Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Sonntag, 29. April 2012

Rezension

Schnitt
Marc Raabe

 
Wenn die Hölle deiner Erinnerung alles ist, dass dich retten kann
Quelle: Ullstein
Ein kleiner Junge beobachtet einen grausamen Mord. Und er vergisst. Dreißig Jahre lang. Bis seine Freundin in die Hände eines gefährlichen Psychopathen gerät. Nur wenn er sich erinnert, kann er sie retten. Doch das bringt ihn in tödliche Gefahr.



Cover:
Das Cover spricht mich an. Unter dem Aspekt, dass es sich bei dem Buch um einen Psychothriller handelt, hat es einfach etwas. Es strahlt etwas Bedrohliches aus, in seiner Einfachheit. Dieses Grau mit dem Blut unten und dann natürlich der Titel, der in schönem Effekt hervortritt. Der Messerschnitt ist auch gut gewählt und ohne viel Schnick - Schnack in Szene gesetzt. Es ist kein Glamour-Cover, aber auch nicht Schwarz und einfach nur einfallslos düster.
Deswegen gebe ich dem Cover auch:








Leseeindruck:
Schnitt ist der erste Psychothriller von Marc Raabe und ich war dementsprechend gespannt auf seinen Schreibstil und die Umsetzung einer Story, die sich sehr komplex anhörte.
Ich kann schon vorwegnehmen, dass mich sein Debüt völlig überzeugt hat und es nicht mein letzter Thriller von ihm wäre, sollte danach (hoffentlich) noch was folgen.
Sein Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Obwohl es sich um einen Thriller, mit tatsächlich 'harter' Kost handelt, fliegt man nur so durch die Seiten. Keine komplizierten Satzgefüge, kein Geschwalle und doch sind die Charaktere tiefgründig ausgearbeitet, sympathisch und besitzen einen ganz eigenen humorvollen Charme, so dass dem Leser die 'düstere' Kost leicht verdaulich präsentiert wird. Einfach nur toll!!!
Ich schmökerte mich also innerhalb von 4 Tagen durch diesen Thriller und habe es nicht bereut. Die Story ist hier und da brutal und blutig, lebt aber davon, dass der Autor es schafft nicht zu wenig und doch auch nicht zuviel zu beschreiben. Die Spannung besteht nicht in der Grausamkeit der Taten, sondern im psychologischen Gefilde. Es geht um den Mensch, wie viel er ertragen kann, wozu er fähig ist, warum und wieso.
Glaubwürdig wurde die Geschichte um Gabriel Naumann, seinen Bruder David Naumann und Gabriels Freundin Liz Anders von Anfang bis Ende aus Sicht aller drei (immer im Wechsel) erzählt. Ein klarer Faden, der sich durchs Buch zieht und nicht verloren geht, machen diesen Roman zusätzlich zur Spannung und tollen Charakteren, lesenswert.

FAZIT:
Hochspannung, menschliche Abgründe, leichtgängige Sprache, sympathische und menschliche Helden begegnen einem in diesem empfehlenswerten Psychothriller und machen ihn zu einer Lesefreude. Für Thrillerfans ein Buch, dass sich lohnt gelesen zu haben. Auch für Frauen empfehlenswert!!!



Das Buch bekommt von mir:




Mein Dank gilt Vorablesen, dem Verlag und Autor, für die Möglichkeit dieses Buch vorablesen zu dürfen.
Erscheinungstermin für das Buch: 11.05.2012!

Donnerstag, 26. April 2012

Rezension

Durch die Nacht
Eulenflucht Band I
Emily Kay


Eine Flucht in dunkelste Finsternis
Quelle: Elysion


»Wenn Deine Liebe alle in Gefahr bringt, die Du liebst ... «
Ich schwankte, als die Fensterscheiben barsten und ich mit meinem Kopf gegen eine Wand schleuderte. Etwas glitt aus meinen Händen. Ein Geigenkasten. Jetzt zerbrochen. Benommen sah ich auf einen jungen Mann vor mir, der ebenfalls gestürzt war. Er richtete sich auf und drehte sich um. Ich blickte in seine wunderschönen smaragdgrünen Augen, als er meinen Namen rief: Elisaaabeeeth!
Immer wieder träumt Mae den gleichen Albtraum, der scheinbar keine Verbindung zu ihrem Leben hat. Und trotzdem lassen sie die Traumbilder und Gefühle nicht los. Wenig später tauchen Sam und Konrad auf - zwei rätselhafte Brüder. Mae spürt vom ersten Augenblick eine Anziehung zu Sam, die sie sich nicht erklären kann. Noch ahnt sie nicht, dass die Brüder ein dunkles Geheimnis umgibt, das mit ihr verbunden ist. Ein Schicksal, das nicht gebrochen werden kann. Eine Liebe gegen jede Vernunft. Denn sie zerstört die Menschen, die sie liebt.



Cover:
An dem Cover gibt es nicht zu meckern. Was soll ich sagen? Ein Hingucker!!! Dazu noch genau meine Farben! Ich war sofort Feuer und Flamme für das Buch und deswegen wanderte es - trotz einiger Rezi-Warnungen - auf meinen Wunschzettel. Ich wollte dem Buch eine Chance geben, weil ich dachte, ein Buch mit so einem kreativen, wunderschönen und einfallsreichen Cover, muss doch mehr hergeben, als Enttäuschung. Es musste einfach gut sein. Außerdem hat der Titel das Wort: Eule. Und ich liebe ja Eulen.
Für das Cover vergebe ich auf jeden Fall nach wie vor:





Leseeindruck:
Okay. Wo fange ich an, wo höre ich auf? Vor allem wie fange ich an???
Da dies meine erste Rezi zu einem Buch wird, dass mir so gar nicht und zwar absolut nicht gefallen hat, versuche ich mein Bestes sachlich zu bleiben.

Die Form.
Da fängts schon an: Kleine Schrift ist ja schön, aber soooo klein machts bald keinen Spaß mehr. Darüber hätte ich ja weggesehen, wenn der Schriftsatz einheitlich geblieben wäre und nicht mitten drin immer wieder - ohne ersichtlichen Grund - für ein paar Sätze in eine 'noch kleinere' andere Schrift gewechselt wäre. Ich bin sicher ein Schnitzer des Lektorats oder Drucks oder was auch immer, auf jeden Fall machts keinen professionellen Eindruck.
Bleiben wir gleich bei den Schwächen in Form und Ausdruck, also dem Stil.
Es gibt in dem Buch einige Wortdreher, Rechtschreibfehler, falsche Satzanfänge, die nicht zum Ende passen, Kommafehler etc.
Normalerweise bin ich da tolerant. Fehler machen ist menschlich. Sowohl ein Autor, als auch ein Lektor sind Menschen und können Fehler übersehen. Hier häufen sie sich jedoch in so hohem Maße, dass ich den Eindruck habe, hier hat gar keiner auf Fehler gegengelesen ...
Im Eigenverlag etc. mag das ja okay sein, aber für einen Verlag fand ich das erschreckend. Zumal es ja nicht bei den Wortdrehern/fehlern bleibt (aus und wird ihn / Papierschnipsel werden zu Papierschnitzel und / manchmal fehlen einfach Personalpronomen oder das Verb) es kommen noch Grammatikfehler hinzu.
Soll heißen: Die Autorin schreibt in der Vergangenheitsform, wechselt aber an vielen Stellen bei den Verben plötzlich ins Präsens. So dass da dann steht: macht, singt, lacht, weint etc. anstatt machte, sang, lachte, weinte.
Alles in allem kanns das nicht sein. Lesen prägt und da sollte zumindest die Grammatik stimmen und nicht noch 'fehlprägen'.
Es würde sich also anbieten, dass Buch nochmal durchzulektorieren.

Der Inhalt.
Noch immer wäre ich irgendwo bei 3 Sternen, wenn der Inhalt mich jetzt vom Hocker hätte reißen können. Leider war auch der mehr als schlecht. Er entspricht eigentlich der Form und dem Stil.
Angefangen bei den Charakteren gruselt es mich bereits.
Die Hauptfigur Mae, aus dessen Sicht wir die Story erzählt bekommen, soll 18 sein, benimmt sich aber alles in allem wie 16 und dabei bin ich noch großzügig. Neben ihrer viel zu kindischen Art, kommt dann noch hinzu, dass sie einfach überhaupt nicht in sich logisch handelt.
Bsp.: Sie ist auf einer Mädchentoilette und will grad aus der Kabine kommen, da hört sie eine Gruppe Mädchen reinkommen, die tratschen. Sie nimmt an, dass es sich um Fans des Handballteams handelt. Da ihr Freund gerne von diesen weiblichen Groupies belagert wird, hat Mae keine Lust mit denen zusammenzutreffen. Sie bleibt also in der Kabine und lauscht. Dabei ist sie von dem hohlen Gelaber der Tussis sichtlich genervt und verärgert. Sie denkt also: "Können die sich nicht mal beeilen." Ist verständlich. Nicht verständlich ist, wie da der Nachsatz folgen kann: grinste sie. HÄH???
Wie kann denn jemand genervt sein und gleichzeitig grinsen? Das passt für mich überhaupt nicht zusammen!
Dann der Mann ihres Herzens. Sam. (Schlimm, dass der so heißt wie 'mein' Sam aus Maggie Stiefvaters Reihe. Der ist um LÄNGEN besser. Naja egal.)
Sam, also. Der ist natürlich nur schön. Wunderschön. Perfekt. Alles kann der und ja nicht nur Mae findet den perfekt, alle anderen auch. Alles an ihm ist hyper!!! Klar, er ist ja auch ein Vampir, trotzdem ging dieses totale Liebesgesäusel mir ganz schön auf die Nerven. Bei Sam war alles 'göttlich', am Ende ist er für sie sogar ein Übergott! ...
Störend ist auch, wenn sie plötzlich mit Worten wie: leidenschaftlich etc. denkt, die ihrem Alter entsprechen, wenn sie bei ihrem Freund, mit dem sie 3 Jahre zusammen ist!!! gar nicht so denkt. Die haben natürlich auch Beziehungsprobleme, trotzdem küsst er sie auf die Stirn zur Begrüßung! Ehm hallo? Auf die Stirn?!?!? Mit 18 und in ner 3jährigen Beziehung?!?!?! Irgendwie fand ich auch das überhaupt nicht nachvollziehbar.
Die Figuren waren alles in allem unlogisch, nicht angemessen, flach und blieben bis zum Ende, selbst als die Story spannend wurde, blass. Eine große Enttäuschung. Da konnte mich nicht mal berühren, dass Sam eine Ewigkeit auf die Wiedergeburt seiner geliebten und verlorenen Elisabeth gewartet hat.
Doch mit den schlechten Figuren ist es noch nicht vorbei.
Die Story selbst ist langweilig und schlecht erzählt. Andauernd macht die Autorin Sprünge, die es einem schwer machen, dem Geschehen zu folgen. In einem Moment ist Mae noch auf dem Parkplatz vor der Halle, im nächsten dann plötzlich ohne Erklärung, sitzt sie bei den anderen auf den Rängen, um die Mannschaft anzufeuern. Solche Sprünge durchziehen das Buch und nehmen jedes bisschen roten Faden, Logik und Spannung. Es wirkt einfach, als hätte die Autorin bestimmte Abschnitte geschrieben und sie dann ohne Übergänge aneinander 'gepappt'.
Zum Schluss folgt dann noch schlechte Recherche bzw. Unentschlossenheit, ich weiß nicht, als was ich es bezeichnen soll.
Die Jungs spielen ja Handball. Ganz offensichtlich hat die Autorin von Handball keine Ahnung bzw. hat sie sie vorher Fußball spielen lassen. Ist ja logisch. Emily Kay kommt aus dem Ruhrpott da liebt man Fußball. Im Norden, da wo ihr Buch spielt, ist Handball angesagter. Wenn ich sowas tausche, sollte ich mich informieren und nicht 1:1 übernehmen. Ein Handballspiel gewinnt man nie und nimmer: 2:1!!! Das ist ein Fußballergebnis, kein Handballergebnis.
Desweiteren spielt man Handball in einer Halle, richtig. Aber eine Halle hat in der Regel keine Wiese, denn Handball spielt man ja auch nicht auf der Wiese. Fußball schon, dass dafür draußen. Hier im Buch hat sie zwar eine Halle erwähnt, aber die Jungs spielen Handball in der Halle auf dem Rasen. ??? Noch Fragen? Nein!
Zum Schluß beim Meisterschaftsspiel, kommt dann auch endlich der Fuß zum Einsatz, anstatt der Hand.
Dabei bleibt es dann nicht. Im Anhang befindet sich das Verzeichnis zu den diversen Songs, die im Buch vorkommen. Da ist dann auch die Rede von: Lena / Taken by a stranger. Schön und gut, nur ist das Lied von 2011, während das Buch noch vor 2010 (ich glaube 2007 oder 2008, steht in den Tagebucheinträgen) spielt.
Tja ... sowas ist einfach nur schlecht und hat in einer Endfassung eines Romans, den ich verkaufen möchte, nichts zu suchen!!!

Fazit:
Um es mit dem Lieblingswort von Mae zu sagen: Ein Übergott war der Roman nicht. Göttlich ist leider nur, dass ichs hinter mir habe und stolz sein kann, es nicht vorher in die Ecke geworfen zu haben.
Dieses Buch kann ich leider so gar nicht empfehlen. Die Story hat Potential, dass durch viel zu viele Fehler in allen Belangen so schnell verpufft, wie hoffentlich meine schlechte Erinnerung an dieses Buch. Schade, dass ein so schönes Cover so enttäuschend sein kann.
Der zweite Teil dieser Reihe fliegt auf jeden Fall ohne mich in die Nacht.

Bewertung:


Dienstag, 24. April 2012

Rezension

Wings
(deutscher Titel: Elfenkuss)
Laurel Band I
Aprilynne Pike


Aprilynne Pikes faszinierende Fantasy

Quelle: Harpercollins


An extraordinary faerie tale of magic and mystery, romance and danger, described by Stephenie Meyer as ‘a remarkable debut’.

Laurel is an ordinary fifteen-year-old high school girl. But something incredible is happening to her. She is changing.

Now Laurel is about to discover that a deep and powerful magic holds the key to her destiny.


Cover:
Ich bin ja sonst nicht so ein Gegner von 'Gesichtern' auf Büchern. In diesem Falle muss ich aber zugeben, bin ich froh, dass ich das englische Taschenbuch zuhause im Regal stehen habe, da mir das Cover viel, viel besser gefällt, als das der deutschen Ausgabe.

Der Gesichtsausdruck würde mich stören. Irgendwie wirkt er auf mich nicht grad sympathisch und wenn ich es dann im Nachhinein mit Laurel vergleiche, finde ichs noch weniger passend. Was mich aber auch stört, oder was ich am englischen Cover besser finde, sind die Flügel. Hier sehen sie schon wieder aus wie 'Flügel'. Typisch Fee, typisch so wie es Aprilynne Pike 'nicht' beschreibt!
Das Besondere an den Feen in ihrer Welt ist ja, dass sie eigentlich 'Pflanzen' sind. Das Laurel eine Blume aus ihrem Rücken wächst und nicht einfach Flügel. Das Feen Flügel haben, ist nur eine optische Wahrnehmung der Menschen, die das halt in Büchern schreiben. Die Wahrheit ist eine andere. Deswegen gefällt mir natürlich, dass auf dem englischen Cover eine Blüte zu sehen ist. Noch dazu ist das Bild bezaubernd. Wie die Blütemblätter aufgehen, eines fällt fast. Dann dieses Glitzern und Funkeln. Man verbindet es sofort mit Magie und durch die Farben hat es etwas total 'Mädchenhaftes', was natürlich auch zum Buch passt. Also für mich ein wahrer Hingucker. Ich liebe das Cover.
Ja, ja ich bin sowieso Fan der Farben lila und pink, aber in diesem Fall liegts nicht nur daran, dass ich dem Cover und der Buchaufmachung:

gebe. :)


Leseeindruck:
Ich gebe zu, zunächst war ich skeptisch. Obwohl ich mich total auf das Buch gefreut habe (danke Kerstin75, dass du dafür abgestimmt hast), hatte ich irgendwie die Befürchtung, dass es ein Abklatsch sein könnte von 'Plötzlich Fee'. Oder dass es nicht damit mithalten kann. Dass ich es andauernd damit vergleichen muss (innerlich) und es deswegen gar nicht 'gewinnen' kann, weil ich ihm keine Chance gebe. Ja, so blöde Gedanken hab ich mir gemacht. Am Ende total unnötig, denn 'Wings' ist so anders und besonders, dass nie der Moment aufkam Laurel mit Meghan oder die 'Wings' mit der 'Plötzlich Fee' zu vergleichen :))

Zur Sprache.
Mein erstes Buch von Aprilynne Pike las sich toll. Ich kanns nicht anders sagen. Das Englisch ist wunderbar verständlich und die Sprache alles andere als kompliziert. Die Dialoge sind spritzig, abwechslungsreich und alles in allem merkt man zwar, dass man es mit einem 'leichten' Jugendbuch zu tun hat, dennoch bleibt sie im Ausdruck und allem auf einem hohen Niveau, dass ich durchaus ansprechend fand.
Hervorragend gefallen hat mir die Abwechslung von Laurels Alltag und dem magischen Teil, der mit Verlauf der Story immer mehr Platz einnimmt, da er ja für sie immer wichtiger wird. Immerhin wächst ihr plötzlich eine Blume aus dem Rücken, sie erfährt, dass sie kein Blut und keinen Puls besitzt, denn sie ist: eine Fee. Überhaupt fand ich ihre Reaktionen, ihre Art damit umzugehen super beschrieben. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Mir hat ihre Angst, der Wunsch normal zu sein, ebenso gefallen, wie mich die Faszination für ihre Herkunft, ihre Bestimmung und die Feenwelt überzeugt hat.
Abgerundet wird das Buch durch bezaubernde Nebenfiguren. Allen voran natürlich den beiden männlichen Protas David, der beste Feund und Frühlingself Tamani. Beide spielen sie eine große Rolle in Laurels Leben.
David ist der beste Freund, dem sie alles anvertraut und der immer bereit ist, ihr zu helfen und ihr Geheimnis zu wahren. Wie sich aus dieser Freundschaft zaghaft mehr entwickelt, wie das wachsen einer Blume, ist wirklich einfühlsam beschrieben und ging mir schön ins Herz.
Auch Tamani ist für Laurel wichtig, denn er ist selbst wie Laurel. Ein Elf. Er kennt alle Antworten auf ihre Fragen, doch das größte Geheimnis bewahrt er bis zum Schluss.
Kritik an der Story kann ich keine finden. Manchmal hätte sie hier und da noch tiefgehender sein können, am Ende wurde es etwas rasant und hätte für meinen Geschmack ruhig ausgeschriebener sein dürfen, dennoch kann ich hier keine ernsthafte Bemängelung feststellen.
Einzig und allein das Liebesleben im Buch, das war eher ne Katastrophe. Laurels Gefühlschaos ist ja im Grunde okay. Auf der einen Seite ist Laurel, der Mensch, in David verliebt (der sie ja auch liebt) und Laurel, die Fee, die liebt Tamani, der sie ebenfalls liebt. Hin- und her und her- und hin. Das ist ja auch okay, aber schön wäre es gewesen, wenn ihre Gefühle irgendwann nicht ins Unglaubwürdige abgedriftet wären und ich mich nicht andauernd hätte fragen müssen: Ist das jetzt Elfenzauber oder meint sie das ernst?
Ich mag diese Dreiecksgeschichten ja sowieso nicht SO doll leiden. Aber wenn eine Figur auch noch ernsthaft immer den einen gut findet und dann wieder den anderen, je nachdem mit wem sie gerade 'unterwegs' ist, dann mag ichs noch viel weniger. Am schlimmsten wirds dann, wenn beide männlichen Protas auch noch total lieb, sympathisch und so weiter sind und ich das Gefühl erhalte, die umgarnte Dame des Buchs spielt mit den Gefühlen der Männer und wird einem von ihnen das Herz brechen. Das machte mir Laurel in dem Fall mit jeder weiteren Seite unsympthischer.
Ich hätte es hier besser gefunden, sie hätte sich für einen entschieden und es nicht daran festgemacht, in welcher Welt sie lebt. Ich bin hier klar auf Davids Seite, weil ichs auch mal schön finde, wenn eine 'magische' Hauptfigur ihrem 'normalem' Freund treu bleibt, der nur deswegen was Besonderes ist, weil er sie sowohl als Laurel, als auch als Laurel - die Fee, liebt.

Fazit:
Nicht nur für Feenliebhaber ein toller Reihenauftakt.
Ein magisches Erlebnis der anderen Art. Eine bezaubernde Verschmelzung eines Teenielebens mit der faszinierenden Welt der Magie. Ein wunderschönes Buch, dass nicht ganz mit seinem Cover mithalten kann, da es in Liebesdingen doch noch verbesserungswürdig ist.


Aufgrund der Luft nach oben vergebe ich für Wings:

Montag, 23. April 2012

Gewinnspiel April auf Lillys Corner!!!

Hallo Feenfreunde,
ich komme mit einer flitterificen Nachricht zu euch geflogen!
34 Teilnehmer gibt es schon für das April-Gewinnspiel und weil Lilly sich so sehr über die feentastische Hilfe von euch gefreut hat, gibts es dieses Mal noch 2 Trostpreise zu gewinnen. 
Das heißt, dass nicht nur einer gewinnt, sondern 2 weitere von euch eine kleine Überraschung als Dankeschön erhalten werden. 
Was genau bleibt erstmal mein Feengeheimnis. Zum einen reicht mein Feenstaub heute nicht für ein Foto und zum anderen solls natürlich eine Überraschung sein. :)
Ich finds wunderfeenbar, dass jetzt 3 gewinnen können und hoffe ihr freut euch auch! 


Pixiegrüße
Rani

Ich lese neu

Linger
(deutscher Titel: Ruht das Licht)
Wolves of Mercy Falls II
Maggie Stiefvater

Quelle: MaggieStiefvater.com


*________*


Ich freue mich schon total auf den 2. Teil und fühle mich jetzt auch 'bereit' dazu. Nachdem der erste Teil für mich so ein rundes und schönes Ende hatte, konnte ich davon lange zehren. Jetzt aber ist die Zeit reif und nach 'Wings' freue ich mich besonders auf 'Linger' und die Sicherheit: Grace liebt nur einen: Sam. <3

Habt ihr: 'Ruht das Licht' auch gelesen? Wie hat es euch gefallen?

LG
Eure Lilly

Sonntag, 22. April 2012

Rezension

Unter fremdem Himmel
(Originaltitel: Under the Never Sky)
Gebannt Band I
Veronica Rossi



Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe.

Quelle: Oetinger

Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt. Dieses Buch ist zutiefst romantisch und packend und so aufregend, dass man es nur schwer aus der Hand legen kann vor Ungeduld, zu erfahren, wie es auf der nächsten Seite weitergeht!



Cover:
Das Cover ist der Hammer. Nicht nur, dass ich die Farbauswahl von schwarz und türkis total toll finde (ich stehe auf diese Farbkombi) auch die Machart ist super. Dieser Stempel mit den Blumen und dem nebel wirkt wie ein Ornament. Es gibt gerade Linien, die durchgehend farbig gehalten sind und deswegen hervorstechen und dann diese 'nebelartigen' Linien, die verschwimmen und heller ausklingen. Dazu dann das betonte und wie ich finde wunderschön gestaltete A, passend zu Arias Namen, der mit A beginnt. Mir gefällt das sehr gut. Mit dem Frauenkopf auf dem Cover bin ich auch zufrieden. Ich gebe zu, dass ich nicht einmal auf den geguckt habe, nachdem ich angefangen habe zu lesen, aber bevor ich das Buch hatte, fand ich es einfach schon harmonisch. Ich gucke ja sowieso nicht, ob mich die Protagonisten an die ausgwählten Coverpersonen erinnern. :)
In jedem Fall finde ich das Cover mehr als hübsch und ansprechend, gerade auch weil es sich um ein Taschenbuchcover handelt. Diese sind ja nicht immer so aufällig gestaltet.
Von daher bekommt das Cover von mir auch:
 


 Leseeindruck:
Ich gebe es zu. Bei dem Buch bin ich zuerst befangen ans Werk gegangen. Ich habe es ja von Reni geschenkt bekommen, an dieser Stelle noch mal ein von Herzen kommendes DANKE <3, da ihr das Buch nicht so zugesagt hat. Sie fand es nicht total schlecht, aber auch nicht besonders gut. Ihr könnt ja in ihrer Rezi nachlesen :)
Jedenfalls war ich skeptisch. Nachdem wir beide totale 'Sevenwaters' - Fans sind und mir auch 'Dark Canopy', das sie mir ausgeliehen hatte, so wahnsinnig gut gefallen hatte, habe ich befürchtet, dass unsere Geschmäcker sich so sehr ähneln, dass mir 'Gebannt' ebensowenig gefallen wird, wie ihr.
Unter Anspannung habe ich angefangen zu lesen und kann vorwegnehmen, dass meine Befürchtungen umsonst gewesen sind. Mir hat das Buch sehr, sehr gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Natürlich waren in dieser Ausgaben noch ein paar kleine Schnitzer drin, doch ich muss sagen, dass die Story so spannend war, dass es mich gar nicht gestört hat.
Sowohl Aria, als auch Perry führen abwechselnd durch das Buch und bekommen verschiedene Kapitel zugeteilt. Mir hat das besonders gut gefallen, weil ich es interessant fand, so die Entwicklung von beiden Charakteren mitzubekommen und das aus ihrer persönlichen Sicht und nicht durch die Beschreibung eines Protas, der die ganze Story erzählt, wie es ja oft der Fall ist.
Die Charaktere fand ich sehr gut. Vielleicht nicht so herausragend, wie bei Dark Canopy oder Plötzlich Fee. Sie hatten sicher nicht dieses 'Knistern' oder diese 'Magie' mich sofort für sich zu gewinnen, aber sie schlichen sich eben leise in mein Herz. Vor allem wohl deshalb, weil sie eine sichtbare Entwicklung durchmachten und mir daher näher kamen. Außerdem war es für mich super entspannend mal wieder ein Buch zu lesen, indem die Story so spannend ist, dass die Beziehung der beiden Protas zwar eine Rolle spielt, aber nicht aufgepeppt werden muss, indem die weibliche Figur sich nicht zwischen 2 tollen Männern entscheiden kann. Da bin ich eh empfindlich und eigentlich mag ichs so lieber, mit der klaren Ansage, für wen das Herz der Dame schlägt. In diesem Falle eben nicht für Roar, den lustigen 'Horcher'-Freund von 'Witterer' Perry, sondern einzig und allein eben für den, Perry.
Die Lovestory war also schön, einfach, geradlinig und trotzdem baute sie sich langsam auf und ging nicht über in total übertriebenen Kitsch, der nicht in diese Welt gepasst hätte.
Eben die hat mir besonders gut gefallen. Die Story war spannend, mich hat interessiert, warum und wieso und natürlich vor allem, wie es weitergehen soll. Ein paar überraschende Wendungen waren auch dabei und sogar das Ende fand ich zufriedenstellend. Ein Cliffhänger, der damit auskommt, Spannung auf die Zukunft aufzubauen und doch in sich abgeschlossen ist.

Fazit:
Eine spannende Dystopie, interessante 'magische' Elemente, geradlinige Figuren, klare Lovestory und sich steigernde Spannung machen diesen Trilogie - Auftakt für mich lesenswert und empfehlenswert. Ein tolles Buch auf dessen Fortsetzung ich ganz gespannt warte und mich sehr freue. 

Das Buch bekommt von mir, obwohl es nicht ganz mit 'Dark Canopy' oder 'Plötzlich Fee' mithalten kann, trotzdem:


























Samstag, 21. April 2012

SUB-Zuwachs!

Ich habe 2 neue Bücher für meinen SUB erhalten. *freu*

Diese beiden sind es:

Quelle: Ullstein

Dieser Thriller hat mich bei 'Vorablesen' angesprochen und obwohl ich nicht damit gerechnet hätte, bin ich mit ausgewählt worden, ihn eben vorablesen zu dürfen. Das Buch kam vorgestern an und ich bin schon sehr gespannt, wie es nach der guten Leseprobe weitergeht.



und dann noch das Buch:

* Hannes von Rita Falk

das Buch erreichte mich gestern *freu*, denn ich habe bei der Auswahl der Lovelybooks Leserunde ein Exemplar gewonnen. :))
Ich bin schon gespannt, wie sich meine erste Leserunde anfühlen wird und berichte natürlich hier davon.



*********

Und neben diesem tollen Fakt, dass ich 2 Bücher 'gewonnen' habe, muss ich mich auch mal kurz beschweren.
Ich meine okay nach so vielen guten Leseerlebnissen musste ja irgendwann mal wieder was 'Schlechtes' dabei sein. Aber SO schlimm??? *menno*

Zum einen habe ich Wings beendet, wie ihr in der Sidebar sehen könnt. Die Rezi wird noch ein paar Tage dauern. Nicht nur, weil ich Gebannt vorher schreiben will, sondern auch weil ich bei dem Buch noch nicht schlüssig bin. Die Story war toll, der Schreibstil hat mir auch gefallen, die Hauptfigur wurde mir von Seite zu Seite unsympathischer (sehr schlecht) und das emotionale Beziehungshin- und her hat mir auch überhaupt nicht geschmeckt. Na, mal sehen was da raus kommt, auf jeden Fall heißt es, erstmal sacken lassen.

Und dann: EULENFLUCHT!!!
*HELP*
Nicht, dass ich nicht gewarnt gewesen wäre durch die haufenweise auftauchenden schlechten Rezis, dennoch ich hatte es ja nunmal auf dem SUB also wollte ichs auch hinter mich bringen. Ich hätte aber nie gedacht, dass es so ein echtes 'hinter sich bringen' wird. -.-
Ich weiß, dass jeder Fehler menschlich ist.Aber hier häufen sie sich doch arg ...
Wortdreher: 'Papierschnipsel' werden da zu: 'Papierschnitzel'. Ein 'Er' zu einem 'Ein' usw.
Zeiten werden auch gewechselt. Sprich eigentlich schreibt Emily Kay in der Vergangenheitsform, aber es tauchen mitten im Satz plötzlich Verben auf wie: sagt, macht, tut. Also in der Gegenwartsform ...
Der Schriftsatz wechselt ohne Grund mitten drin im Text für ein paar Zeilen und ist dann NOCH kleiner ... bevor er dann wieder normal ist. ...
...
Und zur Story kann ich noch nichts sagen. Nach 60 Seiten dümpelt es so vor sich hin. Viele Handlungen sind nicht nachvollziehbar und schlüssig, die HF benimmt sich wie 14/15 und nicht wie 18. Es gibt Sprünge im Erzählen, denen man nur schwer folgen kann ...
Naja bisher gebe ich einen Stern des Covers wegen und weils wenn schon ne Flucht, ne Eulenflucht ist, aber das war es dann auch schon.
Trotzdem habe ich mir fest vorgenommen, das Buch zuende zulesen. Ich möchte es richtig rezensieren können und das geht ja nur, wenn ichs ganz gelesen habe. Ich hoffe, jetzt wo der Frust von der Seele geschrieben ist, wirds besser mit der Motivation und vielleicht gehts ja mit dem Buch doch noch aufwärts. Schaun wir mal.


LG
Eure Lilly

Freitag, 20. April 2012

Rezension

City of Bones
Mortal Instruments I  
(Deutsch: Die Chroniken der Unterwelt / City of Bones) 
Cassandra Clare



Shadowhunter's - Die Jagd beginnt

Quelle: McElderry Books





When fifteen-year-old Clary Fray heads out to the Pandemonium Club in New York City, she hardly expects to witness a murder—much less a murder committed by three teenagers covered with strange tattoos and brandishing bizarre weapons. Then the body disappears into thin air. It’s hard to call the police when the murderers are invisible to everyone else and when there is nothing—not even a smear of blood—to show that a boy has died. Or was he a boy?

This is Clary’s first meeting with the Shadowhunters, warriors dedicated to ridding the earth of demons. It’s also her first encounter with Jace, a Shadowhunter who looks a little like an angel and acts a lot like a jerk. Within twenty-four hours Clary is pulled into Jace’s world with a vengeance, when her mother disappears and Clary herself is attacked by a demon. But why would demons be interested in ordinary mundanes like Clary and her mother? And how did Clary suddenly get the Sight? The Shadowhunters would like to know. . . .



Cover:
Da ich die englische Taschenbuchausgabe besitze, habe ich auch das als Bild oben genutzt. So sieht also auch mein Buch aus. Bekannter ist glaube ich das Bild, der deutschen Hardcoverausgabe. Ich gebe zu, dass mir das Cover der englischen Ausgabe besser gefällt. Das deutsche Cover hätte mich jetzt nicht angesprochen. Weswegen ich auch erst durch die vielen Rezis auf diese Reihe aufmerksam wurde. Der neuste Teil stand ja immer mal in den Buchhandlungen oder beim Einkaufen in der Buchabteilung, doch konnte das Cover mich nicht dazu bewegen, zu lesen worum es eigentlich geht. Bei der englischen Ausgabe gefällt mir die Art, wie aufwendig versucht worden ist, diese Runen darzustellen. Das wirkt total super, wenn mans in der Hand hält, weils auf dem leicht gold schimmernden Hintergrund im Licht immer anders 'funkelt'. Das ist echt gut gemacht. Außerdem fand ich es sehr gut, dass das Gesicht 'abgeschnitten' ist. Somit wird nicht vorweggenommen 'wer' derjenige ist. Da sind ja ein paar zur Auswahl ;) Und beeinflusst wird man auch nicht, indem man schon eine Vorstellung des Charas bekommt, obwohl ich da allgemein kein Problem mit habe, mit 'Personen' auf dem Cover. Die Stadt darunter sieht auch toll gemacht aus und ich mag natürlich auch, dass dieses englische Paperback so ein handliches 'etwas größeres' Format hat und auch der Papiereinband ist schön 'fest' und etwas dicker, als normal. So sieht man nach dem ersten Lesen nicht gleich die typischen 'Falten' auf dem Rückenteil. Immerhin habe ich das Buch gebraucht gekauft und es sieht immer noch top aus, obwohl es mindestens 2x gelesen wurde, wenn nicht öfter :)
Cover und Buchaufmachuung bekommen daher:



Leseeindruck:
Da es mein erstes Buch von Cassandra Clare ist, konnte ich natürlich nicht sagen, ob mir ihr Schreibstil liegt. Ich habe aber durchweg Gutes gehört und muss sagen, dass ich das nur unterschreiben kann. Sie schreibt schön leichtgängig, gut verständlich, nicht kompliziert und doch auch keinesfalls oberflächlich. Sie schafft es mit ihren Worten Spannung und Emotionen zu wecken und verliert sich nicht in langweiligen, unnötigen Beschreibungen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Buch konnte - wie so viele Bücher, dafür bin ich wirklich anfällig - gleich mit seinem Humor punkten.
Der liegt an tollen Charakteren. Ich finde, dass ist ihr sehr gut gelungen. Obwohl das Buch viele Charaktere aufzeigt und darstellt, fand ich sie alle sehr gut beschrieben und hatte bei keinem das Gefühl: Außen vorgelassen zu werden. Sie sind alle individuell und kein Abklatsch oder Klischeegebilde. Auch das hat mir sehr gut gefallen. Clary, aus deren Sicht die ganze Geschichte erzählt wird, ist ein typisches 'Außenseitermädchen' das mit dem typischen 'Außenseitertyp' befreundet ist. Natürlich passt es da, dass dieser - namentlich Simon - in sie verschossen ist, ohne das Clary das ahnt, merkt usw. Obwohl man das natürlich alles schon kennt und irgendwo - auch mehrmals - gelesen hat, fand ich es nicht abgedroschen. Die Autorin schafft es die Beziehung der beiden realistisch und vorallem glaubhaft darzustellen. Auch Clary ist überzeugend in der Rolle der besten Freundin, die es einfach 'verpeilt'. Jace, der gutaussehende, charmante und draufgängerische Shadowhunter ist hier sowas wie Simons Konkurrenz, denn Clarys Herz schlägt eindeutig für Jace. Selbstverständlich lässt der manchmal Kommentare von sich, vor allem in Bezug auf Simon, dass sie ihn am liebsten zur Hölle wünschen würde, doch im Prinzip heizt das die Stimmung nur an und kann nichts daran ändern, dass starke Gefühle für ihn entwickelt.
Obwohl das alles kompliziert ist und Cassandra Clare hier durchaus mit überraschenden Wendungen aufwartet, die man ab einem bestimmten Punkt ahnt, aber nicht glauben kann, dass es wirklich so kommt, muss ich sagen, ist dies kein 'klassisches' Fantasybuch, indem es eigentlich nur um ne verdeckte Lovestory geht. Das Buch bietet sehr interessante Blickwinkel auf eine Welt, in der die Unterwelt mit der Welt der Menschen parallel existiert. Die Welt der Shadowhunters ist faszinierend, bedrückend und obwohl sie 'Helden' sein könnten, wirkt ihr Leben doch immer irgendwie 'düster'.
Mich konnte das sehr fesseln, genau wie verschiedene Substorys, die noch angerissen und ausgebaut werden. Der Hauptplot geht im Endeffekt darum, dass Valentine ein Dämon, dessen Herkunft lange ein Geheimnis bleibt, mit Hilfe des 'Immortal Cups' etwas plant, dass die Shadowhunters unbedingt verhindern müssen, denn es könnte die Balance, in der sich Menschenwelt und Unterwelt befinden, zerstören. Endgültig. Was das mit Clary zu tun hat, findet diese nach und nach heraus, als ihre Mutter eben von diesem Dämon entführt wird. Zusammen mit Simon, Jace und den Geschwistern Alec und Isabell macht sie sich auf die Suche nach ihrer Mutter, um sie zu retten und findet dabei eine erschreckende Wahrheit nach der anderen heraus.

Kritik:
Doch hier habe ich Kritik zu üben. Ich war von Anfang an gut unterhalten, zwecks der guten Charaktere und vor allem wegen Simons Humor, den ich einfach klasse finde. Dennoch hats sich am Anfang für mich doch etwas gezogen. Clary begegnet den Shadowhuntern sehr schnell und nachdem ihre Mutter entführt wurde, hatte ich den Eindruck es gab verschiedene 'Begegnungen', die allesamt wichtig waren, aber doch irgendwie nicht befriedigend. Ich wollte einfach wissen was Sache ist. Es war mir also etwas 'langwierig' und ich hatte Probleme in die Story reinzufinden. Als ich dann drin war, gefiel es mir lange Zeit gut. Ich konnte das Ende vorausahnen, auch wenn ich erst nicht daran glauben wollte, dass Cassandra Clare das wahrmacht. Mich hat es gepackt und das ist auch der Grund, warum ich weiterlesen werde. Während ich besonders gut fand das Spoiler alle überleben, eingeschlossen Simon, Alec und Luke Spoiler aus war mir das Ende zu schnell und etwas 'gleichgültig'. Mich hat brennend interessiert wie Jace und Clary mit dem Ende umgehen und hier war ich enttäuscht, weils irgendwie 'zu wenig' war und nicht so wirklich rüberkam.

Fazit:
Ein spannendes, explosives, düsteres und überraschendes Buch, dass Lust auf Teil 2 macht. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen empfehlen und bin gespannt auf die weitere Charakterentwicklung in der Fortsetzung.

City of Bones erhält von mir:

Donnerstag, 19. April 2012

Lillys Bücherchallenge 2012 - April

Guten Morgen!
*freu*
Ich habs auch diesen Monat geschafft. Trotz Osterstress und einer Woche Familienbesuch habe ich meine 3 Bücher gelesen, die ich lesen muss, um mir 3 neue kaufen zu dürfen. Ich bin echt happy, vor allem weil es alles 3 geile Bücher waren und ich richtig begeistert!!!
Es sind noch 12 Tage bis der Monat vorbei ist, ich bin gespannt wie viele Bücher ich noch schaffe nachzulegen.

Momentan lese ich:


»Wenn Deine Liebe alle in Gefahr bringt, die Du liebst ... «

Quelle: Elysion

*** Ich schwankte, als die Fensterscheiben barsten und ich mit meinem Kopf gegen eine Wand schleuderte. Etwas glitt aus meinen Händen. Ein Geigenkasten. Jetzt zerbrochen. Benommen sah ich auf einen jungen Mann vor mir, der ebenfalls gestürzt war. Er richtete sich auf und drehte sich um. Ich blickte in seine wunderschönen smaragdgrünen Augen, als er meinen Namen rief: Elisaaabeeeth!*** 

Immer wieder träumt Mae den gleichen Albtraum, der scheinbar keine Verbindung zu ihrem Leben hat. Und trotzdem lassen sie die Traumbilder und Gefühle nicht los. Wenig später tauchen Sam und Konrad auf - zwei rätselhafte Brüder. Mae spürt vom ersten Augenblick eine Anziehung zu Sam, die sie sich nicht erklären kann. Noch ahnt sie nicht, dass die Brüder ein dunkles Geheimnis umgibt, das mit ihr verbunden ist. Ein Schicksal, das nicht gebrochen werden kann. Eine Liebe gegen jede Vernunft. Denn sie zerstört die Menschen, die sie liebt.


Habe ich mir heute Morgen aus dem Schrank genommen. Heute Abend werde ich anfangen reinzulesen. Es ist ja nicht sonderlich dick, da werde ichs wohl schnell gelesen haben. :D
Da es hier ja auch einige 'negative' Kritiken gab, bin ich natürlich etwas skeptisch und gleichzeitig sehr gespannt, ob und wenn wie gut es mir gefallen wird.
Nach Dark Canopy, City of Bones und Gebannt liegt die Latte jedoch hoch, ich glaube nicht, das Eulenflucht da mithalten kann, aber ich lass mich gerne eines Besseren belehren und mich einfach überraschen. :)


An enchanting new faerie tale

Quelle: Harpercollins



Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen ...
(Ich hoffe du entscheidest dich für den Richtigen. Meine Meinung ist bisher klar! :D )



Nach City of Bones habe ich mir ja als nächstes Englisches Wings ausgesucht und ich gebe zu, dass meine Entscheidung, es auf die WL zu setzen, total oberflächlich passierte. Es war ein Coverflash!!! Aber das Cover ist eben auch superhübsch und total bezaubernd. Dann gehts noch um Feen, was will ich mehr?!?!?!
Trotzdem war ich nach Iron King echt skeptisch, ob mich das Buch wirklich fesseln kann, immerhin hat mich Neverever doch schon sehr in seinen Bann gezogen.
Doch nach bisher 150 Seiten kann ich sagen: TOLL!!! Das wird nicht nur ein Buch, dass ich des Covers wegen mag. Es macht Spaß und liest sich momentan so auf einem 4-Sterne Level. Vielen Dank für deine Stimme Kerstin75, denn du warst ja diejenige, die letzten Monat für dieses Buch gestimmt hat. :)


Morgen folgt dann endlich die Rezi zu City of Bones und am Wochenende, spätestens Anfang der Woche dann die von Gebannt.
Zum Schluß eine Frage an euch: Habt ihr eines meiner aktuellen Lesebücher schon gelesen? Wie fandet ihr 'Eulenflucht' oder 'Wings'?


LG
Eure Lilly

Mittwoch, 18. April 2012

Eure Mithilfe wird gebraucht!

Hallo ihr Lieben,
ich wende mich an euch mit der Bitte, um Mithilfe.
Es geht um eine Freundin von Philia Libri. Sie schreibt eine Proseminararbeit mit einem - wich ich finde - super interessanten Thema. Dabei geht es natürlich um Bücher. Sie macht eine Umfrage, mit leicht und schnell zu beantwortenden Fragen und je mehr mitmachen, umso besser lässt sie sich auswerten und verwenden. Deswegen wäre es toll, wenn ihr euch kurz Zeit nehmen würdet und mitmacht.
HIER DER LINK!

Vielen Dank schon mal und allen heute einen wunderschönen Tag!

LG
Eure Lilly

Dienstag, 17. April 2012

Rezension

Die Tribute von Panem - Movie


Hier auch nochmal der englische Trailer:



Infos:
Regisseur: Gary Ross
Drehbuch: Gary Ross, Suzanne Collins, Billy Ray
Roman: Suzanne Collins

Premierendatum: 22. März 2012 (Deutschland)
Genre: Action | Drama | Sci-Fi | Thriller 
 Main Cast: Jennifer Lawrence (Katniss), Josh Hutcherson (Peeta), Liam Hemsworth (Gale), Woody Harrelson (Haymitch), Elizabeth Banks (Effie), Lenny Kravitz (Cinna), Wes Bentley (Seneca Crane), Donald Sutherland (President Snow)
Meinung:
Ich habe ja länger überlegt, ob ich oder ob ich nicht ins Kino gehen soll. Ich gucke Buchverfilmungen prinzipiell sehr gerne. Ich weiß dann im Mindesten das die Story gut ist, was bei heutigen Kinofilmen nicht immer der Fall sein muss. Außerdem bin ich jemand, der sich sehr dafür interessiert, wie es Filmemacher angehen, eine Welt, die ich als Leser vor Augen habe, umzusetzen. Mich interessiert das Ergebnis und daher scheue ich Buchverfilmungen nicht, oder lehne sie gar ab.
Mein Problem hatte eher damit zu tun, dass ich nicht so richtig wusste, ob ich den Film unbedingt in deutsch gucken möchte. Ich bin es gewohnt Filme und Serien auf englisch zu gucken. Daher habe ich keinen Fernsehanschluss, sondern bin ein DVD-Gucker! :D
Da ich ja auch das Buch auf Englisch gelesen habe, war meine Unsicherheit doppelt groß. Dann aber habe ich so viel Gutes gehört und meine Eltern boten an, unsere Tochter über Nacht zu sitten, ich hatte noch 2 Kinogutscheine, mein Mann erklärte sich bereit den Film mitgucken zu wollen ... na gut da sagt man dann ja nicht nein! :D :D

Schließlich bin ich froh und glücklich nicht gewartet zu haben. Es war ein Wahnsinnserlebnis die Welt von Panem und diesen ersten Teil der Trilogie auf großer Leinwand in einem vollen Kino und daher mit richtiger Kinoatmosphäre genießen zu dürfen.
Der Film hat mich überzeugen können und mir zudem richtig gut gefallen. Trotz des 'brutalen' Themas war der Film leise und ganz anders als diese lauten, schnellen 'Kabum'-Actionfilme von heute. Als Vorschau sahen wir: Avengers, Poseidon (oder sowas) also alles Filme mit eben angesprochener lauter Action, Special Effects, Explosionen und Superheldenhumor. Nicht, dass ich sowas nicht mag, aber es war ein krasser Effekt, als dann das 'leise' Panem daher kam, dass eben in seiner trügerischen Stille viel brutaler und gewaltsamer war, als diese Actionfilme aus der Vorschau.
Noch nie habe ich erlebt, dass ein volles Kino den gesamten Film über so still ist. Kein Rascheln, kein Reden, kein Handy. Nur die obligatorischen Zuspätkommer, die nach der Hälfte des Films kamen und dachten sie könnten anstatt ihrer Plätze in der ersten Reihe mal fragen, ob sie unsere ganz hinten bekämen. Ist klar ... ^^ 
Aber die gehören ja zu einem guten, lustigen Kinobesuch auch dazu. Genau wie das vorherige Schlemmen im Restaurant, das so gut war, das ich vom kostenlosen Popcorn (Gutscheine) nicht viel essen konnte. :D

Der Film ist wirklich sehr nah am Buch gehalten. Manches musste 'anders' erklärt werden, da uns ja im Film nicht Katniss Gedanken zur Verfügung stehen. So gab es natürlich ein paar Dialoge und Einblicke 'hinter die Kulisse der Spiele' die man im Buch nicht erhält. Diese Szenen fand ich jedoch gut und passend, sie fügten sich harmonisch ins Große Ganze ein. Der Film war sehr emotional und hat in seiner leisen Art einen genau in den Momenten, die wichtig waren, berühren können. Das lag vor allem an seiner Intensität. Die Schauspieler waren einfach nur großartig und haben auf den Punkt genau Emotionen gezeigt, die echt und nachfühlbar waren, keineswegs aufgesetzt. Ich fand keinen von ihnen schwach oder schlecht und somit kann der Film alles in allem nur:


bekommen.
Ich kann nur empfehlen ihn sich anzusehen! Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die DVD-Erscheinung und die Freude den Film in Englisch nochmal zuhause gucken zu können. 

Montag, 16. April 2012

Lillys Bücherchallenge 2012 - April




Es ist Zeit für einen Zwischenstand!
Gestern Abend, nachdem wir endlich wieder 'Besuchsfrei' waren :)) habe ich natürlich noch ein bisschen gelesen. So wie ich das jeden Abend im Bett noch mache. Doch ich habe nicht damit gerechnet das City of Bones im letzten Drittel nochmal so anzieht. Die Spannung packte mich und sämtliche Wendungen hatten mich schließlich so fesselnd in ihren Bann gezogen, dass ich glaub ich bis über 2 Uhr hinaus in die Nacht gelesen habe, weil ich erst aufhören konnte, als das Buch kein Wort mehr hergab. :D
Rezi folgt in den Tagen, aber ich kann schon jetzt sagen, dass das Buch mir sehr gefallen hat und ich schon jetzt Lust habe auf Band II. :) Vielen Dank also für alle, die für dieses Buch damals gestimmt haben. Das Lesen hat sich gelohnt!!!

Dadurch stehe ich bei meiner Challenge also endlich bei 2 gelesenen Büchern und damit 2 Buchgutscheinen. :)
Das Gewinnspiel habe ich ja schon bekannt gegeben und ich muss sagen, ich freue mich, dass es euch gefällt. Schon allein gestern haben 26 Leute mitgemacht. VIELEN DANK!!!
Über 50 Leser bin ich gestern auch noch gekommen und habe mich heute Morgen riesig gefreut, als ich dass dann auch realisiert habe. Ihr seid echt toll, ohne euren lieben Kommis wäre der Blog nicht was er ist und würde das bloggen auch nur halb soviel Spaß bringen. DANKE! <3

Ich werde gleich eine Teilnehmerliste veröffentlichen. Die findet ihr dann der Übersichtlichkeit wegen direkt im Gewinnspieltopic. :)
Weiterhin viel Spaß und allen Mitmachenden: Viel Glück!

LG
Eure Lilly

Sonntag, 15. April 2012

Gewinnspiel April auf Lillys Corner!!!




Hallo ihr Lieben.
Ich habe ja bereits dank 'Dark Canopny' einen Büchergutschein für April erlesen. Bei City of Bones habe ich jetzt etwas mehr als die Hälfte gelesen und auch bei Gebannt bin ich bei der Hälfte angekommen.
Momentan gefallen mir beide Bücher auf ihre Art sehr gut. Bei City of Bones gefällt mir der Humor und das 'Knistern' zwischen den Figurenpaar Clary und Jace besser. Bei Gebannt kann mich die Story bislang mehr fesseln, da ich diese Welt sehr interessant finde und noch viele Fragen offen sind. Ich würde sie bislang bei 4 Sternen sehen und freue mich aufs 'Finale' :))

Da es also so aussieht, als ob ich diesen Monat wieder meine Challenge schaffen kann, gibts auch wieder ein Gewinnspiel für euch. Rani erklärt die Regeln und präsentiert den Gewinn für diesen Monat.
LG
Eure Lilly



Hallo Feenfreunde,
es gibt auch im April wieder ein feentastisches Gewinnspiel. Ich hoffe ihr habt ganz viel Freude damit. Die Regeln sind auch ganz einfach. Alles was ihr tun müsst: 
- Leser sein und diesem Blog folgen (Grundvoraussetzung)
- 3 Büchervorschläge aus der Auswahl treffen, damit es Lilly leichter fällt sich für 3 Bücher zu entscheiden.
Wie ihr die Auswahl trefft, ist euch überlassen. Vielleicht habt ihr sie selber gelesen, die Rezi interessiert euch, ihr habt viel Gutes darüber gelesen, oder aber euer Bauchgefühl spricht zu euch. 
Ihr dürft gerne Werbung machen, müsst dies jedoch nicht tun. Jeder bekommt für die Auswahl von 3 Titeln 1 Los für seine Teilnahme und kann folgendes gewinnen:

Flitterific! Ihr dürft euch ein Wunschbuch aussuchen. Das ist ein Buch eurer Wahl im Wert von bis 20€, dass ihr dann zugeschickt bekommt. 

ZUSATZ:
Da ihr so begeistert mitgemacht habt, spendiert Lilly noch 2 kleine Überraschungspreise für Platz 2 und 3. 

Ich wünsche euch gaaaanz viel Feenstaub und Glück beim Auslosen und vorher viel Spaß beim Mitmachen.
Pixiegrüße
Rani






Nachdem es ein Lesezeichen gab und einen Film ist jetzt ein Buch an der Reihe. Da die meisten ja ganz unterschiedliche Wünsche haben, ist meine Wahl eben auf ein Wunschbuch gefallen. So kann sich der Geloste das Buch selbst aussuchen. :)
Doch vorher muss ich mich für 3 Bücher entscheiden und das zum Glück mit eurer Hilfe. Hier kommt also die Auswahl für diesen Monat:

  1. Graceling - Kristin Cashore 
  2. Iam Number Four - Lore Pittacus 
  3. Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien
  4. Hex Hall Book I - Rachel Hawkins
  5. Die Sturmjäger von Aradon 01. Feenlicht - Jenny-Mai Nuyen
  6. Dragon Kiss - G.A. Aiken
  7. Die Reportage - Val McDermid
  8. Das verbotene Eden / David und Juna - Thomas Thiemeyer
  9. Cinderella Undercover: Aschenputtels wahre Geschichte - Gabriella Engelmann
  10. Die Bestimmung - Veronica Roth

Schwere Wahl, ich hoffe ihr macht fleißig mit und helft mir somit mit meiner Entscheidung.
Das Gewinnspiel geht bis zum  30. April. Ausgelost wird am 01. Mai mit Ablauf und Auswertung der Challenge. Da ich den Gewinn dann gleich verschicke bitte ich euch Folgendes in einer Mail (info[at]lillymcleod.de) an mich zu schicken:
- Kopie von eurem Beitrag hier (mit den Buchtiteln)
- Adresse (diese wird selbstverständlich nach dem Gewinnspiel wieder gelöscht)
- Euer Wunschbuch
 Teilnehmen kann jeder über 18 und in Deutschland Wohnende, da der Versand ins Ausland zu aufwendig ist.

Jetzt viel Glück und Freude!
Eure Lilly    


Endstand (01.05.)
Die Bestimmung: 28 Stimmen
Die Stadt der verschwundenen Kinder: 25 Stimmen
Das verbotene Eden: 18 Stimmen

Cinderella: 13 Stimmen
Iam Number 4: 8 Stimmen
Graceling: 8 Stimmen
Hex Hall 1: 6 Stimmen
Dragon Kiss: 5 Stimmen

Die Sturmjäger von Aradon 1: 3 Stimmen
Die Reportage: 2 Stimmen

Teilnehmer:
Vaurien
Claudia
Lisa
Büchermaus82
Selina
Steffi
Liss
Amarylie
Skye
Lenny - Es fehlt noch die Mail mit Kommi, Anschrift und Wunschbuch!
- Sinkana
- Kerstin75
- Steffi
- Alisia
- Mini
- Lydia
- Kerstin
- Funne - Es fehlt noch die Mail mit Kommi, Anschrift und Wunschbuch!
- Sunshine
- Petzi
- Nicole
- Daniela16v
- Chrisy
- Luminchen
- Yvonne
- Saskia
- Anja
- Kate
- Alina
- Bine
- Kathi
- Elif
- Anna
- Achim 
- Gabi
- Terii
- Lu
- Natalie 
- Eva
 

Donnerstag, 12. April 2012

Top Ten Thursday #59


Es ist wieder soweit! Heutiges Thema:

Eure 10 liebsten Klassiker

 

Oh ja, dann krame ich mal: 

(Titelreihenfolge ohne Bedeutung!)

- Shakespeare MacBeth
- Shakespeare Sommernachtstraum
- Shakespeare Romeo und Julia
- Goethe Die Leiden des jungen Werther
- Jane Austen Stolz und Vorurteil
- Lorraine Hansberry A raisin in the sun 
- Tolkien Herr der Ringe
- Astrid Lindgren Die Brüder Löwenherz/Ronja Räubertochter
- Michael Ende Die unendliche Geschichte
- Otfried Preußler Die kleine Hexe


Mittwoch, 11. April 2012

Rezension

Dark Canopy
 Reihe Band I
von Jennifer Benkau




"Angenommen, du könntest wählen. Freiheit oder Sicherheit. Was wäre deine Wahl?" S. 394

Quelle: Script5
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …



Cover:
Ich weiß nicht, ob ich mir im Nachhinein für das Buch ein anderes Cover vorgestellt hätte. Ich weiß es wirklich nicht. Es ist keines dieser typischen Cover bei denen ich sofort Feuer und Flamme bin. Es ist eher ein kleiner Funken. Der dafür soviel Kraft besitzt, dass er fortwährend brennt, ohne zu erlöschen. Doch mit dem Cover geht es mir wie mit dem Buch, wenn ich genau drüber nachdenke. Es schleicht sich mir ins Herz und am Ende hab ichs so lieb gewonnen, dass ich es perfekt finde, ohne das ich genau in Worte fassen kann, was an dem Cover so toll sein soll.
Was allerdings richtig, richtig toll am Cover ist, ist dieser optische, dieser visuelle Effekt von dem schwarzen Nebel, der sich nach unten immer mehr auflöst. Das sieht mal richtig Hammer aus.
Meine Coverwertung:













Leseeindruck:
Der Titel: 
Hat mich sofort umgehauen. Irgendwie hat der was. Ich wollte sofort wissen, was, wer und wieso Dark Canopy! Wenn man dann in die Story eintaucht, gibts da bald kein Geheimnis mehr, denn es erklärt sich recht schnell, nicht wer und wieso, sondern was Dark Canopy ist. Dennoch finde ich diesen Titel in jedem Fall passend, denn irgendwie ist er der rote Faden und wenn ich das Ende mithinzuziehe, die letzten Worte von Joy, ihre Hoffnungen, dann finde ich ist dieser Titel einfach perfekt gewählt und es hätte kein anderer sein dürfen.

Der Scheibstil von Jennifer Benkau ist wunderbar. Ich kanns nicht anders sagen. Es handelt sich ja mal nicht um eine Übersetzung und irgendwie merkt man das auch. Eine Autorin die mit der deutschen Sprache umzugehen weiß und einem pure Freude bringt. Der Schreibstil ist der Ich-Perspektive von Joy, dem Hauptcharakter, angepasst. Teilweise sachlich, neutral und dann doch wieder so hitzig und aufflammend wie deren Charakter. Mich hat das sofort und das ganze Buch über gefesselt. Ich habe mich selten so sehr in einen Charakter hineinversetzen können, allein durch die Wortwahl und Schreibweise, durch die ich immer ganz nah beim Charakter war und mich nie auf Distanz gehalten fühlte.


Die Charaktere sind genial. Ich kanns nicht anders ausdrücken. Joy ist als Protagonistin eine richtige 'Dystopie-Heldin', die ums Überleben kämpft. Sie hat das Zeug dazu, den Charakter und den Willen und doch zeigt sie uns Schwächen und zwar auch sich selbst gegenüber. Das hat mir besonders gut gefallen. Das der Charakter nicht einseitig, sondern vielschichtig angelegt war und man seine Entwicklung nachvollziehen konnte.
Die weiteren Figuren, wie Mathial (Sohn des Rebellenanführers und ihre 'vermeintliche' Liebe) war ebenso gut charakterisiert wie Amber, Mina, Cloud und andere Nebenfiguren. Er ist der Einzige, der einen Teil der Geschichte aus seiner Sicht erzählt, da er die Clanentwicklung beschreibt, die Joy ja nicht mehr beschreiben kann, nachdem sie gefangen genommen wurde. Seine Sorge um Joy, seine Schuldgefühle, der Druck der Verantwortung, all diese Emotionen sind sehr glaubhaft geschildert und lassen ihn nicht blass und auch nicht unsympathisch wirken. 
Tja und dann gibts da natürlich noch Neel. Der ist ein Percent, doch nicht nur irgendein Percent. Ihm ist Joy zugeteilt und zwar als Soldat. Sie soll in einer Hetzjagd, die die Percents veranstalten, für ihn 'laufen'. Wenn sie es schafft nicht gefangen genommen zu werden, erhält sie ihre Freiheit. Je besser sie abschneidet, umso höher wird Neels Dienstgrad. Eigentlich ein sicherer Grund und Boden für ein Abkommen. Doch nichts im Leben ist so leicht. Schon gar nicht der Kampf gegen übermächtige Gegner. In diesem Falle heißen die nicht die Percents. Es geht um: Vorurteile, Schuld, wahre Freundschaft und die qualvolle Entscheidung zwischen Liebe und Freiheit.


Die Geschichte lebt von intensiver Spannung, sowohl in Form von Nervenkitzel, als auch von explosiven Gefühlen und der Erkundung einer Welt, in der nichts so ist wie es scheint, sondern alles von Zeichen lebt, die Joy lernen muss zu interpretieren. Besonders gefallen hat mir die Chrakterentwicklung, die Darstellung der Welt und der Hoffnungsschimmer, der dennoch immer erhalten bleibt. Trotz Dark Canopy :D

Kritik kann ich lediglich am 'oberfiesen' Ende üben, dass meine Nägel in Mitleidenschaft zieht, denn ich warte äußerst ungeduldig auf die Fortsetzung und hoffe, dass der Hoffnungsschimmer dort nicht schlagartig in sich zusammenfällt.

FAZIT:
Ein Buch das begeistert!
Ein Pageturner bis zum allerletzten Wort. Gewaltig, explosiv, düster, leidenschaftlich und intensiv. Ich kann dieses Buch jedem Dystopie-Liebhaber und jedem Anderem eigentlich auch empfehlen. Ein Buch, das es verdient, gelesen zu werden. 


Das Buch bekommt bei mir folgende Wertung:




Dienstag, 10. April 2012

Danke Misa

Ich habe mich total gefreut. Denn heute kam Misas Buch bei mir an. Die liebe Misa hat mir nämlich dieses tolle Buch geschenkt:

Quelle: Loewe

VIELEN, VIELEN DANK!!!
Es hat schon einen ganz schönen Platz in meinem SUB-Regal gefunden. Das Cover sieht richtig gut aus und ich bin schon gespannt, ob und wenn wie gut mir das Buch gefallen wird.
Eine kleine Danke-Überraschung macht sich heute auf den Weg zu dir. Wie versprochen wirklich nur eine kleine Aufmerksamkeit zum Naschen :))

LG
Lilly

Montag, 9. April 2012

TAG Nr.4

Ich wurde von der lieben Mini getaggt. Ich kam leider gestern nicht mehr dazu, aber jetzt gibts die Antworten auf ihre Tag-Fragen. :)

1. Welches war dein Lieblingsbuch in der Kindheit?
2. Bücher leihen oder kaufen?
3. Gibt es Bücher, welche du schon seit Jahren lesen magst, jedoch nie dazu kommst? Wenn ja, welche?
 
 1)
Puh ... ich habe damals mit 'Der unendlichen Geschichte' angefangen und weiß, dass ich dieses Buch sehr mochte. Dazu kamen dann ' Ronja Räubertochter' und 'Die Brüder Löwenherz', sowie 'Die kleine Hexe'. Das waren richtige Kinderbücher, die ich geliebt habe. Dann kam die Zeit meiner Pferdebücher, an deren explizite Titel ich mich nicht mehr so erinnere :D
Schließlich habe ich lange und bis heute gerne Australienbücher gelesen. Mein liebstes Buch war da: Anne aus Avonlea, sowie Emily von New Moon. Ich habe diese Mädchenbücherreihen vergöttert. Noch heute verbinde ich viel mit den Büchern, weil sie mich dazu brachten, anzufangen selber Geschichten zu schreiben. Danach habe ich das nie wieder aufgegeben :))
Irgendwann mitten drin bin ich auch zu Wolfgang Hohlbein gekommen und habe unter anderem sein Buch 'Dreizehn' und natürlich die SFI Reihe: 'Charity - die beste Frau der Airforce' verschlungen. Bis heute bin ich traurig, dass die Reihe mittendrin nach 12 Büchern eingestellt wurde. Ich erinnere mich gut daran, wie ich die Bücher auf Flohmärkten und durch meine Eltern im Internet zusammengesammelt habe.
Das waren so meine liebsten Kinder und Jugendbücher.

2) Ich bin ehrlich: am liebsten kaufen. Das liegt daran, dass ich Bücher regelrecht sammel. Selbst die, die ich nicht sooooo sehr mag, oder nicht nochmal lesen würde, behalte ich gerne, weil ich mich irgendwie nicht trennen kann. Bücher, die ich richtig gut finde, lese ich unter Umständen mehr als einmal und deswegen: kaufen. Allerdings leihe ich auch immer wieder gerne, oder verleihe. :)

3) *hahaha* Meine Wunschliste ist lang und das nicht nur wegen der vielen aktuellen Bücher.
Ich sag mal so bei den meisten Reihen bin ich etwas hinterher. Die stammen irgendwie aus 2010 und das ist ja auch schon 2 Jahre her. :D
Ich würde gerne wieder mal meine Kinderbücher nochmal lesen. Oder eine meiner Jugendreihen (Animorphs) beenden, denn das habe ich nie geschafft, weil die Bücher damals nicht mehr übersetzt wurden. Das hatte ich mir vorgenommen, bin aber bis jetzt noch nicht dazu gekommen. 

Das waren meine Antworten, ihr seid vom Geschwafel erlöst ;)
Ich tagge niemanden direkt, freue mich aber über jeden, der mitmacht. Bitte hinterlasst hier euren Link. 

Meine 3 Fragen: 

1) Welche Farbe hatte das erste Osterei, dass ihr gegessen habt?
2) Nikolaus oder Ostern, welches Ereignis mögt ihr lieber?
3) Habt ihr den Film zu Tribute von Panem gesehen? Wenn ja, wie gefiel er euch? Wenn nicht, wollt ihr noch oder wenn nicht, warum? 

LG
Eure Lilly

Gesamtzahl der Seitenaufrufe