr jetzt hier aktiver Leser seid, ohne Blog und wir euch trotzdem kennen, dann schreibt uns noch einmal eine Mail, dann findet sich sicher ein Weg.]



DER STECKBRIEF

Folgende Fragen müsst ihr bei der Anmeldung beantworten. Sie dienen eurem Wichtel als Anregung, um euch ein schönes Wichtelpäckchen zu packen.

- 7 Bücher, die ihr euch wünscht:

[Beachtet bitte, dass ihr diese Bücher in der Zeit nicht anderweitig 'ertauscht', 'erkauft' etc. Das wäre für euer Wichtel sehr schade.]

- Darf euer/eure Wichtelbuch/Wichtelbücher gebraucht sein, oder soll es ein neu sein?

- Was nascht ihr besonders gerne?

- Trinkt ihr Tee? Habt ihr favourisierte Geschmacksrichtungen?

- Trinkt ihr lieber Kaffee, Cappuccino, etc.?

- Was für Lesezeichen mögt ihr?

- Habt ihr eine Badewanne?

- Nutzt ihr Kerzen?

- Welche Düfte mögt ihr?

- Was sind eure Lieblingsfarben?

- Gibt es noch was über euch, dass euer Wichtel wissen sollte?



DAS WICHTELPAKET

Der Buchrahmen für das Päckchen liegt bei 15€. Beachtet also, dass ihr euch entweder TB wünscht, oder auch mit einem 'gebrauchten HC' zufrieden seid. Außerdem kann ein Wichtel, der auch mit gebrauchten TB zufrieden ist, selbstverständlich bei 15€ auch mehr als ein Buch im Päckchen vorfinden.
Dann wäre es natürlich schön, wenn ihr das Päckchen ein bisschen durch Kleinigkeiten auffüllt. Das müssen keine teuren Dinge sein und keine riesen Mengen. Aber vielleicht was zu Naschen, was zu trinken, was für gemütliche Stunden, ein Lesezeichen, etc. Lasst eurer Fantasie freien Lauf. Und vergesst nicht eine kleine Nachricht beizulegen, damit eurer Wichtel euch erkennt und sich bedanken kann.


OHNE FLEISS, KEINEN PREIS

Wer mitmacht, soll bis zum 07.04.2013 auf seinem Blog einen Beitrag zum Wichteln verfassen. Da freuen wir neugierigen Hasen uns doch alle drauf.
Außerdem muss das Päckchen versichert verschickt werden und ihr schickt die Sendungsnummer per Mail an uns. So haben wir einen Nachweis, dass jeder auch ein Päckchen verschickt hat.
Unter allen die mitmachen, versichert und rechtzeitig verschickt und sich bei uns mit der Sendungsnummer gemeldet haben: verlosen wir ein extra Wunschbuch von euren angegebenen Büchern. Es lohnt sich also gleich in zweifacher Art und Weise mitzumachen. ;)
Ein Tipp von mir: Nutzt zum Verschicken Hermes, denn bei der Post müsst ihr als Paket für 6,90€ versenden, da Päckchen nicht versichert sind. Hermes verschickt immer versichert und kostet als Päckchen nur 3,90 aufwärts.


ANMELDUNG

Bitte eine Email mit ausgefülltem Steckbrief an: info[at]lillymcleod[dot]de.
Natürlich braucht ihr euch nur bei mir oder Lielan anmelden und nicht 'doppelt'.







Wenn noch Fragen bestehen, meldet euch bei mir. Ansonsten hoffen wir auf viele Wichtelteilnehmer und das wir alle ganz viel Freude an Ostern beim Auspacken haben werden.

LG
Eure Lilly


Feenglanzchallenge Coverevent 8 + Märzaufgaben


Heute gibt es - nach überstandener OP - wieder einen Coverausschnitt. Es wird der vorletzte sein. Die Regeln sind wie immer die gleichen. Email mit Lösung und eurer Blogadresse bis heute 23:59.



Viel Spass!

Außerdem werde ich euch heute die Märzaufgaben verkünden, dann habt ihr Zeit für einen Leseplan, sofern ihr einen macht. Hier kommen sie:







1) Lest ein Buch eures SuB's, dass seit 2012 in euren Regal steht.
[Also quasi kein SuB Buch, dass ihr euch erst 2013 gekauft habt ;)]

2) Lest ein Buch, dessen Cover vorwiegend GRÜN ist.

3) Lest einen Chick-Lit Roman.
[Es zählen auch erotische Romane oder Frauentypische Belletristik. Beispielsweise: Robyn Carr, Nora Roberts, Nicholas Sparks. Auch das dürft ihr zählen, wenn ihr so gar kein Chick-Lit Leser seid.]

Für die Tinkeraufgabe braucht ihr den Buchstaben: L.
Denkt bei der Planung daran, dass das Tinkerbuch nicht eines der Aufgabenbücher sein kann.


LG
Lilly

Sonntag, 24. Februar 2013

Rezension - House of Night I



Gezeichnet [House of Night I ] - P.C. Cast
Quelle: FJB



DAS COVER

Das Cover finde ich auf der einen Seite sehr schön, auf der anderen Seite gefällt es mir nicht so sehr. Gut gefällt mir die Farbwahl schwarz und die vielen Ornamente und Symbole, die in so einer Mischung aus silbergrauweiß darauf gedruckt sind. Außerdem gefällt mir die Idee mit dem Mond und der Farbakzent bei dem Titel des Buches. Was mir nicht gefällt ist das eingeblendete Mädchen. Erstmal wirkt sie ganz anders und vor allem 'älter' als die Hauptprotagonistin und außerdem finde ich diesen Effekt des Reinblendens etwas 'Anfänger-Like' gemacht. 

Bewertung: 









DER INHALT

In diesem ersten Band der House of Night Reihe geht es vor allem um die Geschichte des jungen Mädchens Zoey. Sie ist ein normales Mädchen im Teenageralter und als man sie zu Anfang der Geschichte kennenlernt, wirkt sie wie der typische Teenager mit seinen alltäglichen Problemen in der Alltagswelt. 
Doch als Leser merkt man sehr schnell, dass Zoeys Geschichte nicht einfach nur eine ganz 'normale' Geschichte ist. Es geht nicht so sehr um die Probleme, die sie mit ihrem Freund hat, bei dem sie sich nicht entscheiden kann, ob das Wort Freund oder Exfreund zutreffender ist. Es geht nicht um die Probleme, die sie zuhause hat, seitdem ihre Mutter einen streng religiösen Mann geheiratet hat mit dem Zoey sich überhaupt nicht versteht.
In Zoeys Welt ist die Existenz von Vampiren ganz normal. Jeder weiß, dass es sie gibt. In der Tat sind alle Menschen mit hohem künstlerischen Talent: Schauspieler, Musiker etc. Vampire. 
In der Schule begegnet Zoey einem Vampirspährer und wird 'gezeichnet'. Auf ihrer Stirn zeigt sich ein hellblauer Halbmond, ein Zeichen, dass sie auserwählt ist ein Vampir zu werden.
Sie muss nun sehr schnell handeln. Denn entweder wird Zoey ins House of Night gebracht, wo die Vampire leben und 'lernen' mit ihrer Wandlung umzugehen, oder sie wird sterben. 
Mit Hilfe ihrer Großmutter schafft Zoey es ins House of Night. Doch ihr ist nicht ohne Grund bestimmt, ein Vampyr zu werden. Die Göttin Nyx selbst wählt sie aus und verleiht ihr besondere Kräfte.
Doch dadurch wird Zoeys Leben im House of Night nicht gerade leichter ...
 


STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von P.C. Cast hat mich in der Mythica-Reihe ja schon begeistert. Allerdings merkt man der House of Night Reihe, oder wenigstens diesem ersten Band natürlich an, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Die Sprache ist sehr viel einfacher und teils umgangssprachlicher. Ich habe ein wenig gebraucht, um hineinzufinden und mich daran zu gewöhnen, fand den Schreibstil alles in allem aber sehr humorvoll und flüssig zu lesen. 

Die Charaktere haben mir alle ausnahmslos gut gefallen. Zoey ist sympathisch, tough und auf ihre Art eine richtig tolle Anführerin mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Die Freunde, die sie in der Schule findet, haben alle ihren eigenen Charme und mir hat sehr gut gefallen, wie sie von der Autorin immer wieder eingebaut und näher beleuchtet wurden. Auch Zoeys männlicher Gegenpart in Form von Erik gefällt mir ausgesprochen gut. Zwar erfährt man über ihn noch nicht all zu viel, aber wenn er auftaucht und mit Zoey zusammen ist, scheinen die beiden gut zusammen zu passen. 



KURZ UND KNAPP

- Stil: Ein wenig umgangssprachlich und daher braucht man Eingewöhnungszeit, dann aber äußerst humorvoll und sympathisch leicht zu lesen. 

- Charaktere: Liebenswerte, sympathische Charaktere, die durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften das Buch sehr interessant und unterhaltsam machen.

- Story: Das Buch bietet jede Menge Spaß und Humor, eine schöne jugendliche Liebesgeschichte und behandelt außerdem natürlich Themen wie Freundschaft, Mut und andere Dinge, die Jugendliche interessieren und bewegen. Ein klares Jugendbuch, dass aber aufgrund des Humors und der lieben Charaktere durchaus auch für den erwachsenen Leser Unterhaltung bietet.

* FAZIT: Der erste Teil der House of Night Reihe wirkt auf mich mehr wie ein Hexenbuch, in dem man die Hexen durch Vampyr ersetzt hat. Das jedoch gibt dem Buch einen äußerst reizvollen, interessanten Hintergrund. Zudem war es lustig, spannend, romantisch und gute Unterhaltung. Ein Buch, dass man schnell gelesen hat. * 

Bewertung:

Donnerstag, 21. Februar 2013

SuB - Zuwachs und Geblubber Video 2


Hallo ihr Lieben,

ich habe heute wieder mal ein Video für euch. Diesmal etwas länger, weil ich nicht nur meine Neuzugänge zeige, sondern auch über andere Errungenschaften rund ums Thema Buch plappere. Zum Beispiel gaaaanz süße Lesezeichen usw. Außerdem laber ich mal wieder über die Messe und ich sage euch, warum es erst Montag wieder was von mir zu lesen geben wird. Denn heute um zehn Uhr habe ich eine Operation vor mir. Die erste Vollnarkose meines Lebens und da werde ich wohl das Wochenende nutzen, um voll auszuspannen. Außerdem lasse ich mich von der lieben Lielan aufmuntern, die mich Samstag besuchen kommt *____*
Ich hoffe wir sehen uns Montag in alter Frische wieder, oder lesen uns viel mehr und natürlich wie immer ganz viel Spaß beim Video gucken. [ Holt euch einfach was zu trinken, essen etc. und macht es euch gemütlich ;) ]

LG
Eure Lilly



Mittwoch, 20. Februar 2013

Rezension - Rot wie das Meer




Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater
Quelle: Script5



DAS COVER


Die Covergestaltung ist ausnahmslos wunder-wunder-WUNDERschön. Da gibt es gar kein anderes Wort. Um ehrlich zu sein, gibt es gar kein Wort, um die Schönheit des Cover auszudrücken und zu beschreiben, welche Gefühle es in mir ausgelöst hat und immer wieder neu auslöst. Es sagt wohl ziemlich alles, wenn ich das Buch auf deutsch gekauft habe, anstatt schon vorher auf englisch, weil ich diese Covergestaltung so beeindruckend fand.
Die eindrucksvolle Verwendung der verschiedenen Rottöne und den Spuren von Gold, die die Ornamente so lebendig, gleichzeitig warm und bedrohlich wirken lassen. Dann der beinah farblose und doch elegenate Inntenteil, der fast so ein bisschen Symbolik hat. Thisby wäre genau so eintönig, unbedeutend, langweilig, wenn nicht einmal im Jahr sich das Meer blutrot färben würde und diese Insel zu etwas ganz Besonderem machen würde.
Außerdem ist die Schrift des Titels ein absoluter Hingucker und passt sich filigran und dennoch aussdrucksstark dem Coverbild an. Ihr merkt schon: Ich bin verliebt in dieses Cover, seitdem ich es zum ersten Mal gesehen habe.

Bewertung:









INHALT

In diesem Buch greift Maggie Stiefvater eine alte Legende auf, über Wasserpferde: die Capaill Uisce und macht sie zu ihrer eigenen unglaublichen, gleichzeitig wunderbar schönen, wie schaurigen Geschichte.

Diese spielt auf der Insel Thisby, auf der das Leben hart, entbehrungsreich, trist, anstrengend, kalt und fischig ist. Dennoch fühlt sich Kate - aka Puck - Conolly auf Thisby zuhause. Sie fühlt sich dieser Insel und ihrem harten Leben auf Thisby zugehörig. Die Conollys, so erzählt uns Kate am Anfang der Geschichte, halten immer zusammen. Sie lösen ihre Probleme zusammen und machen sie unter sich aus. Kates Worte lauten: "Es gibt die Conollys und es gibt den Rest der Welt [...]" (S.12)
Man erwartet also eine eingeschworene Einheit, als man Kate, ihren jüngeren Bruder Finn und ihren älteren Bruder Gabriel begegnet. Sie haben immerhin nur noch sich selbst, nachdem sie vor einem Jahr beide Elternteile verloren haben. Ziemlich schnell wird klar, dass es dabei um einen Unfall mit den Capaill Uisce gegangen ist. Die ihre Eltern angriffen, als sie mit dem Boot auf dem Meer waren.
Doch anstatt der eingeschworenen Gemeinschaft, scheint jeder der Geschwister mit sich allein zu sein. Offensichtlich sind sie alle auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Verlust der Eltern umgegangen und haben sich darüber entfernt. Finn hat seine unbedarfte Fröhlichkeit eingebüßt und bastelt am liebsten an dem uralten und unzuverlässigen Auto herum, Gabe arbeitet und ist fast kaum zuhause und Kate versucht alle zusammenzuhalten und muss sich um die Belange des Haushalts kümmern, während sie durch einige kleinere Arbeiten etwas zum Verdienst beiträgt. Frieden und Glück findet sie vor allem in ihrer Freundschaft zu der Stute Dove und im Reiten.
Als der November anbricht und damit die Zeit im Jahr, indem die Capaill Uisce aus dem Meer ans Land kommen und das Scoprio Rennen veranstaltet wird, erwacht nicht nur Thisby unter diesem großen Ereignis, dass die Touristen in Scharen herbeiruft, endlich zum Leben, sondern Puck trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Nachdem sie erfährt, dass sie die 'Pacht' für das Haus nicht bezahlen können und drohen es zu verlieren; nachdem sie erfährt das Gabe sie verlassen und aufs Festland gehen will, beschließt Puck alles auf eine Karte zu setzen. Sie wagt das Unmögliche, dass keiner je zuvor auf Thisby erlebt hat und das sie am allerwenigsten von sich erwartet hätte. Sie schreibt sich für das Scorpiorennen ein. Ein Rennen, dass das Meer rot färbt, denn diese Wasserpferde sind wilde, brutale und unzähmbare Tiere, die nichts mit ihrer sanften Stute Dove gemein haben. Sie unterliegen all zu oft dem verlockenden Gesang des Meers und ziehen ihren unaufmerksamen Reiter mit sich in die Tiefen oder sie töten ihn ganz einfach, denn die Capaill Uisce ernähren sich von Blut.

Es ist Wahnsinn für Puck bei dem Rennen mitzureiten und doch sieht sie keine andere Chance für sich und ihre Familie. Während sie von den meisten Bewohnern Thisbys - Gabriel eingeschlossen - nur Gegenwehr und Häme erfährt, gibt es einen jungen Mann, der von ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit beeindruck ist. Ausgerechnet Sean Kendrick, Held der Insel nach seinen zahlreichen Gewinnen des Rennens, will ihr helfen.
Sean zeigt ihr die Geheimnisse der Wasserpferde und des Rennens und bald schon eröffnet sich für Puck eine ganz neue Welt. Die beiden werden zu Freunde und doch rückt das tödliche Rennen immer näher, bei denen beide ums Gewinnen und ihr Leben reiten müssen.



STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist wie gewohnt unbeschreiblich. Mir fehlen die Worte um die Intensität wiedergeben zu können, die sie erschafft. Die Atmosphäre des Buches ist so wirklich und echt, dass man glaubt mitten drin zu stehen. Außerdem gelingt es ihr mit so wenig Worten So viel auszusagen. So wenige, einfache Worte und doch sofort mitten und ganz tief ins Herz. Das ist einfach nur wunderschön.

Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen und sich sehr tief in mein Herz geschlichen. Das ging mir schon mit den Figuren der Wolfsreihe von Maggie Stiefvater so, aber bei Raven Boys nicht ganz so sehr. Da hatte ich, vielleicht aufgrund der vielen Figuren und der Tatsache, dass ich etwas anderes erwartet hatte, ein wenig mehr 'Schwierigkeiten' gehabt, mich auf die Figuren einzulassen und mich fallen zu lassen. Hier aber war es schon nach den ersten Seiten um mich geschehen. Wir bekommen die Geschichte sowohl aus Pucks, als auch aus Seans Sicht erzählt und mich haben die kurzen Kapitel und daher häufigen Perspektivenwechsel gar nicht gestört. Sie geben der ruhigen, dunklen, leisen Geschichte etwas Dynamisches, Lebendiges und zugleich unheimlich Nahes. Man lernt Puck und Sean so gut kennen. Ihre schlimmsten Ängste, ihre größten Wünsche und Hoffnungen. Ich habe sehr mit ihnen mitgefühlt und diese unglaublich leise Liebesgeschichte hat mich sehr, sehr berührt.
So wenig Worte, die so viel Gefühl erzeugen, eine so unaufällige, einfache, stille Liebe, die so tiefe Spuren hinterlässt. Wundervoll!


KURZ UND KNAPP

- Der Stil in einem Wort: wunderschön.

- Die Charaktere in einem Satz: In diesem Buch lernt man zwei Menschen kennen und lieben, die als Freunde für immer im Herzen bleiben und deren Geschichte in meiner Fantasie wie in einem Märchen, nie zu Ende geht.

- Die Geschichte in ein paar mehr Sätzen:
Ein Buch getragen von düsterer Stimmung. Eine Insel, die ungemütlich, gefährlich und 'fischig' scheint. Ein Rennen, dass bereits in den Vorbereitungen das Meer rot färbt. Charaktere so stark wie sie nur so eine Insel, so ein Leben hervorbringen kann. Der Zauber eines schier unmöglich anmutenden Verständnis zwischen Mensch und Legendengeschöpf. Der Zauber einer wunderbaren Freundschaft und jungen Liebe. Der Mut zweier Menschen, der keinen Leser unberührt lässt.

* FAZIT: Ein Buch, dass mitnimmt. Ein Buch das einen in die Seiten und in eine ganz eigene Atmosphäre und Welt zieht. Ein Buch das man lieben muss und nie wieder hergeben möchte. Ein Buch, das kein Ende finden dürfte. Für mich ein Buch, das alles hat und das man nie wieder vergißt. Nach Lesen des Buches waren die Tränen, die ich weinte ebenfalls rot. Rot vor Liebe zu einer wunderschönen Geschichte. *


Bewertung:



Feenglanzchallenge - Coverevent VII


Hallo ihr Lieben,

ich habe wieder einen Coverausschnitt für euch. Diesmal vermutlich wieder etwas kniffeliger, aber ich bin sicher mit ein bisschen 'suchen', findet ihr es heraus. :)
Das Prinzip ist wie immer:
Email an mich mit eurem Lösungsvorschlag und eurer Blogadresse. Ihr habt Zeit bis heute Abend: 23:59.

VIEL SPASS!!!

LG
Eure Lilly



Gesamtzahl der Seitenaufrufe