Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 29. Oktober 2012

Rezension







Shadowfell
Reihe Band I
Juliet Marillier



Ganz viel irische Fantasy + ganz viel Jugendbuchromantik = Wunderbarer Lesezauber
Quelle für Bild und Text: Knopf Books
Sixteen-year-old Neryn is alone in the land of Alban, where the oppressive king has ordered anyone with magical strengths captured and brought before him. Eager to hide her own canny skill--a uniquely powerful ability to communicate with the fairy-like Good Folk--Neryn sets out for the legendary Shadowfell, a home and training ground for a secret rebel group determined to overthrow the evil King Keldec.

During her dangerous journey, she receives aid from the Good Folk, who tell her she must pass a series of tests in order to recognize her full potential. She also finds help from a handsome young man, Flint, who rescues her from certain death--but whose motives in doing so remain unclear. Neryn struggles to trust her only allies. They both hint that she alone may be the key to Alban's release from Keldec's rule. Homeless, unsure of who to trust, and trapped in an empire determined to crush her, Neryn must make it to Shadowfell not only to save herself, but to save Alban.


Cover:
Das Cover ist einfach super. Es ist nicht so aufgeblasen, ohne viel Glitzer, Ornamente und anderen Schnickschnack, sondern einfach nur schillerndes, sattes Grün, wie man es sofort mit Irland in Verbindung bringt. Autorenname und Titel passen farblich super ins Konzept und auch die Schriftart ist schön ausgewählt. Beides prägt sich super ein. Schön hätte ich noch gefunden, wenn auf dem Cover erwähnt worden wäre, dass es sich um eine Reihe handelt.
Neryn finde ich sehr gut getroffen, mir gefällt auch gut, dass man sie im Seitenprofil sieht und nicht ganz von vorne. So wirkt ihr Blick in die Ferne gerichtet. Ein Blick frontal auf den Leser hätte für Neryn zu Anfang des Buches auch nicht gepasst, da sie für solch ein offensives Verhalten als zu schüchtern und zu zurückhaltend beschrieben wird.
Alles in allem ein schlichtes und dennoch ansprechendes Cover.

Bewertung: 








Leseeindruck: 
Es ist ja nicht mein erstes Buch von Juliet Marillier. Im Gegenteil ich habe ihre Sevenwaters Reihe (alle bisher 5 erschienen Teile) verschlungen und wer meinen Blog liest und mich kennt, weiß dass die Autorin und diese Reihe zu meinen absoluten Lieblingen gehört. Durch Juliet Marillier habe ich selbst die Lust, die Freude und den Zauber am Schreiben gefunden und jedes Mal, wenn ich ihre Bücher lese bin ich aufs Neue bis ins tiefe Innere meines Herzens berührt. Ich weiß nicht, ob es die Magie ist, mit der sie schreibt, ihre Charaktere, der irische Zauber ihrer Geschichten oder einfach nur die wunderbaren, berührenden Liebesgeschichten. Eines ist auf jeden Fall klar, sowohl Sevenwaters als auch ihre anderen Werke strotzen vor Gefühlen, die mich jedes Mal gefangen nehmen und das selbst dann noch, wenn ich das Buch so oft gelsen habe, dass ich es mitsingen kann.

Ich habe lange darauf gewartet, dass Juliet Marillier wieder eine neue Reihe anfängt und 'Shadowfell' ist der Start einer neuen Reihe. Diesmal jedoch im Gegensatz zu Sevenwaters ist Shadowfell ein Jugendbuch. Es ist mein erster YA Roman von Juliet Marillier und so war es Neuland, obwohl mir die Autorin und ihre Art zu schreiben so vertraut sind.

Der Schreibstil ist vom Prinzip her sehr einfach, leicht verständlich und tatsächlich auf Jugendbuchniveau. Allerdings gibt es in dem Buch sehr viele Legenden, Lieder und Begegnungen mit 'dem Feenvolk' und somit sind einige Passagen des Buches in 'irischem' englisch geschrieben. Aus dem Grund würde ich das Buch schon eher erfahrenen Englischlesern empfehlen und nicht Anfängern, bloß weil es ein Jugendbuch ist. Es ist auf jeden Fall anspruchsvoller als 'Panem', oder auch 'Plötzlich Fee' (auf englisch natürlich) und man sollte sich von dem Prädiakt YA Book nicht täuschen lassen.
Wer es sich jedoch zutraut, wird begeistert sein. Denn wenn man sich auf diesen ungewöhnlichen und nicht ganz einfachen irischen Sprachstil einlässt, kann nur verzaubert werden. Die Lieder und Gespräche bekommen damit genau jenen alten, magischen und vor allem geheimnisvollen Zauber, den auch Neryn spürt, wenn sie mit diesen magischen Wesen spricht. Einfach nur sehr gut umgesetzt und von der Atmosphäre absolut gelungen.

Die Charaktere sind wieder mal wunderbar. Neryn ist zu Anfang ein schüchternes Mädchen, das es nicht einfach hatte im Leben. Sie hat eine dunkle Vergangenheit und den Schrecken den sie erlebt hat bis heute nicht verwunden. Er hat sie geprägt und misstrauisch gemacht. Sie ist nicht in der Lage anderen zu vertrauen, obwohl sie ihr helfen und doch ist dies überzeugend dargestellt. Immerhin besitzt sie ein Talent, für dass der tyrannische König sie gerne gefangen nehmen würde. Ein Talent, das er unbedingt unter seine Kontrolle bringen möchte, denn es könnte seinen Untergang bedeuten und Alban die Freiheit bringen.
Neryn ahnt davon am Anfang nichts, dennoch stellt sie sich tapfer allen Widrigkeiten und gibt nie auf. Sie wächst an den vielen Herausforderungen. Und oft wächst sie auch über sich hinaus und lernt dabei ihre Gabe immer besser kennen. Die Entwicklung Neryns und ihrer Gabe ist spannend, aber auch berührend und sie wächst einem sehr schnell ans Herz.
Flint auf der anderen Seite ist ein typischer 'Marillier' Charakter auf männlicher Seite. Tapfer, mutig, verschlossen, mit sich selbst nicht im Reinen und dennoch hat er diese sanfte, mitfühlende Seite, die kaum einer an ihm sieht und die selbst Neryn erst sehr spät entdeckt.
Es wird schnell klar, dass es sich um keine komplizierte Dreiecksgeschichte handeln wird, sondern das Neryn und Flint für einander bestimmt sind. Aber ob sie das auch selbst erkennen und nicht nur der Leser, ob es ihnen gegönnt sein wird, im Kampf um Alban und mit so unterschiedlichen Wegen, die ihnen bestimmt sind, auch zusammen sein zu können, dass müsst ihr selbst herausfinden.
Selbstverständlich ist die Romantik im Buch auf YA Niveau und damit fehlt ein bisschen der leidenschaftliche Gefühlsaspekt den Sevenwaters in seinen Büchern noch das i-Tüpfelchen gegeben hat, dennoch konnte die stille Romantik in 'Shadowfell' mich ebenso verzaubern.

FAZIT
Ein Buch, dass ich nur jedem wärmstens und von Herzen empfehlen kann. Ein Buch dessen irischer Zauber einen bis zur letzten Seite in den Bann zieht. Die beiden Hauptfiguren bis über das 'Feenvolk' hin zu den Nebencharakteren besitzen alle ihren Tiefgang, ihren Charme und man schließt sie voll und ganz in sein Herz. Eine Geschichte, voller irischer Magie, Romantik und der Entwicklung eines Mädchens, das fliehen wollte, hin zu einem Mädchen, das bei den Rebellen ihr Schicksal findet und versucht ein ganzes Land zu retten.
Ein toller Reihenstart, dessen Fortsetzung ich kaum abwarten kann.

Bewertung:

Sonntag, 28. Oktober 2012

Ich lese






Ich habe heute 'Nebra' beendet. Thomas Thiemeyers Thriller war super spannend und hat mich auf alle Fälle überzeugt. Ich denke man darf nicht verschweigen, dass da auch viel Abenteuer und Mystik drin steckt, im Gegensatz zu anderen Thrillern, aber spannend war es und das nicht zu wenig. Die letzten 100 Seiten bin ich nur so durch die Wörter 'geflogen'.

Jetzt lese ich dieses Buch - ich kann nicht anders und habe mich schon so drauf gefreut - *o*



Linna singt - Bettina Belitz
Quelle für Bild und Text: Script5
Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben.
Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat.

Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.


Wer hat das Buch schon gelesen, wie hat es euch gefallen und wer freut sich auf meine Rezi?


LG
Eure Lilly

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Challenge




Ich habe bei Anett eine tolle Challenge gefunden, bei der ich gerne mitmachen möchte.
Das Bild verrät es ja schon, es soll darum gehen, den SUB abzubauen. Das find ich super und ich möchte mich der Herausforderung stellen, die nächstes Jahr beginnt und ein Jahr dauern wird.
Folgende Regeln machen diese Challenge zu einer Herausforderung:

- 1 Monat darf man sich gar keine Bücher kaufen, ertauschen, leihen etc. Also keine Neuzugänge quasi. Wird schwer, ist aber machbar. Bei mir wirds vermutlich direkt der Januar werden, weil ich immer nach Weihnachten keine Lust auf neue Anschaffungen habe, sondern die Geschenke von Weihnachten noch genieße. ^^

- 1 Monat lang nicht mehr Bücher kaufen, tauschen, leihen etc. als man gelesen hat. Ebenfalls okay, da ich das jetzt schon meistens versuche. Sollte ich also ebenfalls schaffen.

Soviel zu den Regeln. Jetzt kommen wir zur Aufgabe der Challenge, die das ganze dann zu einer spannenden Herausforderung machen:

Die Bücher sollen Vorgaben erfüllen. Dabei gilt wie meistens: Ein Buch = Eine Vorgabe. Weder kann das Buch für mehrere Vorgaben genutzt werden noch eine Vorgabe mehrmals erledigt werden. Genauso selbstverständlich müssen die Bücher rezensiert werden.

Anett hat 50 Vorgaben aufgelistet von denen 20!!! erfüllt werden müssen, was heißt das in dem Jahr 20 thematische SUB-Bücher gelesen und rezensiert werden sollen. Ich werde die Vorgaben nicht alle posten und auch noch nicht festlegen, welche ich erfüllen möchte, da ich meinen SUB aus Januar 2013 ja noch nicht kenne :D

Ihr findet die Vorgaben und alle weiteren Informationen zur Challenge hier: Klicken!
Macht doch auch mit, Kampf dem SUB ist doch immer ne gute Sache, oder?


LG
Lilly

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Rezension







Mockingjay
Tribute von Panem III
Suzanne Collins



Ein spannendes Buch, doch als Reihenabschluss unbefriedigend
Quelle Bild und Text: Scholastic

Katniss Everdeen, girl on fire, has survived, even though her home has been destroyed. Gale has escaped. Katniss's family is safe. Peeta has been captured by the Capitol. District 13 really does exist. There are rebels. There are new leaders. A revolution is unfolding.
It is by design that Katniss was rescued from the arena in the cruel and haunting Quarter Quell, and it is by design that she has long been part of the revolution without knowing it. District 13 has come out of the shadows and is plotting to overthrow the capitol. Everyone, it seems, has had a hand in the carefully laid plans — except Katniss.
The success of the rebellion hinges on Katniss's willingness to be a pawn, to accept responsibility for countless lives, and to change the course of the future of Panem. To do this, she must put aside her feelings of anger and distrust. She must become the rebels' Mockingjay — no matter what the personal cost.


Cover:
Ich muss dazu sagen, dass ich selbst nicht das oben abgebildete Buch besitze, sondern die Ausgabe des Schubers mit dem orange-schwarzen Cover. Das wiederum gefällt mir ganz gut. Es fügt sich optisch gut ein und ist natürlich im gleichen Stil gehalten. Insgesamt kann ich sagen, dass die Cover mich nicht wegreißen, aber sie sind trotzdem gut gemacht.
Das Cover, oben abgebildet, dass wiederum finde ich irgendwie nicht so gut. Es vermittelt ein viel zu 'Freies' und 'Positives' Gefühl, dass im Buch über natürlich gar nicht aufkommt.

Bewertung:





Leseeindruck:
Ich habe wie immer ein Stück gewartet, bis ich den nächsten 'Hunger-Games' Teil gelesen habe. Irgendwie kann mich das Thema der Dystopie, das Konzept und auch der spannende Erzählstil zwar jedes Mal aufs Neue fesseln, begeistern und ganz für sich einnehmen, aber es gibt auch immer wieder Einiges an den Büchern, das mir nicht gefallen hat und so war es auch beim Abschluss der Trilogie.

Der Schreibstil von Suzanne Collins ist auch hier wieder toll. Sie schafft es schnell, von einer auf die andere Sekunde Spannung aufzubauen und schon die Kapitelenden sind immer so gut gewählt, dass man das Gefühl hat, da geht es nur so: Bang, Bang, Bang und man muss direkt das nächste Kapitel auch noch lesen. Demnach liest sich das Buch schnell und wie im Rausch, da der Schreibstil einen einfach mitreißt und so viel Spannung erzeugt.
Leider geht neben all der Spannung dann das Gefühl verloren. Das ist jedenfalls mein Eindruck. Dabei fand ich genau das schade, denn am Anfang des Buches hatte ich ein richtig gutes Gefühl. Endlich war mir Katniss - was ich vorher immer bemängelt habe - nicht mehr so fremd und distanziert. Obwohl sie die Erzählerin ist, durch die ich alles erlebe, war sie mir doch immer eine Fremde geblieben. In Band 3 änderte sich dieser Bezug und ich hatte den Eindruck endlich in ihr Inneres gucken zu dürfen. Sie macht sich in der 'relativen' Sicherheit von Dristikt 13 Gedanken um ihre Gefühle, die Beziehungen die sie hat und reflektiert emotional was sie erlebt hat. Dadurch habe ich nicht nur endlich Teil daran haben können, was und wie sich Katniss fühlt, sondern wie es sie verändert hat.
Daher fand ich diesen Anfang, selbst wenn noch nicht sonderlich viel passiert, einfach nur super. Obwohl ich als bekennender Peeta Fan unbedingt wissen wollte, was mit ihm ist, konnte ich mich leicht gedulden, weil Katniss Öffnen gegenüber ihren Gedanken und Gefühlen einfach nur spannend und berührend zu lesen war.
Leider riss das aber ein, sobald die Spannung in der Handlung anzog und wieder zunahm. Es wird viel Action beschrieben, das was passiert, aber mit der Reflexion wars das dann auch schon. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass man mitten im Kampf nicht nachdenkt und bestimmte Ereignisse einfach von sich wegschiebt, aber so richtig werden sie im gesamten Buch nicht mehr geklärt. Dadurch entstehen dann eine Reihe von Ereignissen, die einfach nur sinnlos wirken. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass hier niemand weiterlesen sollte, der Buch 3 noch nicht gelesen hat.
Zum Beispiel gefiel mir die Entwicklung von Johanna und auch wie Katniss eine Beziehung zu ihr aufbaut. Als klar ist, das Johanna den Test nicht bestanden hat, geht Katniss mit keiner Erwähnung mehr darauf oder auf Johanna ein. Erst viel später, dank Finnick erfahren wir, was da passiert ist und jetzt mit ihr ist. Das fand ich einfach schon wieder total komisch. Ich habe mich an der Stelle echt über Katniss geärgert, dass sie mit jemandem zusammen trainiert und das alles durchmacht und dann nicht mal kurz an denjenigen denkt.
Weiter geht es mit sinnlosen 'Todesfällen'. Ich sage nur Finnick. Da war ich schon das erste Mal richtig sauer. Ich bin der Meinung Suzanne Collins hätte ihn leben lassen sollen. Er und Annie haben doch schon genug gelitten, da war dieser Tod total daneben. Und was für einen Sinn soll er gemacht haben? Katniss geht ja nicht mal direkt drauf ein? Ich habe erst gar nicht gemerkt, dass er tot ist, so kurz und lieblos war das beschrieben. Und auch danach geht sie mit keinem Wort mehr auf ihn ein. Ich finde, dass er das weder als Figur verdient hat, noch verstehe ich warum er sterben muss, wenn es nicht mal emotional irgendwas auslöst in der Hauptheldin oder in mir als Leser, weil mir dafür gar kein Grund und Boden gegeben wird. Da denkt Katniss ja mehr an Cinna, als an Finnick, obwohl sie angeblich so auf einer Welle mit ihm ist und sie sich gegenseitig verstehen. Also das fand ich echt schwach gelöst. Erst heiraten lassen und dann so einen lieblosen Abschied, dass hat mich sehr geärgert.
Kommen wir zu dem, was ich noch schlimmer fand. Alles läuft also auf diesen einen finalen Kampf, diese eine große Rebellion hin. Als die dann stattfindet ... endet das Buch. Ja, einfach so. Klar erfahren wir, dass Katniss den und den 'umbringt', der und der 'stirbt' und wir gehen mit ihr mit, wie sie zurück in ihr altes Haus in Distrikt 12 geht und im Endeffekt vor sich hin 'leidet', weil der Krieg und seine Ereignisse sie gebrochen haben. Alles total verständlich, aber Himmel und Herr, ich hätte dann schon gerne gewusst, warum XY jetzt Präsident ist. Ich hätte gerne gewusst, warum zwar abgestimmt wird, dass es neue Hunger Games geben soll mit den Capitolbewohnern, die dann aber nicht (so erfahre ich im Epilog) stattgefunden haben. Wer hat beschlossen, dass es keine geben soll und warum?
Wie sieht die neue Regierungsform aus? Regiert einer allein, alle zusammen? Was ist mit den Distrikts, sind die immer noch 'für sich' oder jetzt doch nicht? Wie hat sich das Leben in Panem denn nun entwickelt und was hat die Rebellion verändert?!?!?!
Das bisschen was ich im Epilog erfahre ist mir bei weitem zu wenig gewesen. Ich war maßlos enttäuscht. Weil selbst wenn das Fazit ist, dass die Rebellion im Endeffekt nichts verändert hat, außer dass es keine Hunger Games mehr gibt, dann hätte ich gerne gewusst warum und wieso. Mich hätte auch interessiert was nun mit Anni ist und ob das Bild von ihr und einem Kind nur Katniss Träumen entspringt oder der Wahrheit, ich hätte gerne gewusst wie es Johanna ergangen ist, was ist mit Haymitch? Säuft er immer noch planlos oder hat er sich gefangen? Lebt er überhaupt noch?!

All das waren Fragen, die ich gerne wenigstens angerissen beantwortet bekommen hätte, wenn ich 3x ca. 400 Seiten Dystopie lese, die genau darauf hinaus will, Rebellion und dann?!
Ganz davon abgesehen, dass ich mir gewünscht hätte Katniss Entscheidung in Sachen Liebe und Beziehung wäre am Ende klarer und romantischer. So liest es sich, wie Gale zutreffend gesagt hat: Katniss entscheidet sich für denjenigen von uns beiden, den sie braucht, um zu überleben und nicht weil sie ihn liebt, oder ohne ihn nicht leben will und kann. Ein bitterer Nachgeschmack für jemanden, der es dann doch gerne etwas romantischer gehabt hätte.


FAZIT:
Allein die Idee, der geniale Schreibstil, was die Spannung, das Setting und die Entwicklung der Geschichte angeht, machen diese Reihe und den Abschluss 'Mockingjay' lesenswert. Leider bleibt die Entwicklung der Figur, die emotionale Ebene und auch die romantische Ebene auf weiten Strecken des Buches auf der Strecke und kann nicht begeistern. Da mich das Ende zudem mit zu vielen offenen Fragen zurücklässt, kann ich das Buch zwar empfehlen, man sollte die Reihe auf jeden Fall beenden, aber leider konnte das Buch mich als Abschluss nicht überzeugen.


Bewertung:





Ich vergebe keine 1/2 Feen - bin ja kein Feenunmensch - daher runde ich der guten Idee wegen auf 4 auf. Es sind allerdings vier ganz schwache Feen!

Montag, 22. Oktober 2012

Rezension







Cinderella undercover
Gabriella Engelmann


Moderner Märchenzauber für verträumte Lesestunden
Quelle für Bild und Text: Arena


Kurz nachdem Cynthias Mutter gestorben ist, verliebt sich ihr Vater in eine andere Frau, die zwei nervige Töchter im Schlepptau hat. Zu allem Überfluss macht Stiefschwester Felicia dann auch noch Daniel schöne Augen. Ob Cyn den gutaussehenden Kunststudenten mit ihrer neuen Street-art auf sich aufmerksam machen kann? Das große Kunstfestival ist die Gelegenheit, sich Daniel undercover zu nähern.


Cover:
Das Cover ist einfach nur wunderschön. Witzig, romantisch, verspielt und dann noch lila. Ich finde es passt hervorragend zum Thema 'modernes Märchen' und spricht nicht nur junge Mädchen an, sondern auch Erwachsene, die sich verzaubern lassen möchten.
Außerdem ist die Harmonie der Farben wirklich ansprechend. Sehr schön wie das 'Lavendel' mit dem rosa und blau harmoniert und mir gefällt auch die gewählte Schrift sehr gut, sowie die Wahl den Titel anzuordnen und den Autorennamen. Alles in allem für mich ein perfektes Cover.

Bewertung:







Leseeindruck: 
Mein erstes Märchenbuch von Gabriella Engelmann. Die Bücher standen ja schon länger auf meiner Wunschliste und Cinderella undercover war dann das Erste, dass bei mir einziehen durfte. Ich bin ja schon immer ein Fan dieses Märchens gewesen. Ja, ich besitze den Disneyfilm (alle drei Teile) und kann sie bald auswendig. Ich finde dieses Märchen, wie so viele andere auch, hat eine wunderbare Geschichte zu erzählen und ich war wirklich sehr neugierig, was Gabriella Engelmann mit 'Cinderella' gemacht hat.

Der Schreibstil, um mit dem anzufangen, ist total schön. Ich bin vielleicht kein Experte an dieser Stelle, aber das Buch liest sich einfach nur flüssig, leichtgängig weg und die Sprache ist wirklich aus dem Leben gegriffen, ehrlich, nah und an keiner Stelle hölzern, leblos oder irgendwie gestarkst.
Ich habe mich gleich 'cinderella-wohl' gefühlt.
Die Charaktere sind herrlich. Was soll ich sagen Cynthia ist einfach nur eine richtig kleines Goldstück und ich kam nicht umhin sie sofort in mein Herz zu schließen. Sie ist keineswegs perfekt, sondern ihr Charakter ist vielschichtig und sie entwickelt sich im Laufe des Buches enorm weiter, ohne dass sie danach perfekt wäre. Sie ist immer noch dieses lustige, willensstarke, herzliche Mädchen, dass ich am Anfang schon entdeckte und lieben gelernt habe. Die Nebenfiguren vom Vater, bis zur Stiefmutter und den beiden Halbschwestern sind einfach nur toll. Da man die Geschichte aus Cynthias Sicht sieht, hat man natürlich zunächst - märchenmäßig - den Eindruck die Stiefmutter ist fies und ein Eindringling, die Schwestern gemein und unerträglich. Sie alle haben ihre verrückten Macken, die aus Cynthias Sicht befremdlich und schräg wirken, so dass keine Verbindung und vor allem kein Mitgefühl aufkommt. Die Stimmung ist angespannt und doch schafft es Gabriella Engelmann diesen Figuren Hintergrund und Tiefe zu verleihen, so dass man bald bemerkt, dass vielleicht mehr hinter Cynthias 'neuen Familie' steckt, als gedacht.
Abgerundet wird dieses schöne Buch dann noch durch besondere, kreative, lustige und einfach nur herzerwärmende Freunde. Es ist ein bisschen so, als träfe man die 'menschgewordenen' Mäuse aus der Disneyversion des Märchens und ich habe sie genauso geliebt wie ich die Mäuse geliebt habe.
Alles in allem ist es Gabriella Engelmann gelungen ein wunderschönes, altes Märchen, in einem mordernen Zauber erstrahlen zu lassen. Ein Buch, dass das Märchen nicht verändert und doch auf seine Art nicht bloß eine bekannte, alte Geschichte erzählt, sondern ein ganz neues Märchen präsentiert, dass mir verzaubernde, verträumte Lesestunden und ganz viel Spaß geschenkt hat. Meine Märchenreise durch Gabriella Engelmanns Welt wird auf jeden Fall bald weitergehen!



FAZIT:
Ein wunderschönes, altes Märchen, dass im neuen Zauber erstrahlt und es schafft zu etwas Besonderem und Eigenen zu werden. Lasst euch von CINDERELLA UNDERCOVER zu verträumten, witzigen und einfach schönen Lesestunden entführen.

Bewertung:


Samstag, 20. Oktober 2012

Ich lese







Ich habe eben Shadowfell beendet und es war wirklich wunder-wunder-wunderschön.
Ich habe es richtig genossen und auch wenn es im Mittelteil mal kurzzeitig anstrengend und verwirrend war (das Englisch - weil viel irischer 'Slang') so war ich total in einer anderen Welt und die Charaktere sind so was von berührend. Ich liebe das Buch und kann es kaum erwarten weiter zu lesen, denn das Ende ist zwar in sich abgeschlossen aber im Sinne der Romantik noch lange nicht befriedigend. Im Sinne der Freiheit Albans natürlich auch nicht. ;)
Alles in allem bin ich begeistert und gleichzeitig traurig, dass es noch eine Weile dauern wird, bis der zweite Teil erscheint. (Juliet Marillier hat auf ihrer FB Seite erwähnt, es könnte im Juli 2013 soweit sein)


Jetzt lese ich dann dieses Buch und bin schon sehr gespannt, wie es sich liest und ob es mich genauso wie 'Das verbotene Eden' auf seine Art überzeugen kann.



Nebra - Thomas Thiemeyer
Quelle: Droemer Knaur
Mehr Informationen zum Buch findet ihr hier.
KLICKEN



Habt ihr das Buch schon gelesen? Interessieren euch die Thriller von Thomas Thiemeyer auch oder seid ihr 'nur' Fans der Jugendbücher?


LG
Eure Lilly

Freitag, 19. Oktober 2012

Rezension







Goldene Flammen
Girscha Band I
Leigh Bardugo






Russischer Charme leuchtet für mich in goldenen Flammen - eh Feen!
Quelle für Bild und Text: Carlsen


Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?



Cover:
Das Cover wirkt auf den ersten Blick schlicht und nahezu unauffällig, wenn man die vielen 'knalligen', verschnörkelten oder anderweitig in Szene gesetzten Cover bedenkt. Dennoch hat dieses Cover einen bezaubernden Charme. Nicht nur die Tatsache, dass das Bild wundervoll gezeichnet ist, es greift gleich den Stil des Buches auf. Es hat etwas 'Einfaches', aber gleichzeitig etwas 'Magisches'. Ich konnte mich jedenfalls schwer von dem Anblick lösen und hätte das Buch gerne mit Schutzumschlag gelesen, damit ichs immer mal wieder angucken kann.
Zudem kann ich mir das Mädchen auch sehr gut als Alina vorstellen, irgendwie passt das sehr gut. Dann noch der Hirsch, der im Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle einnimmt, einfach nur wunderbar.
Ebenfalls loben muss ich die Wahl, den Titel dort zu plazieren, wo er steht. Das fügt sich super ein und sieht klasse aus. Ein Cover bei dessen Gestaltung für mich einfach alles stimmt.

Bewertung:







Leseeindruck: 
Ich möchte vorweg sagen, dass ich bei dem Buch von Anfang an hin-und hergerissen war. Ich habe so viele unterschiedliche Bewertungen gelesen, dass ich unschlüssig war, ob mir 'Grischa' gefallen könnte. Ausschlaggebend dafür, dass ich das Buch dann unbedingt lesen und mir selbst eine Meinung bilden wollte, war Damaris Rezension. Irgendwie haben wir vielleicht nicht immer den gleichen Geschmack, aber wenn ihr ein Buch sehr gut gefallen hat, war es bisher immer ein Buch, dass auch mir sehr gut gefallen hat. Umso glücklicher bin ich, dass meine Glücksfee mir geholfen hat und ich 'Grischa' dann auch noch bei Damaris Gewinnspiel gewonnen habe. Da stand das Lesen quasi schon unter zweifach gutem Stern.

Der zweifache Stern leuchtete tatsächlich hell, denn der Schreibstil hat mich schon mal sogleich gefangen genommen. Natürlich hat er irgendwie ... wie soll man das beschreiben, um dem gerecht zu werden. Es gelingt der Autorin in ihrer Art zu schreiben und vor allem zu beschreiben, gleich eine raue, kalte, karge Welt zu beschreiben. Man vergleicht diese sehr schnell mit 'Russland', sei es durch Namen, oder Kleider, doch das schadet keinesfalls. Ich fand es sehr charmant und faszinierend.
Gelungen fand ich auch den Umschwung. Man bemerkt wie die Metaphern nahezu 'heller' werden, sobald Alina bei den Grischa ist. So wie sie sich langsam entwickelt und öffnet, öffnet sich auch der Schreibstil und verliert etwas von seiner Kantigkeit. (Wortschöpfung?!)

Die Charaktere haben mir - auch wenn das nicht jedem so gegangen sein muss - sehr gut gefallen. Alina ist kein typischer Hauptcharakter, den man sofort und uneingeschränkt ins Herz schließt. Man wird immer wieder mit Gedanken und mit Entscheidungen konfrontiert, bei denen man nur den Kopf schütteln kann. Gerade ihr naives Verhalten und ihre Sturheit können einem manchmal viel Geduld abverlangen, aber ich persönlich fand, dass sie das sehr menschlich gemacht hat. Sie war mir damit immer sehr nah und ich habe es genossen, mit anzusehen, wie sie wächst und sich weiterentwickelt.
Schade fand ich, dass Maljen erst so spät beleuchtet wird und anfängt Gestalt anzunehmen. Am Anfang bleibt er doch etwas blass und verliert dadurch ganz gut an Boden, denn man darf nicht vergessen, dass der geheimnisvolle Dunkle eine nahezu unwiderstehliche Anziehung auf Alina und wie ich finde auch auf den Leser ausübt. Er ist eine faszinierende, spannende Figur bei der man eigentlich bis ganz zum Schluß nicht sicher ist, wer er ist und warum er ist, wie er ist. Er ist auf jeden Fall kein klarer 'Bösewicht' und gerade weil Gut und Böse hier so schön Hand in Hand gehen und keine klare Linie gezogen wird, ist das Lesen der Geschichte so spannend und emotional.
Es ist eine gelungene Mischung zwischen Alina, wie sie zu sich selbst findet und lernt selbstbewusster zu werden und der Macht in sich zu vertrauen, ihren Gefühlen und der damit verbundenen Liebesgeschichte die sowohl den Dunklen als auch Maljen einbezieht. Die Liebesgeschichte kommt weder zu kurz noch ist sie zu lang, sie fügt sich sehr gut in die spannende Hintergrundgeschichte ein, die wie ich finde so viele Fragen offen lässt, dass ich mich sehr auf ein Weiterlesen freue.

FAZIT:
'Grischa' ist eine besondere Lektüre. Sie ist nicht wie jedes Fantasylastige Jugendbuch. Man taucht in eine raue, kantige Welt ab und muss dem Buch Zeit geben, sein goldenes Licht zu entfalten. Ich finde es lohnt sich und das Buch hat diese Zeit verdient, denn die Geschichte ist wirklich bezaubernd und der Charme selten. Ich kann nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und freue mich sehr auf ein Wiedersehen.

Bewertung:


Mittwoch, 17. Oktober 2012

eBook - Review




RANI LIEST



Dreamless - Josephine Angelini
Reihe Band II
Quelle Bild und Text: Pan Macmillan
Their love could last forever . . . if it doesn't destroy them first
Tasked with descending to the underworld and killing the Furies, Helen must endure hellish torture whenever she goes to sleep – she wanders around the various levels of hell with no idea how to complete her task, and she’s beginning to suffer from extreme exhaustion. Although she still trains with the Delos clan, Helen and Lucas are coming to terms with the fact that they cannot be together. Lucas believes that the only way Helen will complete her quest is if he leaves her alone completely, so he tells her he doesn’t want to see her again and that he never loved her. Distraught, Helen carries on with her mission, and for the first time meets another person down in the shadowy underworld: Orion, descended from Adonis and with the power to control desire, he is the heir to the house of Rome and an outcast. He’s also kind of hot. Confused by her conflicting emotions but glad to have an ally in hell, Helen begins to realize the enormity of her task . . .




WORUM GEHT ES:
Dreamless ist die Fortsetzung zu Starcrossed. Zu Deutsch: Dreamless ist Band 2 von Josephine Angelinis Scion Reihe um Helen und die Delos Familie. Deutscher Titel des Band 2: Göttlich verloren. 
Ich kann schon an dieser Stelle erwähnen, dass ich den englischen Titel - der Story wegen - richtig passend, wenn nicht sogar passender finde. Dennoch muss man den deutschen Titeln lassen, dass sie mit dem 'Göttlich'-Attribut einen Reihenzusammenhang geschaffen haben, der bei den englischen Titeln fehlt.
In jedem Fall begibt sich Dreamless wieder in die Welt der Halbgötter, allen voran natürlich in Helens Welt und setzt nahezu direkt am Ende des ersten Buches an. 




DER SCHREIBSTIL:
Hat sich im Prinzip nicht zu Band I verändert. Josephine Angelini schreibt noch immer sehr, sehr gut. Die Fortsetzung las sich für mich so schnell weg, wie bereits Band I. Erneut gibt es viele Streifzüge durch die Götterwelt, was natürlich zu erwarten ist, da Helen sich in diesem Teil mehr mit der Unterwelt auseinander setzten muss, in die sie jede Nacht in ihren Träumen 'reist'. Durch die vielen Götter, Sagen und Anmerkungen wird das Buch streckenweise langatmig, wenn man fokussiert ist auf die Story. Außerdem ist der Stil hier dann sehr anspruchsvoll und sollte - im Englischen - eher den Fortgeschrittenen Englischlesern empfohlen werden. Mich persönlich haben diese Ausflüge nicht gestört, im Gegenteil als Fan der griechischen Götterwelt fand ich es überaus unterhaltsam, spannend und interessant. Das muss aber nicht jedem so gehen, deswegen sei an dieser Stelle erwähnt, dass sie sich hätte hier und da kürzer fassen dürfen und so manchen Verwandtschaftsgrad besser weggelassen hätte, da er eh nur verwirrt. 



DIE CHARAKTERE:
Natürlich kennt man die meisten Hauptfiguren schon durch Band I sehr gut. Da ich schon seitdem ein Verliebter Fan der Delos Familie bin (vor allem von Hector *o*) habe ich mich gefreut sie alle wieder zu treffen. Streckenweise erfährt man von dem ein oder anderen Charakter mehr, während andere Familienmitglieder etwas in den Hintergrund geraten. Das liegt aber nicht an mangelnder Tiefe, sondern daran dass sich die Story verlagert und auf Helen konzentriert. Nicht alle Delos Kids spielen in diesem Punkt der Story eine wichtige Rolle, so dass sie eben ein wenig in den Hintergrund rücken, im Vergleich zu Teil 1. Der Fokus liegt auf Helen und Lucas, obwohl auch die Beziehung zu Jason und Claire immer wieder angesprochen und aufgezeigt wird. Wohin sie sich entwickelt, wird nicht verraten, ich habe auf jeden Fall jeden Satz zu den beiden genossen, da ich ein absoluter Fan dieses Pärchens bin. *Love it* 
Während wir nicht viel Neues über Helens Mutter und ihre Absichten erfahren und auch Hector leider nur sehr wenig beleuchtet wird, immerhin ist er ja jetzt ein 'Ausgestoßener', führt Josephine Angelini einen neuen Charakter ein. Klar ist dieser erst mal männlich und als offensichtliche Konkurrenz zu Lucas gedacht. Helen und er haben ja als Cousins - die sie nur glauben zu sein - keine Chance auf eine Beziehung, obwohl sie sich lieben und da führt der total gutaussehende - er ist immerhin ein Kind des hübschesten Gottes im Olymp - Orion natürlich zu Liebeswirrungen und Irrungen. Obwohl ich solche Dreicks-Geschichten nahezu hasse, ist es Josephine Angelini gelungen, Orion so sympathisch zu gestalten und ihm und Helen eine solch interessante, herzerwärmende Beziehung zu geben, dass ich super froh bin über Orion als Charakter. Um es noch schnell zu erwähnen, die Charakterentwicklung von Helen und Lucas im Speziellen ist toll, sehr ehrlich und real, wenn dadurch auch nicht immer nur rosarot und schön, sondern mitunter sehr traurig. 



DIE STORY:
Was soll ich sagen? Wenn Teil 1 die Einführung in die Welt der Scions war und damit Helen und ihr Leben beleuchtet hat, dann geht es in Teil 2 vor allem um die Welt der Götter und die Unterwelt. Helen versucht natürlich ihrer Rolle als Auserwählte gerecht zu werden, aber es ist beinah unmöglich dies zu schaffen. Selbst mit Orion an ihrer Seite scheint sie immer nur kleine Fortschritte zu machen. Und während sie in der Unterwelt einen 'unmöglichen' Kampf austrägt, scheint dieser so sehr an Helens Kräften zu zehren, dass er sie in ernsthafte Gefahr bringt. Ganz klar, dass Lucas das kaum ertragen kann und es nicht auf sich beruhen lässt, Helen - die er liebt, egal ob er darf oder nicht, allein zu lassen. Alles in allem konzentriert man sich total auf Helen, ihr Leid, die Spannung, ob sie das Unmögliche schaffen kann oder nicht, so dass der 'Götterstreich' im Finale für mich als Leser eine totale Überraschung war. Gewohnte, adrenalinreiche Spannung und Herzklopfen bis zum Zerspringen auf den letzten Seiten und am Ende klappte ich atemlos das Buch zu und hoffe seitdem darauf schnellstmöglich zurück zu Helen zu können und zu sehen, wie ihr Leben und das all derer, die man liebgewonnen hat, im Finale weitergeht. 

FAZIT: GRANDIOSE - wie ich finde noch bessere - Fortsetzung der 'Göttlich' Reihe. Ich bin weiterhin verliebt und habe mit Orion einen weiteren Schützling in die Reihe meiner liebsten Buchcharaktere aufgenommen. Ich möchte weiterlesen, am liebsten sofort. Ich hoffe der englische Teil kommt alsbald raus. 

Bewertung:


SUB Zuwachs







Ich muss euch noch meine Neuzugänge zeigen, die die letzte Woche bei mir eingezogen sind. :)






Das Buch habe ich bei Saskia gekauft. Es stand eh schon länger auf meiner Wunschliste und da konnte ich natürlich nicht nein sagen. Das Cover sieht mal traumhaft schön aus, ich bin auf den Inhalt gespannt.






Ihr habts ja schon mit Signatur gesehen. Ich hatte mir vor der Messe schon Linna singt gekauft. :) Allerdings muss ich das Buch noch lesen. Nach der Lesung von Bettina Belitz habe ich darauf noch mehr Lust als vorher. Ich muss zwar für eine Challenge noch ein anderes Buch vorher lesen, aber dann wird das hier wohl meine nächste Lektüre. :)






Und dann habe ich Freitag beim Einkaufen diesen tollen Doppelband von Gabriella Engelmann in unserer 'Tschibo'-Abteilung gefunden. Ich war total überrascht und habe gleich zugegriffen. War auch das Letzte seiner Art. Ich bin froh, es gefunden und ergattert zu haben. 'Inselzauber' habe ich schon mal gelesen, da freue ich mich aufs erneute Lesen und 'Eine Villa zum Verlieben' kenne ich noch nicht.


Kennt einer von euch die Bücher schon?


LG
Eure Lilly

Dienstag, 16. Oktober 2012

Ich lese







Ich habe Mockingjay gestern beendet. Ich bin froh, dass ich noch die ein oder andere Rezi schreiben muss, bevor ich mich mit der Rezension zu Mockingjay beschäftigen darf. Irgendwie war das Buch genial ... bis dann das Ende kam. Das war ja alles so unbefriedigend und so viele Fragen blieben offen. Ach Mensch. Naja, egal ich habe noch Zeit mir zu überlegen, wie ich das bewerten soll. Jetzt zeige ich euch, was ich aktuell lese und schon angefangen habe.



Quelle: Knopf Books


Sixteen-year-old Neryn is alone in the land of Alban, where the oppressive king has ordered anyone with magical strengths captured and brought before him. Eager to hide her own canny skill--a uniquely powerful ability to communicate with the fairy-like Good Folk--Neryn sets out for the legendary Shadowfell, a home and training ground for a secret rebel group determined to overthrow the evil King Keldec.

During her dangerous journey, she receives aid from the Good Folk, who tell her she must pass a series of tests in order to recognize her full potential. She also finds help from a handsome young man, Flint, who rescues her from certain death--but whose motives in doing so remain unclear. Neryn struggles to trust her only allies. They both hint that she alone may be the key to Alban's release from Keldec's rule. Homeless, unsure of who to trust, and trapped in an empire determined to crush her, Neryn must make it to Shadowfell not only to save herself, but to save Alban.


Ich habe das erste Kapitel schon gelesen und bin schon jetzt in Neryn verliebt. Es ist so schön wieder eine neue Reihe, ein neues Buch, von Juliet Marillier zu lesen.





LG
Eure Lilly

Montag, 15. Oktober 2012

Buchmesse 2012 - Eindrücke

Hallo ihr Lieben,

jetzt ist die Frankfurter Buchmesse vorbei, aber geht es euch auch so, dass die Eindrücke noch immer gigantisch sind und einen begleiten?
Mir geht es jedenfalls so. Vielleicht, weil es der erste Messebesuch für mich war. Vielleicht weil ich unter anderen Umständen große Menschenmassen meide. *g* Warum ist eigentlich auch egal, wichtig ist nur, dass es ein richtig, richtig schöner Samstag war und die Eindrücke einfach nur toll waren.

Ich bin um 8:30 mit dem Zug losgefahren und habe echt eine Stunde lang bis Frankfurt nur gestanden, weil der Zug schon so voll bei mir angekommen war. Das war echt schon mal der Wahnsinn. Am Bahnsteig hat mich dann die liebe Marleen abgeholt. [ Es war sooooooo schön, dass wir uns endlich getroffen haben, dass müssen wir bald mal wieder machen. Lesetag bei mir und Buchshopping in Frankfurt oder so *g*]
Mit der S-Bahn ging es dann zur Messe und da war natürlich schon richtig was los.
Erstmal sind wir natürlich in Halle 3 herumgewandert und haben uns alles angesehen. Dort haben wir dann auch schnell die ersten Blogger getroffen, unter anderem habe ich Lisa erkannt, Daniela und Petra. Von Bröselchen habe ich dann auch Autogramm und Karte bekommen. *o* Dankeschöööön.
Die Signierstunde von Ursula Poznanski war sooooo gut besucht, dass Marleen dann doch verzichtet hat und wir sind erstmal auf Pause nach draußen, um was zu essen und zu trinken.


Auf dem Weg rein, wollten wir uns dann nach unserer Stärkung schon mal den Arena Stand ansehen. Wir wollten schließlich unbedingt Gabriella Engelmann treffen. Marleen hatte dafür sogar Märlin dabei. :)
Ich glaube ja, der kleine Kerl hat uns Glück gebracht, denn als wir da so durchgeschlendert sind, durch den Arena Stand, saß Gabriella schon an einer Theke und signierte fleißig und vor allem soooo liebevoll.



Sie hat sich richtig viel Zeit genommen und ihr bekannte Leser umarmt und mit allen lieb geredet. Das war echt schön. Und das ist meine Widmung. Das Buch steht - mit der Widmung gut sichtbar - in meinem Lieblingsregal. Für euch habe ich ebenfalls eine Überraschung mitgebracht, die mit Gabriella zu tun hat. Was erfahrt ihr aber noch nicht, weil es im Rahmen meines Bloggeburtstags verlost werden soll. Bis zum November müsst ihr euch also noch gedulden :)


Danach sind wir bei Loewe und Script5 herumgeschlichen, denn wir wollten ja zur Lesung von Bettina Belitz und Linna singt. Das Buch habe ich mir extra vor der Messe noch besorgt. Allerdings war es echt hart in der Nähe des Script5 Standes zu verweilen, denn da lag dieser Schatz!!!

Wollt ihr 'Rot wie das Meer' auch so uuuuuunbedingt bald lesen wie ich? *o*
Ich kann euch sagen, das Buch sieht in Wahrheit noch tausend mal schöner aus, als auf Fotos oder Bildern.



Vertrösten konnte mich dann aber die Lesung von Bettina. Sie hat das so super, sympathisch und lustig gemacht, dass ich ihr hätte gerne den ganzen Tag zuhören wollen. Sie hat eine tolle Lesestimme und es ist soooo sympathisch, wie sie über Linna und ihr Buch spricht. Man möchte gleich selbst zum Buch greifen und es lesen. Das werde ich auch alsbald machen. *o*
Für alle Bettina Fans: Sie hat in der Lesung angedeutet, dass sie sich sehr wohl in diesem neuen Genre, dem 'nicht-Fantasy'-Genre fühlt und das sie hofft, dass das ihren Lesern auch gefällt, denn sie würde da in nächster Zeit auch gerne noch ein bisschen bleiben. Vermutlich ein Hinweis darauf, dass das nächste Projekt von Bettina auch in die 'Linna singt' Richtung geht. Zumindest was das Genre angeht. Ich freue mich darüber, was meint ihr?



Als wir nach der Lesung dann auf die Signierstunde von Marie Lu gewartet haben, trafen wir natürlich noch einige Blogger mehr. Marie Lu war offenbar der Treffpunkt schlechthin und wir waren alle furchtbar aufgeregt. Nathalie von allen aber am meisten, glaube ich. :)
Ich weiß jetzt sogar, nach dem lieben Gespräch mit Lielan, dass sie Ash für sich und ich Robbie für mich behalten möchte. *g* (Ich bin gespannt, wie du Göttlich verdammt, nun bewertest ;)  )
Marie Lu war total lieb und hat sich richtig gefreut, dass ich die englische 'uk'- Variante von Legend dabei hatte, da ich Legend (wie so oft eigentlich) auf englisch nicht auf deutsch gekauft habe und lesen möchte.
Ich freue mich wahnsinnig, sie getroffen zu haben.



Zum Abschluß kann ich sagen, es war einfach ein ganz besonderer Tag. Ich bedanke mich bei den Verlagen und Autoren für dieses schöne Erlebnis, bei allen Bloggern für die schönen Begegnungen und natürlich vor allen bei Marleen, dass sie mit mir gegangen ist. Wir wiederholen das sicher ganz bald.

Jetzt ruhe ich meinen Rücken weiter aus, vom Bücher schleppen und ja, was? Genau lese noch ein bisschen. :D



LG
Eure Lilly

Sonntag, 14. Oktober 2012

Lillys Corner Gewinnspiel Oktober












Hallo meine lieben Feenfreunde,
es ist wieder Zeit für ein Gewinnspiel. Im September wurde ja ausgesetzt, weil Lilly ausgeflogen war. Diesen Monat ist sie ja wieder da und da bald drei Bücher gelesen sind, ist es wieder Zeit neue feentastische Bücher auszuwählen, die einziehen dürfen. 
Dazu braucht sie wie immer eure Hilfe und bevor ich euch die zur Wahl stehenden Bücher zeige, darf ich euch erst mal die Feenüberraschung zeigen, die es diesen Monat zu gewinnen gibt. 




Flitterific oder nicht??? Ihr könnt diesen Monat die DVD zu Suzanne Collins Hunger Games gewinnen. Selbstverständlich noch eingeschweißt. Ich drücke euch schon jetzt meine Flügel. 

Alles was ihr tun müsst, um mitmachen zu können: 

* 4 Bücher aus der Auswahl unten erwählen, die Lilly sich am Ende des Monats Oktober kaufen soll. Egal, ob ihr sie selbst gelesen, nur Gutes darüber gehört, oder aber das Cover/den Inhalt toll findet.

Mitmachen darf jeder, der Leser des Blogs ist. Ihr habt Zeit für einen Kommentar bis zum 31.10.2012 dann endet das Gewinnspiel. Der Gewinner wird mit Random.org ausgelost und hier bekannt gegeben. Wenn der Gewinner sich nicht innerhalb von 3 Tagen meldet und seine Adresse per Mail mitteilt, wird neu ausgelost.

Los gehts:

* Robin Wassermann - Skinned

* Lori Handeland - Wolfsgesang

* Kristin Cashore - Bitterblue

* Lisa Schroeder - In Liebe Brooklyn

* Rachel Ward Numbers Band I

* Kimberly Derting - Dark Queen

* Rachel Cohn / David Levithan - Dash und Lilys Winterwunder

* Christoph Marzi - Heaven Stadt der Feen

* Bettina Belitz - Scherbenmond

* Frewin Jones - Warrior Princess Band I

* Sophia Bennett - Wie Zuckerwatte mit Silberfäden

* Cat Patrick - Forgotten

* Maryrose Wood - Why I let my hair grow out

* Robyn Carr - Wiedersehen in Virgin River

* Gabriella Engelmann - Hundert Jahre ungeküsst



VIEL SPASS!

Gut Flug
Rani

Freitag, 12. Oktober 2012

SUB Zuwachs







Bei mir sind wieder neue Bücher eingezogen, die ich euch gerne vorstellen möchte. Und zwar handelt es sich um diese Bücherschätze:






Für die Büchermesse 2012 habe ich mir Legend endlich gekauft. Das wollte ich ja schon die ganze Zeit haben, aber irgendwie hat es sich immer nicht ergeben. Da Marie Lu aber sogar auf der Buchmesse ist, habe ich mir gesagt: Jetzt oder nie. Ich habe das Buch, wie man sieht, allerdings als englisches TB gekauft und nicht die deutsche HC Variante. Ich lese eben gerne englisch! :D






Dann kam noch mein letztes Tauschbuch an, nämlich Mythica Band I. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reihe. Zwar habe ich von P.C. Cast noch kein Buch gelesen, aber sowohl der Inhalt als auch das Cover des Buches haben mich nicht zögern lassen. *o*






DA IST ES!!!!  






Ich freue moch SO sehr auf die neue Trilogie von Juliet Marillier. Kennt ihr das auch, wenn eure Lieblingsautorin eine neue Reihe - genau nach eurem Geschmack - schreibt und ihr das erste Buch in Händen haltet? Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Ich denke ich muss das Buch sofort nach 'Mockingjay' lesen, sonst dreht mein armes Leserherzchen durch :D :D
Natürlich habe ich mittlerweile so viele weitere Lieblingsautoren, aber Juliet und ich *g* das ist einfach was ganz Besonderes. Sie hat mich zum Selberschreiben motiviert und ihre Sevenwaters Reihe habe ich schon so oft gelesen, dass die Bücher aussehen, als seien sie hundert Jahre alt.
Ja, Juliet und ich *g* wir haben einfach eine gemeinsame Lese-Geschichte. Ich habe alle ihre Bücher verschlugen, manche so oft, dass ich sie auswendig kenne, ihre Bücher sind so emotional, dass sie mich obwohl ich sie fast auswendig kenne, immer noch zu Tränen rühren können. Einfach ein unglaubliches Leseerlebnis. Es ist wunderschön eine neuen Reihe, einem neuen Abenteuer entgegen zu fiebern, auch wenn ich mich auf den sechsten Teil 'meiner' Sevenwaters Reihe, der kurz vor meinem Geburtstag am 6.11. erscheinen wird noch ein kleines bisschen mehr freue.
Das heißt, da hyperventiliere ich dann wohl, wenn der Postbote kommt. :D :D :D :D


LG
Eure Lilly

Gesamtzahl der Seitenaufrufe