Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 31. Januar 2013

Lesestatistik Januar 2013







Überblick:


Gelesene Bücher: 9

Gelesene Seiten: 3.504


Details:




Wie immer mit sehr charmantem Standbild ;)

VIEL SPASS!!!

IMG_5732_1












Im Zuge dieses Posts möchte ich noch auf die tolle Aktion von Mioli hinweisen. Diese verlinkt unter ihrer Statistik Beiträge, in denen Blogger am Ende des Monats ihrer gelesenen Bücher noch mal vorstellen und an andere Leser empfehlen. Wenn ihr mitmachen wollt, oder solche Empfehlungen genauso spannend findet wie ich, schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei :)

LG
Eure Lilly

Mittwoch, 30. Januar 2013

Rezension








Die Seelenwächterin [ Im Zeichen der Krähe I ] - Jeri Smith - Ready
Quelle für Bild und Text: Mira
Es ist die dunkelste aller seherischen Gaben, die Rhia besitzt: Ihr Totemtier, die Krähe, schenkt ihr das Wissen über den nahenden Tod. Rhia weiß: Es macht sie mächtig und verletzbar zugleich. Sie muss fort von ihrem Heimatdorf, nach Kalindos, wo die Krähenfrau Coranna sie in die Geheimnisse des Totenvogels einweihen wird.
Schon auf dem Weg dorthin begegnet ihr der geheimnisvolle Wolfmann Marek, der sie in einer sternenklaren Nacht zur Liebe verführt. Wenig später im neuen Dorf angekommen, muss Rhia ein großes Opfer bringen. Coranna verlangt, dass Rhia stirbt und sich wiederbeleben lässt. Nur dann kann sie Weisheit erlangen - und ihrem Volk im Krieg mit den Abtrünnigen beistehen!




DAS COVER

Also erstmal hat das Cover auf den ersten Blick was. Es wirkt schon dort sehr mystisch, mysteriös und anders. Es passt hervorragend zu der Thematik des Buches, die ebenfalls anders und mystisch ist. Die Farbwahl,  die Symbole, der Hintergrund ... das alles hat mich überzeugt und mir sehr gut gefallen. Die Frau jedoch gefiel mir gar nicht. Ich habe nichts gegen Personen auf dem Cover, die jedoch war mir auf Anhieb unsympathisch und nach der Beschreibung der Hauptfigur, die doch ganz anders aussieht, hat sich dieses Gefühl nur noch verstärkt. Das muss ich leider in der Bewertung abziehen.

Bewertung:










DER INHALT

Es handelt sich um einen Fantasyroman, der sich jedoch stark an die indianische Kultur oder vielmehr Religiösität anlehnt. Es geht um Totemtiere, die einen anleiten und Fähigkeiten verleihen, die Magie genannt wird. Und es geht um ein Volk, das der Nachfahren, dass nicht mehr an die Geister glaubt, daher keine Magie besitzt und sich neuen 'menschenähnlichen' Göttern zugewandt hat.

Die Hauptrolle im Buch spielt Rhia. Ihr Geist ist die Krähe, ein sehr mächtiges Totemtier, das jedoch eine schreckliche Gabe mit sich bringt. Sie kann den Tod sehen, denn Krähe kommt, um die Toten zu holen und in sein Reich zu führen.
Zunächst wehrt sich Rhia gegen ihre Berufung, die sehr selten ist und ihrem Volk helfen würde, da sie so die Sterbenden sanft in den Tod geleiten kann. Doch schließlich, durch einen schweren Schicksalsschlag, beschließt sie sich ihrer Berufung zu stellen und geht für ihre Ausbildung nach Kalindos, um dort von der Krähenfrau Coranna angeleitet zu werden.
Auf dem Weg dorthin begegnet sie Marek, einem Wolfsmann und zwischen den beiden entwickeln sich ernste Gefühle. Doch der Weg für Rhia eine Krähenfrau zu werden, ist nicht leicht und außerdem stehen die Zeichen auf Sturm, denn Rhias Träume scheinen sich zu bewahrheiten, als sie einen Verrat beiwohnt. Sie erfährt, dass die Nachfahren ihr Heimatdorf angreifen wollen und muss nun die Menschen in Kalindos bewegen, ihr zu helfen, gegen die Nachfahren zu kämpfen. Wird sie es schaffen und wird sie rechtzeitig ankommen?




STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil der Autorin ist teilweise sehr ausschmückend und dadurch zieht sich das Buch stellenweise zu arg in die Länge. Das nimmt immer wieder die Spannung raus. Allerdings ist der Schreibstil nicht umständlich, oder kompliziert, sondern das Buch lässt sich trotz aller Längen leicht lesen.

Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und interessant gestaltet. Sie haben alle eine interessante Hintergrundgeschichte und ich habe sie schnell ins Herz geschlossen. Nicht nur Rhia und Marek, sondern auch Rhias Freunde Alanka und Arcas und ihre Familie - vor allem die Brüder Lycas und Nilo sind mit ebenfalls sehr sympathisch gewesen.




KRITIK

Ich habe es schon angedeutet. Obwohl ich die Idee sehr gut fand, sich einmal auf diese 'Totemsgeschichte' zu berufen und daraus so eine tolle Geschichte zu machen, war mir das Buch streckenweise zu langwierig und langweilig. Während ihrer Weihung trifft Rhia auf verschieden Tiergeister und irgendwie war mir diese Passage einfach zu lang und irgendwie immer das gleiche. Die ersten 150 Seiten habe ich mich schon eher schwer mit dem Buch getan, dann trifft sie auf Marek und danach wird das Buch besser und zum Ende hin richtig spannend.





KURZ UND KNAPP

- Stil: Sehr ausführlicher, ausschmückender Schreibstil, aber trotzdem leicht zu lesen.

- Charaktere: Sympathische Hauptfiguren und Nebenfiguren mit interessanten Hintergrundgeschichten.

- Die Story: Eine tolle Idee, die Mythologie der Indianer mit ihren Tiergeistern aufzugreifen, zum Anfang langweilig, zum Ende hin sehr spannend aufgezogen.
In sich abgeschlossen, obwohl es eine Fortsetzung zu dem Buch gibt.

- Kritik: Die ersten 150 Seiten habe ich mich schwer mit dem Buch getan, was am Schreibstil lag und daran, dass die Passagen zu lang und teilweise einfach langweilig waren.

* FAZIT: Ein Buch das durch eine tolle Idee neugierig macht, jedoch zu Anfang langweilig umgesetzt wird. Nach 150 Seiten gewinnt die Geschichte an Fahrt und wird dann richtig spannend. Wer etwas für die Idee von Tiergeistern und ihre Magie übrig hat, sollte dem Buch eine Chance geben. Wen solche Aspekte nicht interessieren, sollte es lieber lassen, da es doch eine wichtige Rolle im Buch spielt. *

Bewertung:


Dienstag, 29. Januar 2013

P[artner]B[log] - Aktion #2 - Ankündigung







GEMEINSAME LESERUNDE 

Wie schon bei unserem Testlauf der ersten Leserunde zu - Cassia und Ky I - Die Auswahl - angekündigt, soll es demnächst öfter eine gemeinsame Leserunde geben.
Das heißt im Klartext ist es im Februar soweit: LIELAN und LILLY rufen zur ersten offiziellen und gemeinsamen Leserunde im Rahmen unserer Blogfreundschaft auf.
Wir hoffen, dass der ein oder andere sich anschließt und uns begleitet. 
Gelesen wird dieses - hoffentlich / ganz sicher - tolle Buch:







Saphirblau - [ Edelstein Trilogie Band II ] - Kerstin Gier
Quelle für Bild und Text: Arena
Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Xemerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt ...



WIE KANN ICH MITMACHEN

 Ihr habt das Buch - sträflicherweise - auch noch ungelesen auf eurem SuB liegen? Oder wollt es euch sowieso schon die ganze Zeit kaufen? Prima.
Ihr habt Interesse an einer Leserunde und wollt gemeinsam durch die Zeit reisen? Prima.
Prima, denn dann seid ihr hier genau richtig und wir freuen uns auf euch.


So läuft die Leserunde ab: 


- Das Buch wird in Abschnitte eingeteilt, diese werden dann im Leserundenbeitrag gezeigt. Ist jetzt noch nicht wichtig.
Zu jedem dieser Abschnitte verfasst ihr einen kurzen Leseeindruck auf eurem Blog. Wenn ihr keinen Blog habt, aber mitmachen möchtet, könnt ihr diesen Eindruck einfach an Lielan oder mich mailen und dann stellen wir diesen auf unseren Blogs on. 


Die Eindrücke müssen keine Romane sein, es geht einfach nur darum, sein Lesegefühl mit anderen zu teilen. Nicht wie in einer Rezension, bei der man aufgrund von Spoilergefahr ja sehr aufpassen muss. Sondern das Schöne an einer Leserunde ist ja, dass man sich mit Lesern austauscht, die gerade das gleiche Buch lesen und man sich genau über diese Spoiler unterhalten kann, über die man sonst 'schweigen muss'. 

Ihr habt Lust bekommen?
Prima. Dann schreibt bitte unter diesen Beitrag, wenn ihr mitmachen wollt und wir nehmen euch in die Teilnehmer - Liste auf. :)



 DAS WICHTIGSTE ZUM SCHLUSS

Bis zum 05.02.2013 habt ihr Zeit euch anzumelden. 

Da der Spaß des gemeinsamen Austauschs im Vordergrund stehen soll und nicht zeitlicher Lesestress, wird das wie folgt aussehen: - ich bitte euch, dies im Kommentar UNBEDINGT mit anzugeben - Es wird drei Termine für die Leserunde geben, die insgesamt eine Woche geht. 



Das sind die Termine:
- 08.02. - 15.02.
- 15.02. - 22.02.
- 22.02. - 01.03.

Die meisten von euch werden für das Buch keine Woche Zeit benötigen, aber so müssen nicht alle am gleichen Tag starten, weil man vielleicht noch gerade ein anderes Buch am Lesen ist. Jeder hat Zeit innerhalb dieser Woche in die Leserunde einzusteigen und mitzulesen. Wir entscheiden uns für den Termin, der die meisten Stimmen bekommen hat. Im Zweifel entscheiden Lielan und ich, wenn es kein eindeutiges Ergebnis gibt. 


Wenn ihr noch Fragen habt, schießt los. Ansonsten hoffen wir, dass euch die Aktion Spaß bereiten wird und die Lektüre gefällt.

LG
Lilly

Ich lese







Nachdem ich ja gestern CITY OF ASHES beendet habe - MEGA Buch, ich bin total begeistert - lese ich jetzt mein letztes und zehntes Buch von meiner Leseliste Januar und zwar das hier:



SCHERBENMOND [ Trilogie Band II ] - Bettina Belitz
Quelle für Text und Bild: Script5
Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen.
Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum.



Mich konnte Splitterherz ja total begeistern und auch LINNA SINGT von Bettina Belitz liebe ich. Beide Bücher stehen in meinem Lieblingsbücheregal und ich hoffe, dass es der Autorin gelingt, mich mit SCHERBENMOND erneut zu verzaubern.

Wie ist es euch mit der Reihe gegangen, oder habt ihr die Trilogie von Bettina Belitz noch nicht gelesen?

LG
Eure Lilly

Montag, 28. Januar 2013

Feenglanzchallenge - Die FEBRUAR Themen -









NEUER MONAT - NEUE AUFGABEN


Da der Januar fast vorbei ist, möchte ich euch heute die Aufgaben für den Februar nennen. Ein paar von euch haben mich, zwecks Leseplanung, schon angeschrieben und kennen die Themen bereits, aber jetzt wirds offiziell und somit können sich dann jetzt alle Teilnehmer auf die Aufgaben einstellen.
Wie immer gilt:
- Die Aufgaben sind keine Pflicht, sondern freiwillig
- Nur ein Buch für EINE Aufgabe
- Es zählen die Seiten des Buches + jeweils 500 Portionen Feenglanz für die Aufgabe






* Feenglanzaufgabe 1:

  • Lese ein Buch deines SuB's, dass du nicht selbst gekauft hast.
    [ Darunter fallen also geschenkte und gewonnene Bücher, sowie Rezensionsexemplare ]
* Feenglanzaufgabe 2:
  • Lese ein Buch deines SuB's, in dem es um die Liebe geht, oder die Liebesgeschichte im Vordergrund steht.
    [ Darunter fallen die typischen 'Frauenbücher'. Aber auch Young Adult kann gelesen werden, solange es eine Liebesgeschichte ist.]

* Feenglanzaufgabe 3:

  • Lese ein Buch deines SuB's, dass mindestens 300 Seiten hat.
    [ Das Genre ist egal :) ]



WEITERE INFORMATIONEN

Das sind die Aufgaben für den Februar. Die Auswertung des Januars kommt innerhalb der ersten Februarwoche. [ Gebt mir etwas Zeit, bei so vielen Teilnehmern, alles zusammenzutragen. ]

Viele haben mich auf den doppelten Feenglanz angesprochen. Dieser entsammt einer Aktion, die ich im Rahmen der Challenge gemacht habe. Es handelte sich dabei um einen Lesemarathon bei dem die gelesenen Seiten doppelt gezählt werden durften.

Für alle, die nicht mitmachen konnten, ist dies kein Grund traurig zu sein, denn auch im Februar habe ich wieder eine tolle Aktion für euch geplant, bei der ihr kräftig Feenglanz sammeln könnt.
Ich kündige sie zusammen mit dem Zwischenstand an. Ihr dürft also schon mal gespannt sein.

Ansonsten viel Spaß beim Lesen in diesen letzten Januartagen und vielen Dank für euer Interesse und eure Begeisterung. Ich freue mich sehr, dass euch die Challenge bisher so gut gefällt und so viel Spaß macht.

EDIT:

Ich habe in den Kommentaren jetzt öfter die Unsicherheit über die Frage gelesen, ob ihr die Bücher rezensiert haben müsst, damit sie für die Challenge zählen:
NEIN!
Ich habe in den Regeln nichts dazu geschrieben, weil ihr die Bücher lesen, aber nicht rezensieren müsst. Die Challenge soll Spaß machen und wenn möglich den SuB durch viel Lesen verkleinern. Das Rezensieren der Bücher ist etwas, dass jeder Blogger für sich entscheiden muss. Also rezensiere ich die gelesenen Bücher, wie schnell mache ich das usw.

Ich hoffe also es bricht kein Rezensionsstress bei euch aus, zumindest nicht wegen der Challenge ;) und eure Frage wurde beantwortet.

LG
Eure Lilly

Sonntag, 27. Januar 2013

Rezension








Das göttliche Mädchen [ Reihe Band I ] - Aimee Carter
Quelle für Bild und Text: Mira

Du kannst das Leben deiner Mutter retten - wenn du als Wintermädchen bestehst!

Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein.
Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.




DAS COVER

Das Cover des Buches erinnert einen sofort an die mythologische Hintergrundgeschichte des Buches. Das liegt vermutlich an dem Kleid des Mädchens, aber auch an der Schrift, die für den Titel gewählt wurde. Dieser ist sowieso sehr schön in Szene gesetzt mit diesem Schatteneffekt und den schönen verschnörkelten Konturen und Elementen.
Trotz allem strahlt das Buch mit dem grünen Blattwerk auch etwas Bedrohliches aus, was ebenfalls gut zu der Geschichte passt. Für mich ein schönes und passendes Cover.

Bewertung:













DER INHALT

In dem Buch geht es um die Geschichte von Kate und Henry.
Kate kommt mit ihrer alleinerziehenden Mutter nach Eden. In diesem kleinen Örtchen, das weder über ein Pizza Hut, noch ein Starbucks verfügt, wurde ihre Mutter geboren. Hier wuchs sie auf und hier möchte sie sterben. Denn Kates Mutter ist an Krebs erkrankt und jedes Jahr, dass sie erlebt, ist ein Geschenk. Kate weigert sich zu sehen, dass ihre Mutter sich auf den Tod vorbereitet und darauf, dass ihre Zeit jetzt zu Ende geht. Dennoch erfüllt sie ihrer Mutter ihren Wunsch und zieht mit ihr nach Eden in den Ort ihrer Vergangenheit.
In der Eden High begegnet sie James, mit dem sich schnell anfreundet. Nicht so einfach macht es ihr Ava. Sie ist das beliebteste Mädchen der Eden High und nachdem ihr oberflächlicher Freund ein Auge auf Kate geworfen zu haben scheint, hat sich Kate eine neue Feindin gemacht. Sie wird von Ava zu einer Party eingeladen, die sich als eine Falle entpuppt. Doch Avas Versuch Kate zu erschrecken und einzuschüchtern, endet in Avas Tod. Das jedenfalls glaubt Kate gesehen zu haben, bis Henry erscheint und bereit ist Avas Leben zu retten, solange Kate bereits ist seinem Vorschlag zuzustimmen. Kate ist alles Recht, solange Ava lebt. In den darauffolgenden Tagen, in denen sie sich mit Ava anfreundet, vergißt Kate beinah ihre Abmachung mit Henry und zweifelt daran, dass Avas Tod nicht nur ihrer Fantasie entsprungen ist.
Doch dann fordert Henry ein, dass sie ihr Versprechen einlöst. Bis zum Frühling soll sie an seiner Seite in Eden Manor leben. Sie muss versuchen sieben Prüfungen abzulegen. Nur wenn sie besteht, darf sie bleiben und wird an seiner Seite über das Reich der Untwelt herrschen, denn Henry ist niemand anderes als Hades. Wenn sie versagt, wird sie ohne jede Erinnerung Eden Manor verlassen.
Oder wie die vielen Mädchen vor ihr bei einer der Prüfungen sterben. Doch Kate will weder ihr Leben verlieren, noch versagen. Nicht nur, weil sie hofft ihre Mutter zu retten, sondern auch für Henry, der scheinbar jeden 'Lebenswillen' verloren hat.



STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Aimée Carter lässt sich sehr angenehm lesen. Die Szenen im Buch sind sehr bildlich und anschaulich gestaltet, man fühlt sich, als stände man mitten in der Geschichte. Sie schafft es einen vom ersten Wort an, in ihren Bann zu ziehen und die mythologischen Hintergründe gut in die spannende Geschichte um Kate und Henry einzubetten, ohne das sie den Leser mit Mythologie abschreckt oder überfordert.

Die Charaktere sind total super. Kates Humor hat mir von Anfang an gefallen. Sie ist ein liebenswerter Mensch, der sich sehr um andere bemüht und das macht sie sofort sympathisch. Es fällt leicht sie ins Herz zu schließen und mit ihr mitzufühlen. Henry ist natürlich großartig. Sein Charakter ist sehr vielschichtig und obwohl er durchaus schwierig sein kann, hat er ein weiches Herz, ist einfühlsam und wirklich ein kleines bisschen anbetungswürdig ;)
Besonders gut gefallen hat mir an dem Buch, dass alle Nebenfiguren eine ganz persönliche Geschichte hatten und eine eigene Identität, die wunderbar im Buch beschrieben wird. Sie sind nicht nur Gesichtslose Nebenfiguren, die mal kurz vorkommen, sondern spielen alle auf ihre Art und Weise eine wichtige Rolle, die am Ende dann einen übergeordneten Sinn bekommt. Die Überraschung ist gut gelungen, für mich kam sie jedenfalls überraschend und es hat mir gefallen.



KURZ UND KNAPP

- Stil: Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, bildgewaltig und dennoch einfach verständlich. Sie schafft es einen die Geschichte miterleben zu lassen und die mythologischen Aspekte so ins Buch einzuarbeiten, dass sie einen faszinieren und nicht abschrecken.

- Die Charaktere: Sie sind angefangen von den Hauptfiguren: Kate und Henry, bis zu den Nebefiguren allesamt super. Sie bedienen nicht typische Muster, sondern wirken lebendig und zum Anfassen. Sie sind vor allem alle auf ihre Art und Weise sympathisch und man kann sie nur alle liebgewinnen.

- Die Geschichte: Sie ist unheimlich spannend, faszinierend und mich hat sie auch sehr berühren können. Nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Kate und Henry, die sich langsam und sehr süss entwickelt, sondern auch die mythologischen Aspekte der Geschichte konnten mich voll überzeugen und sorgen für viel Lesespass und Überraschungen.

* FAZIT: Das Buch bietet mythologische Spannung, eine faszinierende Welt, humorvolle Unterhaltung und eine bittersüße Liebesgeschichte. Wundervolle Charaktere laden zu einem wunderschönen Leseabenteuer ein. Zugreifen, es lohnt sich! *


Bewertung:

Freitag, 25. Januar 2013

Ich lese







Ich habe gestern im Bett DIE SEELENWÄCHTERIN zu Ende gelesen. Ich weiß noch nicht, wie ich das Buch bewerten soll. Die ersten 150 Seiten haben mir nicht so gefallen. Sie waren streckenweise doch langweilig und wenig unterhaltsam, aber danach wurde es stetig besser.

Jetzt lese ich dieses Buch - und freue mich schon sehr darauf -:


City of Ashes - Cassandra Clare
Quelle für Bild und Text: Simon & Schuster
Clary Fray just wishes that her life would go back to normal. But what's normal when you're a demon-slaying Shadowhunter, your mother is in a magically induced coma, and you can suddenly see Downworlders like werewolves, vampires, and faeries? If Clary left the world of the Shadowhunters behind, it would mean more time with her best friend, Simon, who's becoming more than a friend. But the Shadowhunting world isn't ready to let her go—especially her handsome, infuriating, newfound brother, Jace. And Clary's only chance to help her mother is to track down rogue Shadowhunter Valentine, who is probably insane, certainly evil—and also her father.

To complicate matters, someone in New York City is murdering Downworlder children. Is Valentine behind the killings—and if he is, what is he trying to do? When the second of the Mortal Instruments, the Soul-Sword, is stolen, the terrifying Inquisitor arrives to investigate and zooms right in on Jace. How can Clary stop Valentine if Jace is willing to betray everything he believes in to help their father?


Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und wie es mit Clary, Jace, Simon und Co weitergeht. :)

LG
Eure Lilly

Mittwoch, 23. Januar 2013

Rezension








Nightwalker [Jägerin der Nacht ] - Jocelynn Drake
Quelle für Bild und Text: Lyx
Mit eiserner Hand wacht die Vampirin Mira über die jüngeren Nachtwandler in ihrer Domäne. Eines Tages kommt der attraktive Vampirjäger Danaus in ihre Stadt – doch nicht, um Mira zu töten. Er bringt unheilvolle Neuigkeiten: Die Naturi, grausame Elfenwesen, die einst von der Erde verbannt wurden, sind zurückgekehrt! Mira muss sich auf ein Bündnis mit Danaus einlassen, um Menschen und Vampire vor den Naturi zu bewahren ...




DAS COVER

Das Cover von Nightwalker ist ein wirklicher Hingucker! Eigentlich war das Buch hier ein richtiger Coverkauf. Ich habe das Cover im Programm von Lyx entdeckt und gedacht: Man ist das der Hammer!!!
Dann habe ich das Buch im Laden, als Mängelexemplar für einen spottbilligen Preis gesehen - entschuldigt bitte, aber es ist die Wahrheit - und habe es sofort gekauft. Dann erst habe ich gelesen worum es geht. Soll heißen: Irgendwas haben sie bei dem Cover richtig gemacht ;)
Mir gefällt der Blick der Frau, dieser rot-braun Ton ist genial und wenn man das Buch erst mal gelesen hat, passt das Bild noch viel besser. Außerdem gefällt mir die Kombination mit dem weiß und sowohl Titel, als auch Autorenname sind sehr gut lesbar und prägen sich ein.

Bewertung:












DER INHALT

Bei Nightwalker geht es um einen - die Welt bedrohenden - Kampf zwischen Elfen und Vampiren und Menschen. Total abgefahrene Idee!
Die Hauptprotagonistin ist Mira und sie ist ein Vampir. Sie ist die Beschützerin der Stadt Savannah in Nordamerika. Obwohl sie nicht unbedingt zu den ältesten Vampiren gehört ist sie etwas Besonderes, denn sie ist die Feuermacherin. Sie besitzt die Gabe Feuer zu entfachen und Sachen, oder auch Menschen, Vampire, Elfen etc. zu verbrennen. Außerdem ist sie immun gegen Feuer, weswegen sie damit nicht zu töten ist.
Mira will eigentlich nichts mehr, als vom Konvent in Ruhe gelassen zu werden und in ihrer Stadt für Frieden sorgen. Sie hat in 100 Jahren für einen zerbrechlichen Frieden zwischen Werwölfen - also Gestaltenwandlern - und Vampiren gesorgt, doch jetzt stört etwas diesen Frieden. Es beginnt mit dem Auftauchen von Danaus. Danaus ist ein Jäger und hat bereits ein paar leichtfertige, jüngere Vampire in ihrem Revier getötet. Seitdem sitzt er ganz oben auf Miras Liste. Doch als es zum Kampf zwischen beiden kommt, erfährt sie, dass Danaus nicht hier ist, um sie zu töten, sondern um ein Abkommen mit ihr zu treffen. Er schlägt vor das sich die Themis - der menschliche Orden der Jäger - mit den Vampiren zusammentun, um einen noch gefährlicheren Feind zu besiegen. Die Naturi.
Naturi sind Elfen, die jedoch nichts mit den Wörtern süß und niedlich zu tun haben. Die Naturi wollten die Welt von den Vampiren befreien, mit denen sie schon einmal in einem großen Kampf um die Vorherrschaft der Welt gekämpft haben, und danach die Menschen versklaven und ausrotten, um selbst die Erde zu beherrschen. Mira, die in dem damaligen Kampf von den Naturi gefangen und gefoltert wurde, möchte Danaus nicht glauben, doch sie kann die Zeichen nicht ignorieren. Die Werwölfe werden - wie schon damals - von den Naturi beeinflusst und manipuliert, so dass sie Vampire in Miras Stadt angreifen und womöglich den lang erkämpften Frieden zerstört haben. Doch nicht nur das, Mira begegnen Naturi aus ihrer Vergangenheit, die damit aufreißt wie eine nie verheilte Wunde. Schließlich hat sie keine andere Wahl als Danaus zu vertrauen und die Triade wieder zusammen zu rufen. Denn diese war es, die die Naturi in der letzten Schlacht mit einem Siegel in eine andere Welt verbannten. Und dieses Siegel so scheint es, wollen die Naturi nun wieder aufbrechen.




STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Jocelynn Drake ist sehr flüssig und das Buch lässt sich trotz seiner vielen Seiten und der extrem kleinen Schrift, die ich kritiseren möchte - man braucht fast ne Lupe! - schnell lesen.

Die Charaktere sind wirklich ganz toll. Sie waren gerade zu Beginn des Buches der Grund, weswegen ich es nicht zur Seite gelegt habe, denn ich muss sagen, dass ich wie immer eigentlich mit dieser Vampirthematik nicht warm geworden bin. Aber Mira ist so ein cooler Charakter! Witzig - ich liebe ihren Humor - mutig, kratzbürstig und verletztlich. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen . Und das obwohl sie ein verdammter Vampir ist ;)
Aber auch Danaus ist ein toller Kerl. Sehr eindrucksvoll, geheimnisvoll, schweigsam und wenn er mal was sagt, hauts einen immer voll aus den Schuhen. Klasse!
Richtig abgerundet wird das Buch durch diverse sympathische Nebenfiguren im Kreise von Mira, den Themis Orden und natürlich gibts auch noch die Triaden Mitglieder, die sehr furchteinflößend und total undurchschaubar sind. Mir hat die Charaktervielfalt des Buches gefallen und ich hatte nie das Gefühl, dass sie mir fremd sind oder oberflächlich beschrieben wurden.




KRITIK

Es ist keine Kritik, es ist eine Begründung, weswegen das Buch bei mir nicht die volle Punktzahl bekommt, obwohl die Story total spannend ist, voller 'Schockmomente', ein Kampf jagt den anderen, temporeich und total überraschende Wendungen gibt es auch noch. Die Charaktere kann ich auch nur positiv loben, genau wie den Schreibstil, dennoch war das Buch für mich nicht ein 5 Feen Buch und schon gar kein Lieblingsbuch.
Das liegt einfach daran, dass ich mit der ganzen Vampirthematik nicht so klar komme. Es ist einfach nicht meine Welt und auch dieses Buch hat daran nichts geändert. Diese viele Blut, die verschobene Erotik, die das haben soll und das viele 'Gemetzel' in den tausend Kampfszenen im Buch sind für mich einfach nicht so ansprechend. Dies ist jedoch eine subjektive Wahrnehmung. Jeder Liebhaber von Vampirromanen sollte zu diesem Buch greifen und es sich nicht entgehen lassen. Selbst als nicht Fan kann ich nicht anders, als diese Reihe weiter zu verfolgen.




KURZ UND KNAPP

- Stil: Sehr angenehmer Schreibstil, jedoch viel zu kleine Schrift. Das eine lässt einen das Buch schnell lesen, dass andere mindert den Spaß dabei.

- Charaktere: Wunderbare Charaktere, die man alle schnell lieb gewinnt. Eine bunte Mischung und großartige Vielfalt bieten viel Abwechslung und trotzdem kratzt die Autorin nicht an der Oberfläche, sondern schafft Figuren zum Anfassen.

- Story: Action pur. Von einem Kampf in den nächsten Kampf - heißt die Devise - und man hat kaum Zeit Luft zu holen. Unheimlich spannend, viele Überraschungen und Schockmomente erwarten den Leser und bieten höchstes Lesevergnügen.

- Kritik: Lediglich meine Abneigung gegen die Vampirthematik mit der ich, trotz des tollen Buches, nicht richtig warm geworden bin.

* FAZIT: Ein rasantes, spannendes Buch, das mit einem überraschendem Knall endet und einen sofort neugierig auf den nächsten Teil macht. Ein Buch, dass ich auf jeden Fall empfehlen möchte. Vampirfans sowieso, aber auch den Skeptikern wie ich einer bin - und bleibe. Mit der Story und den Charakteren kann man auch dann viel Lesespaß haben! * 

Bewertung:


Montag, 21. Januar 2013

Rezension






Wünsche für ein ganzes Leben - Melissa Hill
Rosie vermisst verzweifelt ihren kürzlich verstorbenen Mann, mit dem sie jahrzehntelang glücklich war. Dara ist eine erfolgreiche Anwältin und seit kurzem verheiratet. Eigentlich gibt es nichts, was ihr zum Glück noch fehlt – wäre da nicht Noah, ihre erste große Liebe. Louise träumt vom Reichtum und setzt dafür ihr Glück aufs Spiel. Drei Frauen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, doch dann verknüpft ein tragisches Ereignis ihre Lebenswege auf unerwartete Weise …
[Quelle: Amazon]



DER INHALT

In diesem wunderbaren Buch wird die Geschichte von drei unterschiedlichen Frauen erzählt, die durch einen Schicksalsschlag miteinander verbunden sind, so aber nichts miteinander zu tun haben.
Einmal geht es um die ältere Frau Rosie, die ihren Mann verloren hat und nun ganz alleine mit ihrem Leben zurechtkommen muss. Dabei sind ihr ihre beiden Kinder, die Tochter und der Sohn, nicht unbedingt eine Hilfe. Während die Tochter sie mit ihrer Liebe zur Enkelin um den Finger wickelt und Rosies Einfachheit ausnutzt, um sich Geld für eine teure Villa zu leihen, zieht ihr Sohn nach gescheiterter Beziehung wieder bei ihr ein und krempelt ihr ganzes Leben ohne Rücksicht auf sie zu nehmen, nach seinen Wünschen um.
Es scheint, als wären beide Kinder nur auf ihr eigenes Glück und ihre eigenen Vorteile bedacht, ohne auch mal an sie zu denken und erst ein tragischer Schicksalsschlag bringt Rosie dazu mal an sich zu denken und ihren Kindern die Augen zu öffnen.
Die andere Geschichte dreht sich um Dara. Dara, die Mark geheiratet hat, den perfekten Ehemann, der sie auf Händen trägt, jede Macke an ihr aushält und alles für sie tut. Dennoch vergleicht sie Mark immer wieder mit ihrer früheren Liebe Noah, von dem sie denkt, dass er der perfekte Mann für sie war. Der EINE eben. Als Noah, der sie damals einfach verließ, plötzlich wieder auftaucht, bringt er Daras Leben ganz schön durcheinander und als das Schicksal zuschlägt, ist es möglicherweise zu spät für Dara, zu erkennen was sie sich wirklich für ihr Leben gewünscht hat und wen sie wirklich liebt.
Die letzte Geschichte beinhaltet die traurige Geschichte von Leonie. Diese hatte als junges Mädchen einen schrecklichen Unfall, der ihr ganzes Leben verändert hat. Ein Anwalt bringt sie dazu, Schadensersatz einzufordern, da die Versicherung sie damals mit zu wenig Geld abgespeist hat und sie hoch verschuldet ist. Doch Leonie ist nicht nur aufgrund des Unfalls verschuldet. Aus Angst nicht dazu zugehören und ihre Freunde zu verlieren, lebt sie weit über ihre finanziellen Möglichkeiten. Bald schon bleibt der Prozess und das sie gewinnt, ihre einzige Möglichkeit, um aus der Schuldenfalle rauszukommen. Doch als es so aussieht, als verliere sie diesen, bricht ihr Leben wie ein Kartenhäusschen zusammen und Leonie trifft eine folgenschwere Entscheidung.




STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Melissa Hill ist sowohl angenehm zu lesen, als auch unheimlich bildlich, bezaubernd und mitreißend. Die Geschichte wird richtig lebendig, durch ihre Worte und man hat das Gefühl mitten in Dublin zu stehen und neben den Charakteren herzulaufen. Traumhaft schön, was sicher auch an der tollen irischen Kulisse und den gut beschriebenen Charakter-Eigenarten liegt.

Die Charaktere sind einfach wunderbar. Das Buch beginnt ja mit Rosies Geschichte und ich habe mich so sehr in Rosie, ihr gütiges Herz und ihre Einfachheit verliebt, dass ich diese Geschichte in einem weglesen musste und dazu sogar die Kapitel der anderen Frauen überblätterte, weil es mir einfach keine Ruhe ließ, wie schrecklich egoistisch ihre Kinder sie behandelt haben.
Aber auch diese beiden waren lebensecht beschrieben und die Geschichte ist so furchtbar berührend und mitnehmend, weil es eben nicht übertrieben, sondern so echt ist.
Aber auch Daras Geschichte hat mir zunehmend immer besser gefallen. Am Anfang war sie mir zu extravagant und ihre Schwärmerei für Noah ging mir auf die Nerven, weil Mark doch so ein toller Mann ist und sie das gar nicht merkt. Aber man schließt sie mit jeder gelesenen Seite mehr ans Herz und am Ende habe ich ganz schön gezittert, wie ihre Geschichte wohl ausgeht.
Mit Leone war es umgekehrt. Von Anfang an hat sie mich berührt, weil ich ihre Situation so gut verstehen konnte. Sie wollte dazu gehören, hatte Angst gemobbt zu werden, oder das man über sie lacht und sie ausschließt. Ihr fehlt es an Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen und das bringt sie in allerhand Schwierigkeiten. Ihre Geschichte hatte die meisten überraschenden Wendungen und hat mich ziemlich sprachlos und auch ein wenig traurig zurückgelassen.




KURZ UND KNAPP

- Stil: Ein wunderbarer, einfühlsamer und emotionaler Schreibstil machen das Leseerlebnis zu etwas Besonderem und Wunderschönem.

- Charaktere: Alle drei Geschichten bieten unterschiedliche Figuren, Lebensumstände und Situationen. Sie unterscheiden sich alle drei sehr von einander und doch sind alle drei Frauen auf ihre Art liebenswert und auch die wichtigen Nebenfiguren bekommen Farbe und Leben.

- Story: Berührende Geschichten, die bewegen, die mitreißen und einen mitfiebern lassen. Geschichten, die das Leben schreibt und die sich wunderbar lesen lassen.

* FAZIT: Wer Lust hat auf ein Buch, dass aus dem Leben gegriffen ist, auf ein Buch fürs Herz und dabei gerne etwas Gefühlvolles liest, der ist hier genau richtig. Ein wunderbares Buch! Für mich sicher nicht das Letzte der Autorin. Klare Leseempfehlung! *

Bewertung:


Samstag, 19. Januar 2013

BLOGTOUR!!! - Die Verstoßenen [Radioactive Band I ] - Maya Shepherd - BLOGTOUR!!!



Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Samstag und begrüße ich euch heute zur Blogtour von Maya Shepherds dystopischen Trilogieauftakt: RADIOACTIVE.

Dies ist die dritte Station der Blogtour und als erstes gibt es im Zuge dieser natürlich mein Fazit, also meine Rezension, zum Buch. Danach dürft ihr euch über ein schönes Interview mit Maya zum Thema: Inspirationsquellen freuen. Es lohnt sich den Beitrag zu lesen, denn am Ende können zwei von euch das Buch gewinnen. [ Es wird einmal ein TB und einmal ein eBook verlost. ]

Dann fange ich mal an und sage: Habt Spaß!





Die Verstoßenen [ Radioactive Band I ] - Maya Shepherd
Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab. In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.




DAS COVER

Das Cover selber ist schlicht und doch besitzt gerade der Blick des Mädchens etwas Eindringliches, das einen fesselt und die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Mir hat das Cover gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass mich der 'Wüstenartige' Hintergrund beim Lesen in die Irre geführt hat, denn es ist doch 'grüner' als erwartet. Alles in allem aber ein schönes Cover, für ein selbstverlegtes Buch.

Bewertung:
















DER INHALT

In dem Buch wird die Geschichte von D518 erzählt. Sie lebt in der Sicherheitszone, dem zuhause der Menschen, nachdem sich die Menschheit im dritten Weltkriegt beinah selbst zerstörte. Die Sicherheitszone ist eine unteriridsche Anlage, in der die Menschen Zuflucht gesucht haben, da die Oberfläche von der Radioaktivität der Atombomben verseucht ist.
In der Sicherheitszone gelten strenge Regeln. So gibt es keine Namen, nur Nummerierungen. Die 5 steht zum Beispiel für die 5. Generation seit dem Krieg und die 18 bedeutet, dass sie das 18. Kind dieser Generation ist. Es gibt keine Familien und keines der Kinder kennt seine Eltern. Alle sehen gleich aus, von der Augenfarbe, über rasierte Haare hin zu der tristen braunen Kleidung, die sie tragen. Dennoch bedeutet die Sicherheitszone eines: Sicherheit.
D518 würde das niemals in Frage stellen. Es ist das Leben, das sie kennt und gewöhnt ist. Dennoch beginnt sie während ihres Tests, der darüber entscheidet wo sie künftig 'arbeitet', das erste Mal Zweifel an der Perfektion des Systems zu hegen. Sie findet die Auswertung ihres Tests nicht richtig, muss sich aber fügen. Durch ihre Einteilung in die Essensvergabe lernt sie D523 - ein anderes Mädchen - besser kennen. Und dieses Mädchen scheint anders. Es redet anders, es bewegt sich viel lebendiger und sie lacht. Emotionen, die D518 völlig fremd sind. Bevor sie die Möglichkeit hat darüber nachzudenken, ob D523 rebellische Charakterzüge aufweist und damit eine Gefahr für das System ist, kommt es zu einer Entführung und D518 ist eine derer, die von den Rebellen entführt wird.
So kommt sie zu den Rebellen an die Oberfläche muss lernen, dass nicht alles der Wahrheit entspricht, was man ihr in der Sicherheitszone erzählte. Mehr als das jedoch, erfährt D518, die jetzt den Namen Cleo trägt, was es bedeutet zu leben und zu lieben.





DER STIL UND DIE CHARAKTERE

Der Schreibstil von Maya Shepherd ist wirklich angemehm zu lesen. Er liest sich flüssig und man hat nicht das Gefühl, dass man es hier mit einem Buch zu tun hat, das nicht in einem Verlag erschienen ist.

Die Charaktere sind sehr sorgfältig ausgearbeitet und gut durchdacht.
D518 - Cleo - ist die Hauptprotagonistin und Ich-Erzählerin des Buches. Sie ist am Anfang etwas distanziert, aber man wird schnell warm mit ihr und ihre Entwicklung macht großen Spaß. Finn ist ein interessanter Charakter, in dem viel Potenzial steckt und der einen immer wieder zu überraschen vermag. Aber auch die vielen Nebenfiguren sind unterhaltsam und wachsen einem schnell ans Herz.



KRITIK

Es ist vermutlich keine direkte Kritik, aber da das Buch nur ca. 270 Seiten hat, war es für mich zwischendurch zu 'lang'.
Natürlich ist Cleos Zeit bei den Rebellen sehr interessant und die sich aufbauende Liebesgeschichte hat mir auch besonders gut gefallen. Aber man ist gerade so drin und es wird dann endlich richtig spannend, was den Hauptplot angeht, als das Buch dann auch schon zu Ende ist. Vermutlich ist es meiner Begeisterung zuzuschreiben, dass ich es schade fand, dass es so schnell zu Ende war und in der Hauptstory noch nicht so viel passiert ist.
Ich bin sicher hier erwartet mich in Band II noch Einiges und ich hoffe dann natürlich mehr über die Rebellenclans und die Motive der Sicherheitszone zu erfahren. Obwohl das Buch toll ist, hat es auf jeden Fall noch Entwicklungspotenzial für die beiden kommenden Bände, was die Spannung im Buch angeht.




KURZ UND KNAPP

- Stil: Angenehmer Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt.

- Charaktere: Schlüssig aufgebaute Charaktere. Sympathische Hauptprotagonisten und sehr lustige und liebenswerte Nebencharaktere bilden ein tolles Figurenkabinett für die Dystopie.

- Story: Eine sehr interessante Hintergrundgeschichte für die Dystopie, in der jedoch noch viele Fragen ungeklärt und offen bleiben. Der erste Band beschäftigt sich mehr mit der Einführung in Cleos Welt und mit ihrer persönlichen Entwicklung.

* FAZIT: Ein toller Auftakt einer Dystopie mit interessanter Hintergrundgeschichte, die sich nicht hinter anderen Dystopien verstecken braucht. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung! *

Bewertung:









**********************************************************************


Zum Interview:






Mein Thema für diesen Interviewabschnitt mit dir Maya, ist Inspirationsquellen. Meine erste Frage liegt da irgendwie auf der Hand und du ahnst sie vermutlich schon. Weshalb hast du dich dafür entschieden nach deinem Vampirroman jetzt eine dystopische Trilogie zu schreiben?




Die Idee für „Radioactive“ kam mir im April 2012 in einem Hollandurlaub mit meinem Freund. Einige Monate zuvor hatte ich „Leopardenblut“ von Nalini Singh gelesen, was mir jedoch nicht so gut gefallen hatte. Mich hat aber die Idee von Menschen ohne Gefühle nicht mehr losgelassen. In meinem Kopf war das Bild von einem Liebespaar entstanden, wobei der eine kalt und emotionslos erscheint und der andere voller Temperament und Leben. Der Kontrast ließ mich nicht mehr los und im April entstand dann die Welt rund um Cleo.







Hast du bestimmte Filme, Serien oder Bücher die dich für die Gestaltung deines Romans beeinflusst oder inspiriert haben? 






Es gibt bei mir nie nur eine Inspirationsquelle, sondern es sind immer viele verschiedene, die zusammen mit meiner eigenen Fantasie, dann das große Ganze ergeben. Zu „Radioactive“ hat mich im Grunde mein Politiklehrer inspiriert. Wir hatten in einer Unterrichtsreihe über die UNO und dabei auch über Atombomben gesprochen. Ich wusste davor ehrlich gesagt nicht wie viele Atombomben es auf der Welt wirklich gibt und war geschockt. Das ist meine Inspiration für den ersten Hintergrund meines Buches.

Ansonsten wurde ich noch von den Songs „Eiserner Steg“ von Philipp Poisel und von „Radioactive“ von Imagine Dragons inspiriert. Aber auch das Buch „Seelen“ von Stephenie Meyer hat einen bleibenden Eindruck für „Radioactive“ bei mir hinterlassen.





Gab es bei der Planung und Entwicklung der Figuren Inspirationsquellen? Entsprang Cleo oder Finn allein deiner Fantasie oder gibt es Anlehnungen an Menschen aus deinem persönlichen Umfeld? 




Meine bisherigen Charaktere haben keine Verbindung zu Menschen aus dem wirklichen Leben. Einige enthalten sicher Teile meiner eigenen Persönlichkeit, aber im Grunde sehe ich die Hauptcharaktere schon ganz am Anfang der Idee bildlich vor mir.





Es gibt viele Leser, die schon mal daran gedacht haben ein Buch zu schreiben. Was war dein Beweggrund Bücher zu schreiben und wann hast du beschlossen, dass Thema Bücher zu veröffentlichen, auch anzugehen und umzusetzen? 




Ich hatte schon immer viel Fantasie und in meinem Kopf entstanden Geschichten, bevor ich überhaupt daran gedacht habe sie zu Papier zu bringen. Auf die Idee kam ich erst vor etwa drei Jahren. Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Verlag, da ich nicht wusste, dass Amazon die Möglichkeit bietet die eigenen Bücher selbst zu vermarkten. Leider bekam ich von den Verlagen nur Absagen, was ich auch irgendwo verstehen kann, da sie täglich eine Vielzahl von Manuskripten erhalten, von denen ein großer Teil aus dem Fantasy Bereich stammt. Das Werk mit dem ich mich damals beworben habe, überarbeite ich zur Zeit und wird als nächstes erscheinen ;)






Meine abschließende Frage ist für uns Leser natürlich immer spannend. Wann wird es die Fortsetzung zu Radioactive geben und kannst du uns schon mit ein paar Worten neugierig darauf machen, was uns in Band II deiner Reihe erwartet?





Die Fortsetzung zu „Radioactive“ ist für Sommer 2013 geplant und wird den Titel „Vergiss mich nicht“ tragen. In meinem Kopf steht bereits alles, trotzdem wird zuerst ein anderer Roman von mir erscheinen, da ich wie auch beim Lesen erst mal etwas Abstand zu einer Serie brauche, um danach alles objektiver betrachten zu können. Ich kann jedoch schon so viel verraten: Es wird ein Wiedersehen mit Zoe geben.




 * Mehr über Maya findet ihr auf ihrem Blog oder auf ihrer Facebookseite
* Hier könnt ihr das Buch bei Amazon kaufen




Und nun zum Gewinnspiel!
Ihr könnt 1x Taschenbuch und 1x eBook gewinnen. 

Was ihr dafür machen müsst? Ganz einfach, beantwortet mir diese Frage:

In der Sicherheitszone sind ja alle Menschen gleich. Es gibt keine Individualität, Familien, Beziehungen. Es gibt keine Freunde und keine Liebe. Nicht mal einen Namen. Was denkt ihr, wenn ihr in einer solchen Welt leben müsstet, würdet ihr am meisten vermissen? 


Schreibt mir euren Kommi hier unter den Beitrag. Auslosen werde ich mit random.org und zwar am 31.01. Ihr habt dann bis zum 03.02. Zeit euch bei mir unter info[at]lillymcleod.de zu melden, um mir eure Adresse und eure Mail mitzuteilen. Ansonsten lose ich neu aus. Und jetzt macht mit, es lohnt sich echt!


Vielen Dank Maya für die Möglichkeit an der Blogtour teilnehmen zu können und für dein tolles Buch. Ich hoffe ich kann in Zukunft noch mehr [ und lange ] von dir lesen. 

Die Blogtour macht als nächstes HIER Halt. Schaut rein, denn es gibt wieder Viel zu entdecken und zu gewinnen ;)

LG
Eure Lilly

Gesamtzahl der Seitenaufrufe